LaufFAQ_teaser1
Posted in Leben

Lauf-FAQ mit Antworten zu Kompressionssocken, Islandponys und dem Glauben an sich selbst

Häufig gestellte Fragen – die FAQs. Carina von travel run play beantwortete letzte Woche mehrere spannende Fragen rund um das Thema Laufen von und für ihre Leser. Da ihr das nicht reichte, möchte sie auch von mir Antworten, die ich ihr und damit auch Dir gerne beantworte.

Lerne mich besser kennen

Seit wann läufst Du?

Laufen wollte ich schon immer und nach einigen kläglichen Versuchen, startete ich im März 2013 meine langersehnte “Laufkarriere”. Eine Freundin steckte mich mit ihrer Begeisterung an und bastelte mir meinen ersten Trainingsplan.

Wie oft läufst Du?

Bisher hatte ich immer ein Ziel: Mein erstes Laufevent überhaupt oder 10 Kilometer? Das heißt ich trainierte mit einem Trainingsplan, der 2–3 Mal Laufen die Woche vorsah. Seit August bin ich das erste Mal im Relax-Modus und laufe wie ich Lust habe. Etwa zwei mal die Woche ohne Vorgaben.

Was ist die längste Distanz, die Du schon gelaufen bist?

Die längste Distanz waren exakt vermessene 21,0975 Kilometer bei meinem ersten Halbmarathon im August 2014. Ich möchte es nicht laufen nennen, denn am Ende bestand es lediglich aus einer Mischung von sich irgendwie immer weiter bis zur Ziellinie schieben, wie Du hier lesen kannst. Aber ich habe die Distanz gemeistert und bin immer noch sehr stolz.

Wo läufst Du am Liebsten?

 lauf-FAQ_laufen_natur

Da ich in Berlin lebe, bin ich notgedrungen oft in der Stadt unterwegs, hüpfe zwischen Autos, Radfahrern und Passanten umher. Viel lieber Laufe ich jedoch in der Natur, im Wald oder auf dem Land. Meine Mam lebt zum Beispiel auf einem Dorf und es gibt nichts Entspannenteres für mich als morgens eine Runde im Nebel an den blökenden Kühen vorbei zu drehen.
Darum versuche ich auch in Berlin so oft wie möglich dem Großstadtlärm zu entfliehen und versuche an der Spree oder in Parks laufen zu gehen. Oft findest Du mich zum Beispiel auf der Halbinsel Stralau oder im Treptower Park.

Wie überwindest Du Dich bei schlechtem Wetter zum Laufen?

Die Gegenfrage ist: Was ist schlechtes Wetter? Da pflichte ich dem Spruch “Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung” bei. Du kannst Dich gegen alles wappnen. Und wenn es doch mal zu regnen anfängt, musst Du eben schneller zu Hause sein als die Tropfen.

Nein, im Ernst: Regnet es in Strömen, bekommt man auch mich nur mit einem Trip vor die Türe. Außerdem bin ich der Meinung, dass man immer auch abwägen sollte, ob das jetzt das Richtige für den Körper ist. Aber gegen tristes Wetter, Kälte oder Nebel gibt es für mich einen Trick: Deinen Trainingsplan. Der kennt keine Wettervorhersage und wenn der sagt, Du hast am Dienstag fünf Kilometer zu laufen, dann läufst Du die gefälligst auch. Nichts fühlt sich besser an als der eigene Stolz nach dem Lauf. Du bist einfach nur happy, dass Du Dich selbst überwunden hast und wirst Dich gut fühlen.

Warum läufst Du?

Mein Hauptgrund um mit dem Laufen zu beginnen, war der gesundheitlicher Aspekt. Ich wollte dauerhaft etwas für meine Gesundheit tun, fitter werden und mich anspornen. Da ich noch nie eine Sportskanone war, wollte ich mehr als gelegentliche Cardio-Hüpf-Kurse im Fitnessstudio.
Nach und nach kam der Spass und der Ausgleich zum Bürojob. Ich entwickelte ein Bewusstsein für meinen Körper, fühlte mich gut und mittlerweile bedeutet Laufen für mich auch Selbstbewusstsein. Mit jedem Ziel, dass Du Dir setzt, wächst Du über Dich hinaus. Dabei ist oft der Weg das Ziel. Denn jede Trainingseinheit, jeder Kilometer, jedes Workout zählt auf dem Weg zur Ziellinie. Du lernst disziplinierter zu sein. Und all das tust Du nur für Dich. Erreichst Du Deine Ziele, macht Dich das stärker. Sowohl für den Sport, aber auch für Dein alltägliches Leben.

Bist Du schon mal auf Reisen gelaufen und wenn ja, was war Dein liebster Laufort?

Ich laufe immer und überall. Gerne auf Wochenendtrips bei Freundin oder auch im Urlaub. Da gehört schon mehr Überzeugungskraft dazu, aber es lohnt sich, denn Du siehst alles nochmals aus einer ganz anderen Perspektive. Krakau schlummernd im Morgennebel oder Vancouver bei strahlendem Sonnenschein mit anderen Joggern oder Walkern.

lauf-FAQ-Island

Traumhafter Ausblick zum Laufen: Sirreksstadir im Norden Islands

Mein schönster Laufort war bisher Island. Dort brauchte ich nach einem zehnstündigen  dringend Bewegung. Wir waren irgendwo im Nirgendwo in Nordisland umgeben von schneebedeckten Bergen. Das Tal lief auf eine Bucht zu, so dass man von Weitem das Meer sehen konnte. Es war ein Traum. Und mitten in diesem schlüpfte ich in die Laufschuhe und lief der untergehenden Sonne entgegen. Die frische Luft, die ruhende Natur und mittendrin ich. Das war ein phänomenales Gefühl.
Mehr dazu.

Wo würdest Du gerne mal laufen?

lauf-FAQ_Neuseeland

Der große kleine Wunschtraum: Irgendwann in Neuseeland eine Runde laufen

Eines Tages möchte ich meine Laufschuhe in Neuseeland schnüren. Dort habe ich 2006 bis 2007 für ein Jahr Work and Travel gelebt und würde gerne alles nochmals laufend entdecken. Sonst decken sich Laufziele mit meinen Reiseplänen. Einzige Bedingung: Es dürfen nicht mehr als 25 Grad sein. Nachdem ich diesen Sommer bei über 30 Grad abends 17 Kilometer lief, muss ich das nicht nochmals machen.

Welches sind Deine liebsten Laufklamotten?

lauf-FAQ_CEP

Im Moment vergöttere ich meine CEP Laufsocken. Erst dachte ich immer: Aha, Kompressionssocken… Sexy!… Nachdem ich sie aber bei einem Laufschuhtest mit ausprobierte, liebe ich diese Teile. Sie fördern die Durchblutung beim Lauf, mindern das Krampfrisiko und beschleunigen die Regeneration. Am liebsten hätte ich die komplette Farbpalette in der Schublade.

Wenn Du einem Neueinsteiger etwas raten könntest zum Anfang, was wäre es?

Meinen wichtigsten Punkt hat Carina bereits erwähnt: Übernimm Dich am Anfang nicht. Beginne entspannt mit einer kurzen Distanz und steigere nach und nach Tempo und Strecke.
Genauso wichtig: Laufe für Dich! Du bist die/derjenige, dessen Beine sich bewegen, Du steckst das Ziel und Du alleine gehst an den Start und überquerst letztlich die Ziellinie. Du solltest nicht Laufen um anderen etwas zu beweisen, sondern nur für Dich.
Weitere Tipps findest Du in diesem Artikel:
Jeder fängt mal (langsam) an – Tipps für Laufanfänger

Wie siehst bei Dir aus? Lust ein paar der Fragen zu beantworten?
Oder möchtest Du etwas bestimmtes zum Thema Laufen von mir wissen?
Ab in die Kommentare damit! Ich freue mich!

Vielen lieben Dank an Carina für die Einladung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnent*innen

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.