fbpx
Motivation Laufen
Posted in LaufenMotivation

42 Motivationstipps für Dein Lauftraining [WERBUNG & GEWINNSPIEL]

Du hast erst mit dem Laufen angefangen und Dein innerer Schweinehund ist noch besonders laut und hält Dich vom Laufen ab? Oder Du läufst schon länger und es fällt Dir trotzdem nicht immer leicht in die Laufschuhe zu schlüpfen? Hier kommen 42 Motivationstipps, die Dich motivieren, Dir Feuer unterm Hintern und vor allem Lust aufs Laufen machen!

Für diesen Beitrag habe ich mir die geballte Power geholt: Sowohl meine Co-Autorin Franzi, als auch meine Follower*innen auf Instagram, in meinen Facebook-Gruppen Laufen für Frauen und Laufen für Anfänger und meinen Kooperationspartner Sennheiser habe ich nach den besten Ratschlägen gefragt!

Dieser Beitrag wird gesponsert von Sennheiser.

Was ist eigentlich Motivation?

Es regnet. Es ist zu kalt. Es ist zu heiß. Es ist zu dunkel. Ich habe keine Zeit. Ich muss noch putzen, aufräumen, Hausaufgaben machen, telefonieren, fernsehen…

Um nicht Joggen zu gehen, gibt es Tausend und Trillionen Ausreden. Wenn es darum geht kreative Ausreden zu erfinden, sind wir Weltmeister! So eine Ausrede hilft zwar in genau dem Moment, in dem wir ihr nachgeben und uns vor dem Sport drücken, doch bald danach plagt uns das schlechte Gewissen.

Um Ausreden zu umgehen, braucht es Motivation! Nur: Was ist Motivation überhaupt?

Motivation ist die Summe aller Gründe und Motive, die Dich dazu bringt regelmäßig zu trainieren, um so Deine individuellen Ziele zu erreichen.

So einfach ist das und das heißt, Du schreibst jetzt einfach Deine Gründe fürs Laufen auf und bist von nun an für immer motiviert! Gratulation!

Du und ich kennen jedoch das Leben und wissen: So simpel ist es auch wieder nicht.
Motivation ist wichtig, und zum Glück gibt es noch jede Menge weitere Kniffe, Ratschläge und Tipps, die Dir dabei helfen können, Deine Motivation langfristig zu erhalten.

Motivationstipps zum Laufen
Merke Dir den Beitrag auf Pinterest
Abklatschen
Motiviert durchs Lauftraining

42 Motivationstipps für Dein Lauftraining

1. Schreibe Dir Deine Gründe fürs Laufen auf und hänge sie gut sichtbar auf.
Besonders an Tagen, an denen Du wenig Zeit hast oder die Prioritäten vielleicht anders liegen, hilft es Dir, Dein “Warum” zu kennen. Schreibe Dir einfach Deine Gründe auf, warum Du überhaupt läufst. Was liebst Du so am Laufen? Was macht das Laufen mit Dir? Hänge Dir diese Gründe gut sichtbar auf, damit Du sie nicht vergisst und sie Dich in eben jenen Zeiten aus dem Tief holen.

2. Wenn mal so gar nichts geht, dann denke an die Glücksgefühle danach!
Du denkst: „Heute geht gar nichts!“? genau an diesen Tagen wird die Freude nach dem Training am größten sein. Und vor allem Dein Stolz! Schließlich hast Du Deinem inneren Schweinehund so richtig Feuer gegeben und warst Laufen. Ahoi Glücksgefühl-Feuerwerk!

3. Trainiere mit einem Trainingsplan
Wer mit einem Trainingsplan trainiert, dessen höchste Priorität ist es, diesen Trainingsplan auch einzuhalten. Dafür brauchst Du vor allem Disziplin. Die hilft beim Laufen dranzubleiben.
→ Lese-Empfehlung: So erstellst Du Dir Deinen eigenen Trainingsplan einfach selbst

4. Wenn Du morgens laufen willst, stelle Dir die Laufschuhe direkt neben das Bett
…und lege Dir am besten auch direkt Dein Laufoutfit raus. So kannst Du morgens nach dem Aufstehen direkt in Deine Sportkleidung schlüpfen und loslegen. Dein Schweinehund hat erst gar keine Chance so richtig aufzuwachen.

Podcast Laufen

5. Mit der richtigen Power-Musik bekommst Du den Hintern immer hoch!
Nichts ist geiler als sich von der Lieblingsmusik so richtig pushen zu lassen. Also: Musik auf die Ohren und los geht’s! Die Beine bewegen sich von ganz allein im Takt!

6. Laufe mit Podcasts oder Hörbüchern
Motivation beim Lauf selbst bekommst Du bei Deinem Lieblingspodcast! Tipps und Tricks hören anstatt sie zu lesen, hat nochmal eine ganz andere Wirkung. Plus: Du läufst quasi nicht allein, sondern mit Begleitung! Auch Hörbücher sind bei vielen Läufern beliebt.
→ Podcast-Empfehlung: Go Girl! Run!-Podcast
→ Hörbuch-Empfehlung: Audible-Abo testen*

Laufmotivation

Deine Motivationsausrüstung fürs Ohr: Sportkopfhörer CX SPORT von Sennheiser

Wer mit Musik, Podcasts oder Hörbüchern unterwegs ist, der braucht die richtigen Kopfhörer zum Sport. Meine Co-Autorin Franzi hat in den letzten Wochen die Sportkopfhörer CX Sport von Sennheiser getestet. Hier ist ihr Bericht:

Im Test

Normalerweise laufe ich ohne Musik vor mich hin. Doch es gibt Tage, an denen ich besonders viel Energie habe, die einfach raus muss. Beim Laufen brauche ich dann fette Beats, bei denen sich meine Beine wie von selbst im Takt vorwärts bewegen!

Bisher behinderten mich dabei immer Kopfhörerkabel, die irgendwo rumruckeln und zuckeln, sich verknoten oder auch zu große oder zu kleine Ohrstöpsel oder einfach miese Soundqualität. Fette Beats können eben nicht alle Kopfhörer! Echt ärgerlich.

Umso glücklicher war ich, als ich die Bluetooth-Sportkopfhörer CX Sport von Sennheiser testen durfte. Endlich kabellos unterwegs! Ich habe sie aufgesetzt und dachte sofort „Wieso bin ich nicht schon eher darauf gekommen?“. Im Folgenden berichte ich Dir detailliert von meinen Erfahrungen.

Lieferumfang, Material und erster Eindruck

Keine Chance für Nebengeräusche! Direkt nach dem ersten Aufsetzen war ich schon in einer anderen Welt, denn die Ohrstöpsel passten auf Anhieb perfekt und das Gummi dämpft Außengeräusche extrem gut ab. Kleine Flügelchen – sogenannte „Ear Fins“ – schützen vor dem Rausrutschen der Stöpsel. Die Ohr-Adapter und Ear Fins werden übrigens in drei verschiedenen Größen mitgeliefert, somit gibt es für jedes Ohr die passende Größe. “Was sind Ohr-Adapter?” fragst Du Dich? Das sind diese Gummiüberzüge über den eigentlichen Lautsprechern. Also das Teil, welches Du Dir tatsächlich in Dein Ohr steckst.

Für zusätzlichen Tragekomfort sorgt das (durch einen Kabelclip längen-verstellbare) Kabel, das hinter dem Kopf hängt.

Auch das Material ist sehr angenehm. Nichts wird rutschig oder flutschig, wenn Du Dich so richtig austobst und schwitzt. Und mit nur 15 Gramm sind die Kopfhörer zudem auch noch federleicht!

Aufgeladen werden die Kopfhörer über USB. Für einen vollen Akku braucht es knappe 1,5 Stunden Ladezeit, der laut Hersteller 6 Stunden hält. Und das tut er auch. Zuverlässig hat mich der Sound über mehrere Trainings bis zum Hinweis „Recharge Battery“ begleitet.

Das Wichtigste: Der Sound ist mega gut! Aber dazu später mehr.

Sennheiser CX Sport Kopfhörer

Wie funktioniert die Bedienung?

Ein Segen! Ich gehöre zu den Menschen, die erstmal machen und erst nachlesen, wenn etwas nicht funktioniert. Und die CX Sports konnte ich sofort intuitiv nutzen!

Die Bedienleiste am Kopfhörer selbst hat genau drei Knöpfe, welche mit Plus, Minus oder einem Kreis geprägt sind. Lange auf den Kreis drücken schaltet die Kopfhörer an oder aus. Es kommt ein freundliches „Power-On“. Sofort ist der Kopfhörer bei den Bluetooth-Verbindungen meines Handys sichtbar und kann gekoppelt werden. Ein paar Sekunden später heißt es auch schon „Connected“. Yeah! Jetzt kann es also losgehen! Übrigens: einmal gekoppelt, verbinden sich die Geräte sofort nach dem Anschalten automatisch.

Die Bedienung während der Nutzung ist ebenfalls denkbar einfach. Kurz auf den Kreis drücken heißt Start oder Pause. Lange auf Plus drücken heißt “weiter”, kurz drauf drücken “lauter”. Selbsterklärend, nicht wahr?

Wer beim Laufen noch mit nicht-laufenden Freunden quatschen oder Business-Termine ausmachen will, der kann natürlich auch Anrufe entgegennehmen. Annehmen und Auflegen erfolgt ebenso über ein kurzes Drücken des Kreises.

Wie ist der Sound?

Der erste Song, den ich mir gegönnt habe, war einer meiner Lieblingssongs: „Bad Kingdom“ von Moderat. Bass pur und somit der perfekte Test-Song. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht habe ich den Song bestimmt fünf mal angehört und mich so richtig auf den ersten Lauf und die erste Trainingseinheit gefreut. Fazit: Richtig satter Sound! Ich war sofort in meiner eigenen Welt und voll motiviert für’s Lauftraining!

Mein Fazit zu den CX Sport-Kopfhörern von Sennheiser

Die Bedienung ist super einfach. Genau was Du brauchst, wenn Du Dich beim Training nur auf Dich konzentrieren willst. Für mich persönlich könnten die Prägungen auf der Bedienleiste ein wenig mehr hervorgehoben werden. Vor allem, wenn ich im Winter mit Handschuhen laufen werde, bin ich gespannt, ob ich dann auch immer den richtigen Knopf treffen werde.

Der Sound ist wirklich fantastisch! Er ist sogar so gut, dass ich empfehlen würde, mit nur einem Stöpsel im Ohr zu laufen, um ausreichend Aufmerksamkeit für Deine Umgebung zu haben. Das Gummi des Ohr-Adapters dämpft Außengeräusche unheimlich gut ab, sodass ich selbst bei geringer Lautstärke komplett abgeschottet war.

Der Akku hält, was der Hersteller verspricht. Persönlich würde ich mir neben dem akustischen Hinweis auch noch einen visuellen Hinweis wünschen.

Alles in allem: Meine neuen Lieblingskopfhörer dürfen jetzt bei keinem Lauf mehr fehlen und ich frage mich noch immer: „Wieso bin ich nicht schon eher darauf gekommen?!“

→ Link-Empfehlung: Alle Infos zu den Sennheiser CX Sport-Kopfhörern
→ Kauf-Empfehlung: Sennheister CX Sport-Kopfhörer auf Amazon*

7. Verabrede Dich mit anderen Läuferinnen und Läufern!
Nichts ist verbindlicher als sich mit anderen Menschen zum Sport zu treffen. Die Hemmschwelle der Sportverabredung abzusagen ist viel höher, als wenn Du alleine trainierst. Außerdem erhöht das gemeinsame Laufen die Vorfreude und damit auch die Motivation.

8. Motiviere Dich mit einem passenden Zitat oder Sprüchebild auf Deinem Handy oder Laptop.
Pack Dir Deinen Motivationsspruch direkt auf Dein Handy! Somit wirst Du jedes Mal motiviert, wenn Du auf Dein Smartphone siehst. Auf Pinterest gibt’s sehr coole Bilder von Go Girl! Run!:
→ Link-Empfehlung: Go Girl! Run! Motivationsbilder auf Pinterest

9. Melde Dich zu einem Laufevent an. 
Wer mit einem Ziel läuft, bleibt eindeutig motiviert. Mit der Anmeldung zu einem Laufevent weißt Du genau, wann Dich welche Distanz erwartet.  Du willst …
→ Blogpost-Empfehlung: Die schönsten Frauenläufe in Deutschland, Österreich und der Schweiz
→ Blogpost-Empfehlung: Deutschlands schönste Laufveranstaltungen

10. Bastel Dir Dein eigenes Motivationsboard bzw. eine Motivationscollage
Nichts ist besser als die eigene Motivation zu visualisieren. Genau darum empfehle ich auch meinen Coachees und Challenge-Teilnehmern*innen immer, dass sie sich zu Beginn eines neuen Ziels eine Motivationscollage basteln sollen. Was motiviert Dich? Was ist Dein Ziel? Wie wird sich Dein Ziel anfühlen? Bastel es zusammen und hänge es gut sichtbar bei Dir Zuhause auf!

11. Mache bei einer Laufchallenge mit
Laufchallenges motivieren nicht nur, sie haben auch ein konkretes Ziel! Kennst Du schon meine 10-Kilometer-Challenge oder die passende 5-Kilometer-Challenge? Wenn Du diese beiden Kilometer-Marken zu Deinem nächsten Laufziel machen willst und dabei von mir begleitet und motiviert werden willst, dann schau gleich mal rein
5-Kilometer-Challenge
10-Kilometer-Challenge

12. Klebe Dir Motivations-Post-Its.
Ähnlich wie Motivations-Wallpaper fürs Handy, wirken auch selbst geschriebene Post-Its. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass sie selbst geschrieben sind. Handschriftliche Notizen und kleine Erinnerungen an uns selbst bewirken wahre Wunder! Schreibst Du etwas mit der Hand auf, bekommt die Botschaft nochmal eine ganz andere Kraft. Klebe sie dir dann beispielsweise an Deine Haustür, oder Deinen Badezimmerspiegel. Dahin, wo Du den kleinen Botschaften immer wieder über den Weg läufst.

13. Versprich Dir selbst eine Belohnung für Danach,
zum Beispiel ein entspannendes Schaumbad, ein leckeres Abendessen oder ein gutes Buch später im Bett.

14. Abonniere den wöchentlichen Motivations-Newsletter von Go Girl! Run!
Jeden Sonntag flattern neue Motivation und Inspiration rund ums Laufen in Dein E-Mail-Postfach – und das vollkommen kostenlos. Als Newsletter-Abonnent*in erhältst Du außerdem meine kostenlose Trainingsplan-Vorlage, die Du auch direkt für den nächsten Tipp benutzen kannst.

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN


 


 

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden. Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.

15. Nutze ein Bullet Journal als Trainingsplan und Motivations-Tracker
Juli erklärte in meiner Facebook-Gruppe: „Ein Bullet Journal ist ja erstmal ein ganz einfaches, leeres Notizbuch, in dem alles Platz hat, was Du eintragen willst: Jahresplan, Geburtstagskalender, Wochen- oder Tagesübersicht, Notizen, Brainstorming, Rezepte, Einkaufs- und To-Do-Listen oder eben auch Deine Hobbies! Ich habe eine eigene Sport-Seite, die mich dazu motiviert dranzubleiben.

Juli aus meiner Facebook-Gruppe nutzt ein Bullet Journal für ihre Lauferfolge

16. Halte Deine Erfolge und Laufeinheiten fest
Egal, ob Du nach einem Trainingsplan läufst oder nicht, halte die Ergebnisse Deiner Laufeinheiten fest. Das kann in Form eines Lauftagebuchs sein, mit einem einfachen Wochenkalender geschehen oder für alle, die es technisch mögen, mit den gängigen Laufapps und ihren Online-Auswertungen. So siehst Du Deine kleinen und großen Erfolge und kannst Dich nachhaltig motivieren – und Dir auch gelegentlich auf die Schulter klopfen und stolz sein!

17. Setze Dir ein Ziel, das für Dich erreichbar und motivierend ist!
Nichts ist schlimmer als sich gedanklich Luftschlösser zu bauen, die viel zu groß sind, um sie jemals zu erreichen. Darum solltest Du bei der Auswahl Deines nächsten Laufziels auf ein s.m.a.r.t.es Ziel setzen. Wie das geht, erfährst Du hier:
→ Blogpost-Empfehlung: Ziele setzen – Formuliere Deine Sportziele so, dass sie Du auch erreichst

18. Teile Deine Lauferfolge mit anderen
Dank Internet können wir uns heutzutage ganz einfach mit vielen Menschen austauschen. Über Facebook-Gruppen wie Laufen für Anfänger oder Laufen für Frauen oder auch Laufapps wie Strava oder Runtastic ist es möglich, die eigenen Lauferfolge zu teilen und sich gegenseitig zu motivieren.

Entspannen beim Laufen

19. Wer läuft, bekommt den Kopf frei!
In stressigen Zeiten kann ich mir nichts besseres vorstellen, als genau dann laufen zu gehen. Denn beim Laufen spielt nur der aktuelle Moment eine Rolle und ich lasse alles andere hinter mir. So bekomme ich wirklich den Kopf frei. Geht’s Dir auch so?

20. Suche Dir motivierende Instagram-Accounts
Nutze Social Media richtig! Nämlich so, dass Dich andere Sportlerinnen und Sportler motivieren. Isa von RunMunichRun war heute morgen schon um 6 Uhr laufen? Dann wird es Zeit, dass Du selbst auch in die Puschen kommst! Ab geht’s!
7 motivierende Instagram-Accounts

21. Die Schokolade danach!
Das ist jetzt nicht unbedingt mein Hauptmotivationsgrund, aber ich kenne doch meine Leserinnen und Leser. Und seien wir mal ehrlich, wen motiviert es nicht zu wissen, dass er sich nach dem Laufen sogar ein Stück Schokolade mehr gönnen darf?

22. Suche Dir eine Laufgruppe in Deiner Nähe!
Laufgruppen und Lauftreffs sind vor allem eines: Pure Motivation! Zum Einen hast Du einen fixen Termin, den es einzuhalten gilt und zum Anderen kannst Du Dich mit anderen Läuferinnen und Läufern austauschen.

23. Melde Dich zu einem Laufkurs an
Und falls Dir ein Lauftreff nicht reicht, dann schaue Dich in Deiner Umgebung nach einem Laufkurs um. Das hat den Vorteil, dass Du neben dem Kennenlernen netter Menschen zudem auch lernst, wie Du Deine Lauftechnik verbessern kannst.

Laufen mit Hund
Hunde sind oft die besten Laufpartner

24. Laufe mit Deinem Hund
Wenn Du einen Hund hast, hast Du auf jeden Fall eine sehr dankbare Laufbegleitung. Raus musst Du mit Deiner Fellnase so oder so. Warum das nicht gleich mit dem Laufen verbinden?
→ Lese-Empfehlung: Laufen mit Hund

25. Nimm auch Deinen Schweinehund an die Leine und geh’ Gassi!
Dieser Tipp kam aus meiner Facebook-Gruppe Laufen für Frauen. Liebe Martina, ich habe herzlichst gelacht! Dankeschön!

26. Gönne Dir ein neues Laufoutfit oder Laufschuhe
Hallo extrinsische Motivation! So eine neue Laufjacke oder gar neue Laufschuhe beflügeln und ab und an darfst Du Dir auch wirklich etwas Neues gönnen.

27. Wenn Du ein großes Ziel, wie z.B. einen Marathon oder Ultra verfolgst, setze Dir lieber zu Beginn kleine Meilensteine
Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Vergiss das beim Gipfelsturm auf Dein nächstes Laufziel nicht und brich ein langes Ziel in mehrere kleine Meilensteine herunter, die Du entsprechend feierst und auf die Du Dich auf dem Weg zum großen Ziel freuen kannst.

28. Freue Dich aufs Laufen in der Natur
Weicher Waldboden, sandige Küste, holprige Feldwege. Wurzeln, Steine und viel mehr. Beim Laufen in der Natur ist es unbedingt nötig im Hier und Jetzt zu sein, damit Du Dich nicht verletzt. Lass Dich auf all die Szenarien ein, die die Natur zu bieten hat! Ein zusätzlicher Bonus: Deine Bänder und Muskeln werden auch für Unebenheiten trainiert und dadurch sinkt auch Dein Verletzungsrisiko.

29. Motiviere Dich mit einem persönlichen Laufmantra
Mantras sind kurze Sätze oder einfach nur zwei, drei Wortaneinanderreihungen, die Dir helfen Deinen Geist zu fokussieren. So ein Mantra kann vor allem beim Laufen motivieren und Dich pushen nochmal alles zu geben. Hast Du schon ein Laufmantra?

30. Halte Dich fit, denn regelmäßiges Laufen an der frischen Luft stärkt Dein Immunsystem
Kranksein stinkt! Und darum fange nicht erst an, Dich um Dein Immunsystem zu kümmern, wenn es meckert, sondern beuge vor und bleibe beim Laufen dran, um fit zu sein.

31. Gönne Dir zwischendrin landschaftlich besonders tolle Strecken
…anstatt immer die gleiche Strecke zu laufen, an der Du Dich vielleicht inzwischen satt gesehen hast. Suche Dir einfach eine neue Strecke. Dabei ist es egal, ob Du dort erst hinfahren musst: Steig aufs Rad und ab geht’s!

32. Zieh Dir einfach Deine Laufsachen schon vorher an
Regina aus meiner Facebook-Gruppe empfiehlt: „Ich überliste meinen Schweinehund, indem ich mein Laufgewand anziehe! Spätestens nach einer halben Stunde bin ich dann unterwegs!“

33. Denk an das gute Gefühl danach!
Nichts ist schöner als das Hochgefühl nach dem Laufen. Die Endorphine hüpfen im Kreis, das Adrenalin ist gestiegen – und Dein Stolz, dass Du doch gelaufen bist, ist immens!

Die Alternative dazu ist:
33b. „Mama, nachher meckerst Du wieder, weil Du nicht gelaufen bist!“
Danke, liebe Tanja für den grandiosen Gedankenanstoß in der Facebook-Gruppe!

oder:
33c. Dein schlechtes Gewissen nicht gelaufen zu sein, nagt im Nachhinein doppelt an Dir
Ebenfalls ein Tipp aus meiner Facebook-Gruppe von Lisa: „Ich weiß mittlerweile aus Erfahrung, dass das Gefühl nicht gelaufen zu sein, hinterher viel nerviger ist, als sich einfach in den Hintern zu treten und loszulaufen!”

Innerer Schweinehund
Wenn Engelchen und Teufelchen sich mal wieder widersprechen…

34. Lass’ die Ausreden und Diskussionen mit dem inneren Schweinehund sein!
Die Zeit, die Du darauf verwendest mit Dir selbst zu diskutieren, hättest Du schon längst auf der Laufstrecke verbringen können. Ramona empfiehlt auf Instagram dazu: „Sollte ich doch mal zu lange nachdenken, versuche ich mir logisch zu sagen:„Während Du hier hin und her überlegst, und nach Gegenargumenten suchst, kannst Du auch Sinnigeres tun und direkt Laufen gehen!“

35. Wenn wirklich gar nichts geht…
…mache einen Deal mit Dir selbst: “Okay, zieh’ halt die Laufklamotten an, geh’ raus – und wenn Du es nach 500 Metern immer noch völlig besch… findest, kannst Du umdrehen und heimgehen.” Was dann realistischerweise nie passiert, denn: “Naja, jetzt bin ich schon mal dabei, umkehren wäre jetzt auch blöd.“ – Tipp von Dani aus meiner Facebook-Gruppe

36. Morgenläufe bringen Dich frisch und gut gelaunt in den Tag
Eine weitere Empfehlung von mdm_flicker_flacker auf Instagram: „Mir hilft oft der Gedanke, dass mich meine Morgenläufe gestärkt und frisch in den Tag bringen. Und ich belohne mich des öfteren mit einem Franzbrötchen beim Bäcker meines Vertrauens auf dem Weg zur Arbeit.“

37. Bringe Abwechslung ins Training!
Lauftraining wird immer dann langweilig, wenn Du ständig das Gleiche machst, die gleiche Strecke oder in der immer gleichen Geschwindigkeit läufst. Bringe mit Tempotraining, Lauf-ABC oder Intervallen mehr Spaß und Turbo ins Training!
→ Lese-Empfehlung: 10 Lauftipps, die Dir helfen, dauerhaft beim Laufen dranzubleiben
→ Podcast-Empfehlung: [Podcast-Folge #32] Trainingsimplus – Sprinttraining

38. Denk dran, Du machst mehr als jeder, der noch auf der Couch sitzt
Seien wir mal ehrlich, so ab und an vergleichen wir uns ja doch. Und so ein kleines, anerkennendes “Wow, Du warst schon laufen?” geht doch auch runter wie Öl. Denke an das stolze Gefühl, das Du empfindest, wenn Du antworten kannst “Jawoll, ich war schon laufen!”

39. Mach Dir bewusst, wie toll es ist, dass DU laufen kannst
Stell Dir vor, Du bist krank oder verletzt… in diesen Momenten wünscht Du Dir nichts sehnlicher als Laufen zu können. Was sollte Dich also jetzt noch davon abhalten laufen zu gehen? Richtig, nichts! Denn Du kannst laufen, also geh laufen!

40. Laufen macht einfach Spaß
Da sollten Gegenargumente keine Chance mehr haben!

41. Laufen ist Dein Geschenk an Dich selbst!
Das Wertvollste, das wir in der heutigen Zeit besitzen, ist unsere Zeit! Nimmst Du Dir die Zeit um Laufen zu gehen, machst Du Dir also ein immens wertvolles Geschenk an Dich selbst!

Gewinnspiel Sennheiser

Gewinne 1 Paar Sportkopfhörer Sennheiser CX Sport

Du willst die Motivationstipps direkt ausprobieren und mit fettem Sound im Ohr loslaufen? Dann kannst Du jetzt 1x die Sportkopfhörer von Sennheister CX Sport gewinnen.

So kannst Du gewinnen: Verrate mir Deinen persönlichen Motivationstipp, der Dich zum Laufen bringt!

  1. Verrate mir einfach in den Kommentaren unter diesem Beitrag Deinen Motivationstipp, der Dich zum Laufen bringt.
  2. Teilnahmeschluss ist der 12. November 2018!

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Mit diesen Tipps wünsche ich Dir viel Spaß beim Loslaufen und Dranbleiben!

Fotos: Elisa Peters

Dieser Beitrag und die Sportkopfhörer werden von Sennheiser gesponsert.
Vielen Dank für die tolle Kooperation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (128)

  • Hallo Mandy
    meine Mutter und ich geben immer gegenseitig auf Whats App an, wer mehr gelaufen bzw. gewalkt ist. Dann muss der andere nachziehen. Freu mich beim Laufen schon auf’s Angeben und mach ein tolles Foto dazu.
    LG
    Jeanette

    Jeanette Kahl
    Antworten
  • Yeah! Meine Motovation ist Nr. 34
    Cool, dass ich dabei bin 😍 tatsächlich motiviert es mich sofort eine Runde zu drehen.
    Danke für Deine Unterstützung!
    Ramona
    (Instagram und Facebook-Gruppe)
    P.s. heute gibt es den neuesten Podcast von Dir auf die Ohren beim Laufen – leider noch mit Kabel 😜

    Ramona
    Antworten
  • Kurzfristig motiviere ich mich mit der Schoki-Belohnung nach dem Laufen. Langfristig, zum Beispiel beim Training für den Halbmarathon mit der Vorstellung, wie geil das Gefühl ist, ins Ziel zu laufen!

    Claudia Schulte
    Antworten
  • Mein größter Motivator ist die Zeit, die ich mir mit dem Laufen selbst gönne und nehme. Außerdem habe ich dann auch immer die beste Gelegenheit einen Laufpodcast zu hören.

    Saskia
    Antworten
  • Morgens als Erstes die Laufklamotten anziehen! Dann ist man eher bereit, wenigstens ein wenig zu laufen, bevor man die Klamotten wieder auszieht…
    Liebe Grüsse! Bettina

    Bettina
    Antworten
  • Egal wie schlecht das Wetter ist….meine Motivation kommt sofort, wenn ich mir Power-Musik anhöre und die Laufklamotten überstreife ! Nach dem Motto “ohne Musik fehlt Dir was” gehört das immer dazu, ebenso wie das Hören von Podcasts während langer Läufe !

    Antworten
  • Mir bei -selten aber kommt vor —nichtmotiviert sein immer zu sagen „sei froh dass du gesund bist und laufen darfst“! Und sich erinnern wie gut es sich anfühlt so fit wie noch nie zu sein- und von nix kommt nix ! Also los-Go Girl run! :-)

    Marion Wester
    Antworten
  • Yeah und gerade habt ihr mich wieder aus meinem Lauf – Tief heraus geholt ;)
    Morgen werden definitiv wieder die Laufschuhe angezogen!

    Meinen persönlichen Motivationstipp… hm… Menschen wie Ihr – sich immer und immer wieder weiterbilden… das hilft schon unheimlich viel :) Vorallem dann, wenn man wieder in die Diskussion mit seinem inneren Schweinehund kommt (der sich bei mir aktuell sehr häufig meldet …) .

    …und das schönste Gefühl für mich, ist definitiv das *geile Gefühl* nach dem Lauf – die Energie – die Power – die Leichtigkeit – das “kein-schlechtes-Gewissen-haben” Gefühl beim nächsten Stück Schokolade !!!

    Danke für eure Arbeit – euer Sein – eure unheimlich positive und motivierende Art <3

    Maike
    Antworten
    • Mandy

      Tausend Dank für eine lieben Worte <3 Das bedeutet uns alles und treibt wiederum uns an und motiviert unglaublich! DANKE!

      Antworten
  • Laufen ist Me-Time, macht mir den Kopf frei und sorgt für gute Laune.
    Vielen Dank Mandy für deine Unterstützung und Motivation auf Facebook, Instagram und im Newsletter
    LG Christine

    Christine Gölzer
    Antworten
    • Mandy

      Immer gerne, liebe Christine! Danke Dir fürs Folgen und Dein Feedback <3

      Antworten
  • Der größte Motivatoe für mich ich das Gefühl, wenn ich länger nicht gelaufen bin und dann das erste mal wieder loslege. Fühlt sich immer ein bisschen an wie Reanimation.

    Antje
    Antworten
  • Ich denke an das tolle Gefühl, dass ich habe, wenn der Lauf richtig gut läuft und ich ganz viel Power in meinen Beinen habe 💪

    Franziska
    Antworten
  • Meine Motivation ist das Erleben der Natur. Zu wissen welches Gemüse und Obst gerade Saison hat, war mir wichtig, aber der Blick in einen Saisonkalender reichte nicht, um mir die Infos zu merken. Beim Laufen rieche ich die Zwiebeln, sehe was gerade wächst und wie lange ein Apfel zum Reifen braucht. Mein Wissen erweitert sich und ich bin durch’s Laufen nicht vom Winter überrascht, weil ich genau mitbekomme, wie sich die Natur verändert. Ich liebe diese Momente 😊🍃

    Ani
    Antworten
    • Mandy

      Hi Ani!
      Das wirklich tolle Motivatoren! Gerade den Jahreszeitenwechsel bewusst wahrzunehmen – ein Traum!

      Antworten
  • Ich motiviere mich immer damit, dass ich deine Podcast Folgen beim Laufen höre und denke, ja Mandy hat recht auch wenns mal nicht so gut läuft, ist es auch egal. Du warst draußen an der frischen Luft und hast dich bewegt. Jeder Meter zählt. Und meistens gehts dann auch und schaffe im Durchschnitt so 8 km bei jedem Lauf. Im September bin ich den Halbmarathon am Tegernsee gelaufen und habe Musik gehört und wenn es super anstregend war, dann habe ich auf Podcast umgeschaltet und dann hast du mir wieder irgendeine Motivation ins Ohr gesäuselt und dann gings weiter. Was soll ich sagen, ich habs geschafft und die Zeit war mir dann egal :)
    LG und ein schönes Wochenende allerseits. Guda

    Guda Ernst
    Antworten
    • Mandy

      Tausend Dank für Dein liebes Feedback zum Podcast! Das freut mich so sehr!

      Antworten
  • Hallo, ich geh immer morgens direkt nach dem aufstehen zum laufen. Da schläft mein Schweinehund noch und ich bin mega glücklich wenn ich morgens schon einen Haken ✅ an das Thema Sport machen kann 😊 Motivation ist also des laufen direkt morgens Erledigt zu haben 😂

    Yvonne
    Antworten
  • Mich motiviert das Training auf einen bestimmen Lauf (aktuell für meinen 1. Marathon (Washington DC)) und dafür lasse ich mir einen Trainingsplan erstellen.
    Ich habe keine einzige Laufeinheit in den letzten Wochen ausfallen lassen. Es gab aber wirklich Tage an denen ich keine Lust hatte und genau diese Läufe waren im Nachhinein dann die allerbesten und ich habe mich so gut danach gefühlt :)

    Ann-Kristin
    Antworten
  • Hi Mandy, sorry dass ich männlich bin und deinen Blog lese, ich hoffe es ist OK😀. Also meine Motivationstipps sind: Ziele stecken (Zeit, Gewicht, Strecke…), Mit einem Trainingsplan arbeiten, sich nach Abschluss belohnen, sich einer Trainingsgruppe anschließen, alleine bei längeren Läufen Musik oder einen Podcast auf die Ohren und ganz wichtig: Auch bei schlechten Wetter und Dunkelheit schon vorher daran denken wie glücklich man sich danach fühlt! Gruß Matti

    Matthias Tautz
    Antworten
    • Mandy

      Matti! Vielen Dank, dass Du meinen Blog liest UND männlich bist! Das freut mich riesig! <3

      Antworten
  • Ich höre viel Hörbuch und habe immer eins, dass ich nur beim Laufen hören darf. Bei nem spannenden Krimi will man dann kaum noch aufhören und schnell sind 13h Hörbuch wieder vorbei :D
    Und wenns mal gar nicht geht überrede ich mich meist selbst, wenigstens ne kleine Runde von 20 min zu gehen – fürs Gewissen :P

    Annabel
    Antworten
  • Ich laufe um meine grundlagenausdauer zu verbessern. Wenn ich unmotiviert bin, denk ich dran wie viel leichter es mir bei unzähligen anderen Sportarten gehen wird und wie schön das Gefühl danach ist.
    Was mich auch super motiviert hat war es mich zu einem Lauf anzumelden. Immerhin will man sich ja da auch nicht blamieren :D

    Joey
    Antworten
  • Liebe Mandy, ganz lieben dank für diesen super tollen Blogbeitrag und dem wahnsinns Gewinnspiel!!!

    Für mich ist laufen absolute #metime und das auch noch an der frischen Luft. Genau das ist meine Motivation. Zeit für mich alleine und den Kopf frei bekommen. Wenn die Lust mal weniger ist, denke ich immer an das grandiose Gefühl danach und wie schlimm die Zeiten sind, in denen man krankheitsbedingt pausieren muss. Also quasi ein Mix aus Nr. 39-41. Und gerade morgens laufen, noch vor der Arbeit, ist so Energiespendend.

    Lisi
    Antworten
  • Das was man liebt, tut man gern. Egal ob auf Arbeit oder in der Freizeit – nur wenn ich das liebe was ich tue, bleibe ich dabei. Und Laufen liebe ich.

    Yvonne
    Antworten
  • Meine Motivation ist der feste Wille im nächsten Jahr, mit einem Lächeln im Gesicht, einen Halbmarathon zu laufen.

    Mandy
    Antworten
  • Liebe Mandy, liebe Mädels,
    mich motoviert kolossal das Gefühl NACH dem Laufen. Verschwitzt, bisweilen triefend, wohlig durchgewärmt und stolz mir eine große, gute Einheit Gesundheit gegönnt zu haben. In diesem Sinne – frohes Laufen euch allen! *Anna

    Anna
    Antworten
  • Hallo :)
    danke für den tollen Artikel mit den tollen Tipps!
    Mich motiviert vor allen, dass Laufen Zeit für mich in der Natur draußen bedeutet.
    Da kann ich in Ruhe einfach alles genießen, was an mir vorbei zieht.
    Aber ab und zu muss mir dann auch noch das tolle Gefühl danach in Erinnerung rufen ;)

    lG
    Claudia

    Claudia
    Antworten
  • Ich verabredet mich immer mit ein paar Mädels zum Laufen bzw. einmal die Woche mit einer Arbeitskollegin, für direkt nach der Arbeit, so gibt es keine Ausrede, ausser man ist krank!
    Aber zu mehreren macht es einfach mehr Spaß!

    Jasmin Becker
    Antworten
  • Tatsächlich brauche ich mich zur Zeit gar nicht extra motivieren. Ich habe ein Ziel- meinen ersten Halbmarathon im nächsten Jahr und dafür einen Plan. Ich denke einfach nicht darüber nach, ob ich laufe sondern höchstens darüber, wann ich laufe (vor oder nach der Arbeit). Dazu kommt, dass ich 2017 ständig verletzt war und und nicht laufen gehen konnte. Ich habe dadurch zugenommen und fühlte mich überhaupt nicht wohl in meiner Haut- das möchte ich möglichst nie mehr so erleben! Und das Gefühl unter der Dusche nach dem Laufen ist einfach super!

    Stefanie Homrighausen
    Antworten
  • Meine Motivation ist mein Fitbit Versa, er Motiviert mich 3 mal die Woche aktiv zu werden sonst erreich ich mein Wocheziel nicht.

    Grüße Julia

    Julia
    Antworten
    • Mandy

      Liebe Julia!
      Du hast gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!
      Bitte checke Deine E-Mails!
      Sonnige Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Laufen ist meine Zeit und ich kriege den Kopf frei. Ich laufe auch aus diesen Gründen lieber alleine…

    Mirja
    Antworten
  • Ich überwinde mich immer wieder mit der Erklärung an mich selbst, dass es mein Moment mit mir allein am Tag ist, die Zeit, in der ich etwas nur für mich tue. Das ist selten genug und daher kann ich das Laufen gleich doppelt genießen!

    Nadine
    Antworten
  • Mich motivieren Podcasts und Hörbücher. Ich höre manche nur beim Sport wenn ich also wissen will wie es weiter geht muss ich zum Sport.

    Andrea Spath
    Antworten
    • Mandy

      Sehr cool! Welche kommen dann bei Dir aufs Ohr?

      Antworten
  • Hallo Mandy,
    mich motiviert mitterweile das gute Gefühl welches ich nach einem Lauf habe. Ich freu mich schon während des Laufs darauf, dass ich nachher stolz auf mich bin.
    Klingt verrückt, ist aber so :)
    Liebe Grüße Kathrin

    kathrin Weinert
    Antworten
    • Mandy

      Megacool! Danke für Deinen Kommentar!

      Antworten
  • Meine Motivation ist meine kleine Tochter (gerade zwei geworden), die bei Laufevents am Ziel steht und sagt „Mama, gaufen, ja Mama gaufen.“ Danach folgt ein klatschen und Freude pur. Wenn ich dann durchs Ziel gekommen bin, ist sie ganz gespannt auf Mamas Medaille 🏅.

    Wenn ich mal wieder ein Lauftief habe auch aufgrund der Zeit (Familie, Arbeit & Sport) denke ich an meine kleine und ziehe mir die Laufschuhe an. Dann geht es direkt nach draußen mit oder ohne Kind 😀🤙🏾🏃🏽‍♀️

    Die geballte Motivation weiter oben hilft nochmal obendrein.

    Danke dafür und schönes Restwochenende.

    Seun Renner
    Antworten
  • Meine Motivation ist, dass die Zeit zum Laufen mal 100% nur mir gehört. Keine Gedanken über Uni, Arbeit, Probleme,… einfach nur Natur und ich. Durch diese kleine persönliche Auszeit bin ich (meist) motiviert bzw. Weiß, dass ich danach umso mehr Energie für den Alltag habe :)

    Lisa
    Antworten
  • Liebe Mandy,
    ich bin erst vor kurzem zum Laufen gekommen und folge dir seither auf deinem Blog, um mich zu motivieren.
    Außerdem ist mein Vater früher viel Marathon gelaufen und wenn es bei mir Mal an der Motivation scheitert, denke ich daran, wie stolz er auf mich wäre, wenn ich meinen ersten Halbmarathon und vielleicht auch irgendwann den ersten Marathon absolviere😊
    LG
    Karen

    Karen
    Antworten
    • Mandy

      Vielen Dank für Dein wunderbares Feedback liebe Karen! Das ist eine tolle Motivation!

      Antworten
  • Ich weiß, wie gut ich mich nach dem Laufen fühle. Das ist vorneweg immer Motivation pur!

    Dorit
    Antworten
  • Meine Motivation nehme ich aus einem Battle mit einem alten Bekannten auf Runtastic. Wir haben uns seit 27 Jahren nicht gesehen und sind seit kurzem wieder dank social Media in Kontakt. Dadurch ist dieses unausgesprochene, kleine, feine Battle entstanden, unter dem übrigens meine Laufpartnerin auch “leiden” muss 😆 … Also, win-win für alle

    Ittja Buckausch
    Antworten
  • Wenn ich die Kids in den Kindergarten bringen, ziehe ich schon davor das Laufgewand an um nachher direkt starten zu können und nicht abgelenkt zu werden 😊

    Tanja
    Antworten
  • Mich motiviert das schöne Gefühl nach dem Laufen, wenn man unter der warmen Dusche steht und stolz sein kann, weil man es doch durchgezogen hat. Manchmal motiviere ich mich auch damit, nur eine klitzekleine Runde laufen zu gehen und wenn man einmal draußen ist, kann man immer noch ein bisschen was dranhängen, wenn man sich gut fühlt 😊

    Franziska
    Antworten
  • Wir haben eine kleine Mädels-Laufgruppe gegründet und versuchen uns regelmäßig zu treffen, (da auch einige Damen gerade in der Abnehmphase sind😀). Beim Quatschen vergeht die Zeit immer sehr schnell und es klappt sehr gut, da irgendjemand immer Zeit hat, wenn man sich mal allein nicht aufrafffen kann. Zusätzlich versuche ich an Laufevents teilzunehmen, da muss ich mich dann ja aufraffen 😜
    Wünsche einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Silke

    Silke Turmann
    Antworten
    • Mandy

      Yeah, wie cool ist das mit der Laufgruppe denn liebe Silke? Finde ich derbe geil!

      Antworten
  • Hy, für mich ist de größte Motivation sich auf den Moment nach dem laufen zu freuen, denn beim laufen bekomme ich den Kopf frei und ich fühle mich total gut nach einer tollen Runde an der frischen Luft.

    Jacqueline Rütten
    Antworten
  • Guten Morgen, gerade im Herbst und Winter hilft mir der Gedanke an die warme Dusch danach…
    Viele Grüße aus dem Süden.

    Nadine
    Antworten
  • Hallo und vielen Dank für diese tolle Verlosung! Mein bester und wichtigster Motivationstipp ist Musik. Ich versorge mich fortlaufend mit aktueller Lieblingsmusik, zu der ich mich unbedingt bewegen möchte. Das ist für mich wirklich die beste Motivation.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Katja

    Katja
    Antworten
  • Hallo Mandy,

    vielen lieben Dank für Dein ganzes Engagement mit dem Podcast, dem Newsletter, der Facebookgruppe, dem Trainingsplan und Eurem Buch. Ihr und all die anderen aus der Facebookgruppe seid eine ungemeine Bereicherung für mich. Ich setze die unterschiedlichsten Motivationsstrategien ein- einige davon hast Du schon genannt.
    Bei mir spielt gerade in der kälteren Jahreszeit die richtige Kleidung eine entscheidende Rolle.
    Was mich ansonsten motiviert, sind die Bücher von Michel Ufer, der Instagram/Facebook Account von Manuela Dannwolf (laufliebe) und Sabrina Mockenhaupt.
    Außerdem habe ich als Hintergrundbild auf dem Handy ein Bild von mir als ich den HM in Berlin gefinisht habe.

    Manuela Heuberger
    Antworten
  • Mich motiviert die frische Luft beim Laufen nach einem Arbeitstag im Büro. Einfach eine Runde laufen und den Kopf frei bekommen :-)
    Dazu wird alles in der App dokumentiert, das hilft auch…

    Eva
    Antworten
  • Für mich ist es sehr wichtig mir klar zu machen, dass ich nicht laufen muss. Die Welt geht nicht unter, wenn ich die Einheit auslasse, aber sie ist doch so viel schöner für mich, wenn ich laufen gehe! Es tut meinem Körper wahnsinnig gut und macht ganz viel Spaß :) wenn ich das Laufen als etwas positives betrachte, und nicht als Zwang, fällt es mir ganz leicht

    Evi
    Antworten
    • Mandy

      Eine wunderbare Einstellung liebe Evi!

      Antworten
  • Meine aktuell größte Motivation ist es, mein Jahreslaufziel für dieses Jahr noch zu erreichen. Ansonsten sind Wettkämpfe für mich eigentlich immer eine gute Motivation. :)

    Anne
    Antworten
    • Mandy

      YAY! Wie lautet Dein Jahreslaufziel?

      Antworten
  • Hallo Mandy!

    Also meine Motivation heißt Felix, ist 6 Jahre alt und hält mich ganz schön auf Trab. ;-) Um immer mit ihm mithalten zu können und genug Ausdauer zu haben, habe ich mit dem Laufen angefangen. Aber das Laufen hilft auch ungemein, einfach mal abzuschalten und ganz für mich zu sein. :-) Aber es macht auch sehr viel Spaß, meinem Sohn hinter dem Fahrrad herzulaufen. :-)
    Und meine Motivation sind deine tollen Beiträge, sowohl hier im Blog als auch unterwegs im Podcast. Vielen lieben Dank dafür. :-)

    Liebe Grüße
    Katrin

    Katrin Schönfeldt
    Antworten
  • Ich habe Laufen immer gehasst, weil ich nie sonderlich viel Kondition hatte. Dann hab ich mich Anfang 2018 für einen Halbmarathon in 2019 angemeldet und seither gehe ich regelmäßig joggen. Ich liebe es und es ist so befreiend.

    Lisa
    Antworten
  • Meine größte Motivation ist, dass ich mich nach dem Laufen immer toll fühle und das Laufen meinem Körper gut tut, da mein Bluthochdruck dadurch sinkt und ich es mit meiner Ärztin bald schaffe, die Blutdrucktabletten bald ganz abzusetzen!!!!

    Silke Bartels
    Antworten
  • Tolle Tips sind hier aufgelistet!
    Meine motivation istt, das ich mich einfach besser fühle mit Bewegung. Ich motiviere mich selber mit einem festen Lauf-Plan, dieser ist ziemlich unumstößlich bei mir. Weiterhin höre ich meine Lieblingsmusik. Sollte es mal nicht so wie geschmiert laufen, visualisiert ich mein gestecktes Ziel (z.b. Meine zu erreichende zielzeit, mein Tempo usw). Ich stelle es mir richtig bildlich vor, wie toll ich mich fühlen werde, welche guten Emotionen es in mir auslöst, wenn ich mein Ziel erreiche. Ausserdem geniesse ich laufen als absolute ICH-zeit. Ich laufe gern allein, da nur allein mir die Zeit gehört😊

    Andrea
    Antworten
  • Hallo Mandy,

    Schon nach den ersten Zeilen konnte ich die Gründe mangelns fehlender Motivation etc bestätigen. Gerade jetzt wo es kälter und schneller dunkel wird ist es noch schwieriger.
    Da kommen die Tipps gerade recht. Da ich noch blutiger Anfänger bin ist es natürlich auch nicht einfach immer am Ball zu bleiben und eben auch mal weniger gute Einheiten locker wegzustecken.

    Was mich positiv stimmt ist die Motivation meiner Sportmädels. Leider nur online, da alle quer in Dtl verteilt sind.
    Vor Ort habe ich noch keinen Trainingspartner gefunden.
    Da wären die Kopfhörer natürlich auch ein toller Begleiter, denn mit den Standardeknfachteilen und dem Strippenwirrwarr war das ständig störend oder am rausrutschen.

    Danke für die vielen Tipps.

    Lg Anja

    Anja Sebastian
    Antworten
  • Hallo Mandy,

    ich bin durch das Laufen wieder in ein aktives und energiereiches Leben gelaufen und ich weiß zu gut wie schlecht es mir damals ging und das gute energiereiche Gefühl will ich weiterhin behalten und nie nie wieder gehen lassen!! Ein weiterer Grund ist übrigens, dass ich irgendwann nicht mehr von Nordic Walker auf einem Stadtlauf überholt werden will :)

    Viele Grüße
    Imke

    Imke
    Antworten
  • Meine Motivation ist die Aussicht, dass ich es, wenn ich dran bleibe, irgendwann schaffen werde, 5, 10 oder sogar 15 km durchzulaufen und mir selbst, die ich grundsätzlich in meinem Leben fast immer an mir gezweifelt habe, beweisen werde, dass ich es kann. Trotz Übergewicht. Trotz wenig Kondition (noch). Trotz chronischer Erkrankung. Ich ziehe es durch und mein Körper dankt es mir jeden Tag. Das ist die beste Motivation.

    Regina
    Antworten
  • Hallo, meine Motivation ist meine Gesundheit! Ich habe zwei Autoimmunkrankheiten die mir das Leben ein bisschen erschweren. Laufen 🏃🏻‍♀️ hilft mir meine Glukosewerte in ordentlichen Bahnen zu halten und hält mich körperlich Fit. Ausserdem macht es den Kopf frei und glücklich. Auch mein Hund 🐕freut sich über jeden Lauf auf dem sie mich begleiten darf ☺️

    Arnika
    Antworten
    • Mandy

      Vielen Dank fürs Teilen liebe Arnika!

      Antworten
  • Meine Motivation ist das Wissen über das Gefühl das ich hinterher habe: ich fühle mich freier, glücklicher und rundum eins mit mir 🏃🏻‍♀️🍂🍀 und das kommt sich meinen Kindern zugute – wir sind dann alle glücklich. Manchmal radelt eine mit der Mama zusammen 🏃🏻‍♀️🚴🏻‍♀️

    Sandra
    Antworten
  • Meine Motivation ist die fast unglaubliche Aussicht, dass ich es, wenn ich jetzt dran bleibe, irgendwann schaffe, einfach mal 5 oder 10 oder sogar 15 km zu laufen und mich einfach großartig dabei zu fühlen und mir selbst, die ich grundsätzlich in meinem Leben fast immer an mir gezweifelt habe, zu beweisen, dass ich das KANN. Trotz Übergewicht. Trotz wenig Kondition (noch!). Trotz chronischer Erkrankung mit allen damit einhergehenden Barrieren. Ich ziehe es durch und mein Körper dankt es mir jeden Tag. DAS ist die beste Motivation für mich.

    Regina
    Antworten
    • Mandy

      Das ist wirklich eine tolle Motivation! Pass dabei aber auch auf Dich auf und höre auf Deinen Körper! Und gib Euch Zeit <3

      Antworten
      • Auf jeden Fall :) Ein Schritt nach dem anderen und mit grünem Licht vom Doc. Heute bin ich zum ersten Mal meine 20 Minuten durchgelaufen und brauche wohl noch paar Tage, bis ich das realisiere. Ich habe das niemals für möglich gehalten. Dank dir und deinem Konzept bin ich heute eine Läuferin. Danke, danke, danke! <3

        Regina
        Antworten
        • Mandy

          Regina! Das freut mich von Herzen! Danke für Dein Feedback! Bleib dran!

          Antworten
  • Meine Motivation ist ein leckeres Essen, welches mein Freund vorbereitet, während ich unterwegs bin. Es gibt nichts besseres!

    Rebecca
    Antworten
    • Mandy

      Schmacht! Darf ich den mal ausleihen?

      Antworten
  • Meine Motivation ist das ich mich danach meist besser fühle und einfach frei. Meistens gehe ich abends laufen in letzter Zeit ist mein Job nicht gerade toll und dort läuft so einiges schief und es ist Mega stressig. Beim laufen höre ich meistens Musik und konzentriere mich auf das laufen und die Musik. Danach kann ich meinen abend genießen und fühle mich einfach frei. Wenn ich nicht laufen gehe, grübel ich meist bis in die Nacht.

    Hella
    Antworten
    • Mandy

      Yay! Verrätst Du uns Deinen Lieblingslaufsong?

      Antworten
  • Wie motiviere ich mich? Am meisten motiviert es mich, wenn ich meinen inneren Schweinehund besiegt habe und trotz inneren Widerstands laufen war. Grenzen gibt es nur im Kopf. Ich möchte gerne in Zukunft regelmäßig einen HM laufen. Aber neue Laufklamotten und Laufschuhe motivieren mich echt ganz schön. Und solche coolen kopfhörer würden mich auch motivieren.

    Eda
    Antworten
  • Eine meiner Motivationen sind meine Kinder, die ebenfalls laufen. Während der Große schon öfter lange Läufe absolvierte, hat die Kleine in diesem Jahr mit den 5ern angefangen. Und auch wenn wir beide langsame Läuferinnen sind, so geben wir doch nicht auf. 🙂

    Antworten
    • Mandy

      Hach ja! Ich freue mich immer, wenn ich Eure Familien-Lauffotos sehe <3

      Antworten
  • Hi Mandy.
    Ich motiviere mich selbst damit, dass ich weiß, es geht mir viiieeel besser nach dem Lauf, bin zufrieden und ausgeglichen und der Langzeiteffekt: viel weniger krank ( erkältet)

    Liebe Grüße,
    Danaja

    Danaja Hansen
    Antworten
  • Hallo Mandy.

    Mein Motivationstipp ist das hören von Podcast. Ich höre die weiterhin nur beim laufen und total gern, so dass ich super gerne drei mal die Woche laufen gehe. Bei mir funktioniert es und danach freue ich mich auf ein heißes Bad <3

    Schöne Ideen, die da zusammen getragen wurden. Ein Laufplan ist aucz super. Den werde ich irgendwann auch wieder brauchen glaube ich.

    Liebe Grüße. Nici

    Nici
    Antworten
  • Warum…weil das Gefühl danach einfach mega ist, und man hat was getan-für meine Seele und für meinen Körper😍 …und man kann ohne Reue genussvoll schlemmen..(ab und an). Am allerschönsten sind aber die Belohnungen, die man sich selbst gönnt, wenn man sein jeweiliges persönliches Ziel erreicht hat😊👍

    Susanne Beckmann
    Antworten
  • Ich habe mir ein persönliches Ziel gesetzt, mit dem ich meinen nächsten 10k Lauf absolvieren möchte und für diesen trainiere ich. Das motiviert mich und spornt mich an.

    Yvonne
    Antworten
  • Ich schaue mir ein Zieleinlauf Foto von einem vergangenen Wettkampf an ;)
    Das motiviert!
    Außerdem helfen die Laufmädels beim Wiedereinstieg nach der Erkältung indem sie die mitnehmen, die pausieren mussten und Starthilfe brauchen!
    Außerdem hilft natürlich das Ziel!
    Ich hab immer ein ziel, einen Lauf, der im Kalender steht…. das motiviert!
    Ein Trainingsplan ist bei mir auch sehr wichtig.
    Viele Grüße
    Verena

    Antworten
  • Hallo alle zusammen!
    Mich motiviert das Gefühl nach dem laufen, heiße Dusche und lecker Essen😉! Außerdem diese Gruppe und der Ehrgeiz, mit euch mitzuhalten. Es macht wirklich Spaß hier!!!
    Liebe Grüße aus dem Münsterland

    Tanja Almering
    Antworten
  • Liebe Mandy,
    letztes Jahr im August hat dein Podcast mich zum Laufen gebracht, daher ist ganz klar mein Lieblingsmotivationstipp die #6 – mit Podcast laufen. Ich danke dir von Herzen für deinen Podcast, ich habe jede Folge gehört und finde den Podcast so motivierend. Nach einer Laufpause wegen Knieproblemen anfang des Jahres, musste ich wieder von vorne anfangen und ohne den Podcast hätte ich es nicht geschafft. Du bist so symphatisch – gerade, dass du auch deine Rückschlägen mit uns teilst, macht dich so nahbar und du wirkst “echt”, nicht so wie viele andere Fitness-/ Sport-Blogger. Ich danke dir Mandy! Liebe Grüße, deine Corinne
    PS: mach weiter so :)

    Corinne
    Antworten
    • Mandy

      Von Herzen Dank liebe Corinne für Deine Zeilen! Tausend Dank!

      Antworten
  • Huhu Mandy, mich motiviert gute Musik am meisten. Außerdem meine FitbitWettkämpe mit gelaufenen Schritten. Nervig ist nur, dass meine Kabelkopfhörer ständig aus den Ohren rutschen. Viele Grüße

    Piri
    Antworten
  • Also ich hab auch so ein-zwei Tipps & Tricks, die mich am Ball bleiben lassen… Zum einen meine beste Freundin (die ist innerlich dankbar, dass ich nach Jahren, in denen sie “allein” laufen musste, ich dann ganz ohne überreden von alleine den Spaß entdeckt habe. Auch wenn uns im Moment ca 450km trennen, gibt sie mir immer wieder Anstöße, wie es besser laufen könnte und pusht mich echt vorwärts. So zB auch, wenn ich mal eine faule Woche hatte, dann kann ich fest ihren Anruf einplanen, in dem sie “schimpft”, wieso sich auf runtastic so wenig tut :D

    Dann habe ich festgestellt, Ziele, wie kleine Läufe lassen mich dranbleiben. Ich plane keinen Marathon oder so, aber so kleine 5km Läufe sind eigentlich immer mal wieder irgendwo, und man will ja nicht ganz schlecht dastehen.

    Und zu guter Letzt (mmh, das klingt gesagt irgendwie besser als geschrieben), deine / eure Pläne, liebe Mandy, die sind mir bisher echt Gold wert und machen Spaß, weil man sich selbst auch pushen kann.. Ebenso wie deine Podcasts.

    Und nach so viel Text drück ich mir die Daumen, dass ich auch mal Glück bei einer Verlosung habe, die Kopfhörer fehlen echt, bzw. meine haben so viel Kabelgedöns dabei :D

    Sonja
    Antworten
    • Mandy

      Tausend Dank für Dein wunderbares Feedback liebe Sonja! Das bedeutet mir unglaublich viel!

      Antworten
  • Ich habe ein Jahreskilometerziel, dass ich zu Fuß zurück legen will und wenn ich keine Lust habe, denke ich daran, wie viele Kilometer mehr ich dann morgen oder übermorgen zusätzlich machen muss. Und wie toll das Gefühl nachher ist, diese Kilometer geschafft zu haben.

    Vanessa
    Antworten
  • Meine Lauf-Motivation sind meine Kinder. Für sie laufe ich um fit, gesund und ausgeglichen zu sein. So kann ich beim Spielen mit halten, Ärger und Wut ablassen und meine Mitte finden, um für sie der Mama-Anker zu sein. Vielen Dank liebe Mandy das du mich mit deiner Art mit gerissen und zum Laufen gebracht hast! Ganz liebe Grüße und lass uns auch weiter an deinem Weg teilhaben!

    Annika
    Antworten
    • Mandy

      Liebe Annika!
      Vielen lieben Dank für Dein liebes Feedback!
      Das motiviert mich wiederum sehr!

      Antworten
  • Hey Mandy 😊,

    Meine Motivation ist, wenn ich länger nicht gelaufen bin, tatsächlich einfach nur, dass es mir danach besser gehen wird. Ich bin psychisch oft sehr entkräftet und das sind auch immer die Zeiten, wo ich das Laufen dann schnell sein lasse. Ich verspreche mir dann, dass es mir danach zumindest etwas besser geht und ich mich besser spüren kann. Gerade bei einem schlechten Körpergefühl kann laufen sehr viel gutes bewirken.
    Und in schöner Umgebung laufen ist Motivation und Belohnung gleichzeitig – zu mir passen also die Tipps 31 und 41 am besten.
    Danke für das coole Gewinnspiel :)

    Luz
    Antworten
  • Mir hilft Nr 33 besonders gut. Das Hochgefühl nach dem Lauf und die Tatsache etwas für die Gesundheit getan zu haben, sind ein wunderbarer Motivator für den nächsten Lauf.

    Leider geht das auch in die andere Richtung. Ich hatte heuer 2 Läufe bei denen ich mich wunderbar gefühlt habe, wenige Stunden nach dem Lauf aber extreme Kopfschmerzen bekommen habe. Es ging sogar so weit, dass ich mich übergeben musste. Nach beiden Läufen war es extrem schwer wieder die Schuhe zu schnüren.

    Karina
    Antworten
  • Meine Motivation: „Jeder Lauf ist ein Sieg“.

    Dies ist mein Mantra vorm, beim und nach dem laufen. Denn es spielt keine Rolle wie lang oder wie schnell man läuft, Hauptsache ist das man es getan hat und die Freude/Lust dein Begleiter ist :)

    Euch einen guten Start in die Woche:)
    Rebecca

    Dötsch Rebecca
    Antworten
  • Hi Mandy.
    Da sind tolle Motivationstipps dabei! Deine Gruppe bei Facebook hilft mir auch viel bei der Motivation. :) Insgesamt soziale Kontakte, ob online bei Facebook & co oder in der runtastic App, aber auch mein Mann motiviert mich immer wieder.

    Sandra
    Antworten
  • Meine Motivation ist, besser mit meiner Krankheit umgehen zu können und natürlich der abnehm Effekt. Ich kann essen was ich will, ich laufe es einfach wieder weg

    Mandy Döring
    Antworten
  • Hallo liebe Mandy,
    meine Schwester und ich wohnen recht weit voneinander entfernt (sie in Niedersachsen, ich in Rheinland-Pfalz). Da wir beide gern laufen und uns Wettkämpfe motivieren, suchen wir uns in jedem Jahr ein paar Laufevents heraus, zu denen wir gemeinsam fahren und uns dann gemeinsam auspowern, gemeinsam Ziele erreichen, gemeinsam endlos stolz auf sein können. Meist bleiben wir dann das ganze Wochenende am Ort des Laufevents, erkunden die Stadt, quatschen, trinken gemeinsam Kaffee und Tee (Die Schoki aus deinem Beitrag ersetzen wir dann auch Mal durch ein Stück Kuchen 😉). Ich könnte jetzt noch ewig lange weiter schreiben wie fein diese Events zusammen sind aber ich glaube, meine Motivation ist schon deutlich geworden: Fit bleiben und noch fitter werden für das nächste große Ziel mit meiner Schwester: Einen Marathon laufen!
    Liebe Grüße, Kathrin

    Kathrin Hartmann
    Antworten
    • Mandy

      Vielen lieben Dank fürs Teilen Deiner Motivation! Ich drücke Euch die Daumen für den gemeinsamen Marathon!

      Antworten
  • Wenn ich mal in einem Tief von, erinnere ich mich immer wieder daran wie schön das Gefühl während und nach dem Laufen ist. Die Stärke, innere Ruhe und ein bisschen Stolz, dass ich es geschafft habe. Dazu kommt bei mir immer der Gedanke, dass ich Gesund sein möchte und die beste Version von mir sein will. Und das funktioniert in dem ich auf meinen Körper höre. Ihm Pausen gönne, wenn er sie braucht, aber auch Mal aufrappel, wenn er nur Faul ist.

    Je nach Tagesform Laufe ich mit Podcast, Musik oder nichts. Bisher stört mich das Kabel gebaummel oft. So ein paar Bluthoth Kopfhörer wären sehr schön. :)

    Merle
    Antworten
  • Langfristig hilft es mir mir tolle Laufveranstaltungen rauszusuchen und mich dort anzumelden. Kurzfristig ist für mich hilfreich daran zu denken, dass eine Laufpause auch wieder neuen Muskelkater mit sich bringt. Und jetzt, wo’s kalt wird, kann man sich nach dem Laufen mit gutem Gewissen mit einer heißen Schokolade belohnen, das soll sogar bei der Regeneration helfen. ;)

    Maike
    Antworten
  • Manchmal fehlt die Motivation tatsächlich – nach einem schlechten Tag frage ich mich manchmal doch “soll ich wirklich Laufen gehen!?”. Ich motiviere mich dann mit dem Gedanken, wie gut es mir nach dem Lauf geht. Hinterher werden die Endorphine ausgeschüttet und in meinem Kopf wirbeln Gedanken wie “hey, du hast es wieder mal geschafft; du warst draußen trotz Sauwetter; schau, wo du jetzt bist und wo du vor einem halben Jahr warst!!”. Ich fühle mich dann immer richtig stark und alle negativen Gedanken sind (meist) komplett verschwunden! :)

    Sylvie
    Antworten
  • Die Schoki danach ist tatsächlich auch für mich ein guter Motivator! #irunbecauseilovechocolate
    (Konkrete Wettkämpfe geplant zu haben, funktioniert aber auch gut, dagegen funktionieren aufgeschriebene Trainingspläne leider überhaupt nicht…)

    Liebe Grüße aus Berlin
    Angelina

    Angelina
    Antworten
  • Liebe Mandy,

    meine größte Motivation, regelmäßig laufen zu gehen, ist mein Freund. Er läuft schon ewig lange und schüttelt mal eben einen Halbmarathon in 2h aus dem Handgelenk, was für mich (noch?) eine utopische Vorstellung ist. Das möchte ich irgendwann ändern und dafür muss ich nun mal hart arbeiten.

    Johanna
    Antworten
  • Musik ist definitiv große Motivation. Und mein Hund Moritz der auch nach einer großen joggingrunde noch freudig mit dem schwanz wedelt und Ball spielen will.
    LG

    Theresa
    Antworten
  • Hallo Mandy,

    seit ich im April eure 20 Minuten-Challenge absolviert habe, brauche ich nur noch selten einen wirklichen Motivationsboost. Wenn es dann aber mal dazu kommt, dann habe ich mehrere Wege, an die Motivation zu kommen:
    Als erstes wäre da mein Freund, welcher doppelt so schnell und ewig viel weiter laufen kann als ich – mit ihm möchte ich eines Tages auf jeden Fall streckentechnisch mithalten können.
    Als zweites ist es für mich als in die Großstadt gezogenes Nordlicht enorm wichtig, regelmäßig an die frische Luft zu kommen und das am besten mit ein bisschen Bewegung zu verbinden.
    Wenn’s mal ganz schwer wird, dann ziehe ich so schnell wie möglich Laufhose und -schuhe an und dann ists bis zum tatsächlichen Laufen auch gar nicht mehr so unglaublich weit.

    Liebe Grüße aus Paris in Richtung Heimat!

    Johanna
    Antworten
  • Motivation muss für mich immer von innen heraus kommen, aus mir selbst. Jemand anders kann mich nicht dauerhaft motivieren etwas zu tun. Aber manchmal muss man sich selbst austricksen. Wenn ich zum Beispiel nach ein langem Tag total müde bin und aufs Sofa will, sag ich mir „Das Sofa musst du dir erst noch verdienen, uns trennen nur noch ein paar Kilometer laufen und wieviel schöner ist es nach dem Lauf, frisch geduscht in kuscheligen Sachen auf dem Sofa zu liegen“
    Das wunderbare Gefühl nach dem Laufen etwas für mich getan zu haben, nur für mich, ist die beste Motivation. Besonders bei richtig anstrengend Einheiten wie z.B. Intervallen, denke ich mir „Hinter her fühlst du dich super und kannst alles raus lassen während des Laufens“
    Laufen ist für mich eine Therapie um mich mit mir zu befassen und mich von Problemen zu befreien. Es ist für mich das beste Mittel gegen meine Depression gewesen und hilft besser als jede Medizin.

    Yvonne
    Antworten
  • Wenn mich die Lauflust droht zu verlassen, kaufe o(oder bestelle) ich mir ein neues Laufaccessoire und die Freude darauf das einzusetzen, bringt mich ganz schnell wieder in die Schuhe. ;-)

    Antworten
  • Laufen ist meine Lieblingszeit für mich. Wenn ich mich motivieren muss denke ich aber an die vielen verbrannten Kalorien und das, was ich dafür direkt dann esse

    Valentina
    Antworten
  • Ich habe mal ein tolles Mantra gelesen, dass ich meinem Schweinehund nun immer entgegenrufe: “Es ist doch wohl möglich sich 1 Stunde am Tag anzustrengen und dann kann man immer noch 23 Stunden faul sein.” Dann muss ich immer lachen und denke, stimmt doch echt, ich faule Socke :-D

    Mariana
    Antworten
  • Hallo Mandy,
    Ich habe im April mit dem Laufen begonnen und schaffe immerhin schon 10 km am Stück.
    Meine Motivation ist dabei die Natur und die wundervollen Lichtstimmungen, die man vor allem morgens bei Sonnenaufgang einfangen kann. Meine Laufstrecke führt am Wasser entlang und der Wandel der Flora im Laufe der Jahreszeiten ist einfach unbeschreiblich schön! Das gibt Energie!
    Liebe Grüße
    Anika

    Anika Pufahl
    Antworten
  • Bei Dunkelheit und schlechtem Wetter motiviere ich mich immer mit dem Gedanken: am Tag X (Laufveranstaltung) fragt mich keiner mehr, was heute für Wetter war. Da muss man nur fit sein…

    Martina Winkler
    Antworten
  • Es gibt für mich zwei Motivationshilfen eines ist ein Bild vom mur mit 120 kg auf den Rippen das hilft immer und das zweit sind meine Laufbekannten zusammen unserer Gruppe #laufenverbindet da läuft immer irgendwer so kann man sich verabreden und es wird nicht abgesagt

    Bernd Rösnick
    Antworten
  • Mich motiviert der Gedanke an die frische Luft zu kommen und Zeit für mich zu haben, abseits von all dem Stress des Tages. Es gibt kaum was schöneres nach einem Tag im Büro mit wenig Bewegung :)

    Ariane Doer
    Antworten
  • Das Gefühl nach einem anstrengenden Lauf unter Dusche ist einfach unschlagbar! Der Körper ist müde, aber der Kopf ist so herrlich wach. Ich versuche vorher gar nicht groß darüber nachzudenken, sondern zieh mir meine Laufklamotten an und laufe los. Mittlerweile schon ganz automatisiert. Weil ich weiß: Ohne gehts einfach nicht! Laufen macht mich glücklich :-)
    Ausserdem habe ich tatsächlich vor kurzem erst das Podcast-Hören beim Laufen für mich entdeckt. Da freue ich mich immer schon drauf! Du machst das toll Mandy!
    LG Kerstin

    Kerstin
    Antworten
  • Mein Mann und ich motivieren uns gegenseitig. Es ist, nach vier Kindern, endlich wieder eine gemeinsame Zeit nur für uns zwei. Die Kopfhörer wären aber super, da mein Mann mir bei Wettkämpfen mittlerweile leider davon läuft und Musik so einen langen Lauf doch schon sehr versüßt :-)

    Antworten
  • Ich habe einen See quasi vor der Haustür, eine Runde sind 3,1 km. Ich muss dort immer nach dem Rechten schauen, also laufe ich hin un drumzu. Klappt immer. :-)

    Nicole Zimmermann
    Antworten
  • Hallo Mandy,

    Mein Mann und ich motivieren uns gegenseitig. Nach vier Kindern haben wir beim Laufen endlich mal wieder Zeit gemeinsam nur für uns! Die Kopfhörer wären aber super für Wettkämpfe. Da läuft mir mein Mann mittlerweile locker davon :-)

    Antworten
  • Meine ständige Motivation ist das mich das Laufen zu einem ausgeglicheneren Menschen macht und ich viel besser schlafe seit dem ich laufe.
    Und was gibt es schöneres im Herbst als sich nach einem Lauf mit einem Kakao in die Badewanne zu legen :)

    Christina
    Antworten
  • Ich motiviere mich, in dem ich mich zu Läufen anmelde – denn ich will dort dann natürlich starten und mich nach dem Lauf gut und gesund fühlen.
    Zusätzlich motivieren mich Laufgruppen (vor Ort oder auch virtuell) sehr.
    Und ich nutze die Zeit beim Laufen um den GoGirlRun Podcast zu hören oder um zu träumen.

    Birgit
    Antworten
  • Meine Motivation ist der Erfolg den ich seitdem ich regelmäßig laufe an mir und meiner Leistung sehe.

    Steffi
    Antworten
  • Was mich zum laufen bringt ist dass ich merke wie meine Gesundheit sich dadurch verbessert. Ich genieße auch die Bewegung in der Natur – im Wald 😃

    Yvonne W.
    Antworten
  • Meine Motivation ist die derzeitige 10 km Challenge und natürlich mein Hund 🐶 der immer dabei ist. Ich hätte nie gedacht, dass das Laufen mir so viel Freude macht, egal bei welchem Wetter. Mein nächstes Ziel ist ein10 km Lauf im Dezember und im nächsten Jahr vielleicht ein Halbmarathon 🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️. Danke für deine Unterstützung. LG Corinna

    Corinna
    Antworten
  • Liebe Mandy, mich motiviert die Tatsache, was ich schon alles für mich erreicht habe durch das Laufen, als auch was möglich ist, wenn ich über meine Grenzen hinaus gehe. Herauszufinden, was alles möglich ist, ist unglaublich! Und noch viel mehr. Alles vorallem eine mentale Frage. Zumindest für mich. Danke übrigens für deinen wunderbaren Podcast. Liebe Grüsse, Kathrin

    Kathrin
    Antworten
  • …meine Motivation 🎧…ich höre meine HerzensLieder oder Mandys Podcast nur noch beim laufen ❤️ Kopfhörer auf …Laufschuhe an und los …. Musik/ Podcast an … Kopf frei laufen 🏃🏼‍♀️ 🎶würde mich riesig über die Kopfhörer freuen … meine haben einen grottigen Sound!
    Laufen- Musik- Erfolgreichen Lauf in der tollen Gruppe teilen – das ist Morivation für mich ❤️

    Yvonne
    Antworten
  • Ich halte mir einfach meine Ziele vor Augen.
    Gesünder zu Leben!
    Noch viel Zeit mit meiner Familie verbringen zu dürfen und diese auch aktiv verbringen zu können.
    Und vor allem, meinen Kindern diesen Lebensstil beizubringen und zu vermitteln, um ihnen zu zeigen, man kann alles erreichen, wenn man nur möchte.

    Jessica
    Antworten
    • Mandy

      Vielen Dank für Deine Inspiration liebe Jessica! Der Einsendeschluss war aber schon gestern und wir haben schon eine Gewinnerin :-) Vielleicht klappt es beim nächsten Mal :-)

      Antworten
  • Es gibt keinen Grund mehr nicht joggen zu gehen:)

    Larissa
    Antworten

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnenten

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN


 


 

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.