lieblingslaufstrecke_vancouver_teaser
Posted in Kanada

Meine Lieblingslaufstrecken: Seawall in Vancouver

Langsam aber sicher füllt sich die Rubrik Lieblingslaufstrecken. Nach BerlinHamburg und Krakau geht es heute über den großen Teich an die kanadische Westküste. Laufen in Vancouver! Ein Must Do auf einer der welttollsten Strecken.

Vancouver – Stadt der Kontraste

Vancouver liegt an der kanadischen Südwestküste, ist die drittgrößte Stadt des Landes, Hauptstadt des Staates British Columbia und allem voran gilt der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010 als Stadt mit der höchsten Lebensqualität. Das kommt nicht von ungefähr. 2012 war ich selbst dort und wandelte wie auf Wolken. Denn Vancouver zieht einen sofort in seinen Bann. Eingebettet in die meist schneebedeckten North Shore Mountains im Norden und die Wellen des Pazifiks, die in West Van mitten in der Stadt an den Strand plätschern, liegt die Stadt mit ihren 600.000 Einwohnern.

Das sind die schönen Seiten der Stadt. Die kennen viele.

Doch so kontrastreich die Landschaft, so krass sind die sozialen Unterschiede. Als wärmste Stadt Kanadas zieht Vancouver viele Obdachlose an. Das Viertel Downtown Eastside zwischen Water und Hasting Street gilt als das ärmste im Land. Hier bestimmen Bandenkriege das Leben, Heroin und Koks kann man an jeder Ecke kaufen. Schockierend: Vancouver ist auch die Stadt mit der höchsten HIV-Ansteckungsrate in Nordamerika.

Das sind Vancouvers zwei Gesichter. Dennoch ich bin dieser Stadt verfallen und nehme Dich heute mit auf eine der weltschönsten Laufstrecken, die ich kenne.

Geschichte zur Laufstrecke

Damals ging es noch mit dem Fahrrad an der Seawall entlang. Heute träume ich davon dort lang zu laufen

Damals ging es noch mit dem Fahrrad an der Seawall entlang. Heute träume ich davon dort lang zu laufen

2012 brachte mich mein Fernweh nach Kanada und ich landete über Montreal in Vancouver. In Downtown – direkt an der Waterfront mit einem Traumausblick nach North Van – absolvierte ich bei einer Digitalagentur ein Praktikum.
Egal, ob als Spaziergänger, Läufer oder Radfahrer, Vancouvers Seawall muss man erlebt haben. Was man nicht muss, ist sich dort auf der Fresse zu packen. Ums mal so drastisch zu sagen. Denn das ist mir mit dem Fahrrad passiert. Einmal nicht aufgepasst und mir schnitt ein anderer Biker den Weg ab. Schwups, lang gepackt!

Streckenbeschreibung: Seawall Vancouver

Die komplette Seawall Vancouvers erstreckt sich über 22 Kilometer, die beim Convention Center an der Waterfront beginnt, sich um den Stanley Park schängelt, Granville Island streift und am Kitsilano Beach Park endet und damit jede Menge Sehenswürdigkeit abdeckt.

Die TELUS World of Science mit Downtown und dem BC Place Stadium im Hintergrund

Die TELUS World of Science mit Downtown und dem BC Place Stadium im Hintergrund

Du startest in der Nähe der Vancouver Pacific Central Station direkt am Science World Telus. Diese futuristische Kugel beherbergt, wie der Name schon sagt, das naturwissenschaftliches Museum. Zunächst geht es um den False Creek. Rechts von Dir türmen sich Downtowns Hochhäuser auf.

Besondere Vorsicht ist immer geboten: Fahrradfahrer, Spaziergänger, aber auch Inlineskater, hier sind sie alle unterwegs. Der Weg ist zwar unterteilt. Walker und Jogger laufen am äußeren Wegesrand, direkt am Wasser, während Fahrradfaher und Inlineskater dem “inside path” folgen.

Nach etwa drei Kilometern erstreckt sich neben Dir auf der rechten Seite Granville Island. Von Downtown aus legt hier die ein oder andere Fähre, die die Touristen umher schippern, ab. Da ich es liebe Fähre zu fahren, empfehle ich eine Überfahrt nur zu gerne. Du kannst aber auch mit dem Bus über die Granville Bridge. Die Insel lohnt sich! Auf dem Farmer’s Market lässt sich für einen gemeinsam Kochabend einkaufen, das ein oder andere kanadische Souvenir kannst Du in einer der zahlreichen Galerien schießen oder einfach dieses fantastische Treiben und das Bewusstsein Hey, geil, ich bin in mitten in dieser großartigen Stadt! wirken lassen.

Die Granville Bridge bringt Dich per Bus nach Granville Island und Kitsilano

Die Granville Bridge bringt Dich per Bus nach Granville Island und Kitsilano

Weiter geht es unter der Granville Bridge hindurch. Rechts von Dir liegt auf einem Hügel West Van. Das pulsierende Multi-Kulti-Viertel in denen sich Vancouvers Nachtleben abspielt. Aber auch tagsüber ist hier viel los: Kleine alternative Cafes, reihen sich an teure Restaurants.

Blickst Du wieder über das Ufer links hinaus, erstreckt sich dort nun der Stadtteil Kitsilano. Für mich die beste Alternative zu West Van. Hier lebt es sich entspannt, nah am Beach und es gibt jede Menge leckere Möglichkeiten sich den Bauch voll zu schlagen.

Vorsichtig an der English Bay: Hier sind alle unterwegs von Spaziergängern über Fahrradfahrern bis hin zu Dir

Vorsichtig an der English Bay: Hier sind alle unterwegs von Spaziergängern über Fahrradfahrern bis hin zu Dir

Weiter geht’s. Nicht schlapp machen!

Mittlerweile läufst Du direkt an der English Bay entlang. Ein Hammer-Gefühl! Du bist mitten in einer der schönsten Metropolen Nordamerikas und gleichzeitig direkt am Meer! Im Sommer aalen sich hier die Einwohner und Urlauber der Stadt. Mitte August wirst Du Dich wahrscheinlich über den alten Tanker wundern, der mitten in der Bucht liegt. Keine Angst, keine Ölkatastrophe! Das Celebration of Light Festival ist zu Besuch! Innerhalb von einer Woche liefern sich die weltbesten Feuerwerkskünstler an drei Abenden ein grandioses Battle. Verschiedene Nationen fackeln ihre Feuerwerke ab und die Zuschauer dürfen abstimmen, wer gewinnt. Das große Finale findet samstags statt. Die Vancouverianer pilgern in Massen an die Strände. Es wird BBQ aufgebaut, gibt viele Stände, die Leckereien und Erfrischungen anbieten. Ein Riesenspektakel, das einer überdimensionalen Familienfeier gleicht an dessen Ende alle aufs die Feuerwerk warten.

Tanker in der English Bay? – Es ist Celebration of Light Festival Zeit

Tanker in der English Bay? – Es ist Celebration of Light Festival Zeit

Am südlichen Ende der Davie Street pflastern sich die gehobenen Restaurants und Hotels der Seawall aneinander. Von hier aus hat man die schönsten Ausblicke auf die Bucht, Kitsilano und hinaus auf die Inseln, die der Stadt vorgelagert sind. Denn hier kommt die Ernüchterung. Von Land aus wird man nie die im Meer versinkende Sonne sehen! Nichtsdestotrotz ist hier jeder Abend ein Traum: Neben Dir sitzen Jugendliche und spielen Gitarre, die letzten Stand-Up-Paddler säumen den Horizont und ein Gläschen Wein genießt man wunderbar, während die Zehe im kühlen Strandsand spielen.

Ein bisschen Trailrrun im Stanley Park gefällig?

Ein bisschen Trailrrun im Stanley Park gefällig?

Du biegst bei Kilometer sieben endlich in einen der schönsten und größten Stadtparks Nordamerikas ein: in den Stanley Park!
Wenn Du es anstrengender brauchst, rennst Du einfach in den Park hinein. Hier erwarten Dich steile Hügel und die typisch-kanadische Flora und Fauna. Wer also nur für einen Städtetrip in Vancouver ist, der kann hier ein wenig kanadische Landluft schnuppern.

Second Bay Beach: Zeit für ein Workout

Second Bay Beach: Zeit für ein Workout

Die Umrundung des Parks kostet ein paar Kilometer. Am südlichen Zipfel liegt der Second Beach. Ein traumhafter Strand, der zum Verweilen einlädt. Die großen Containerschiffe ziehen träge hinaus auf’s Meer, während Du eine Pause für ein kleines Workout einlegst.

Kleiner Hinweis am Rande: “Vancouver’s Parks and Beaches are Smoke-Free!”

Seit 2010 gibt es die Initiative, die das Rauchen in den Park und an den Stränden der Stadt verbietet. Das führt nicht nur zu mehr Sauberkeit, ich muss auch gestehen, dass es für Läufer seeehr angenehm ist. Für mich gibt es nichts schlimmeres als die Rauchschwaden von Zigarettenqualm einzuatmen. Ein etwas anderer Grund diese Initiative gut zu finden.

laufen_vancouver_lionsgatebridge

Dass Du die nördliche Spitze des Parks erreicht hast, zeigt Dir die Lions Gate Bridge. Du wirst sie nicht verfehlen. Sie erinnert an die Golden Gate Bridge in San Francisco und verbindet North Vancouver mit dem Rest der City.

Wenn Du magst, kannst Du weiter an der Seawall entlanglaufen. Doch ich habe nochmal Lust auf ein wenig Grün und laufe einmal quer durch den Park. Das Highlight mitten inmitten des Park ist das Aquarium. Ob groß, ob klein, ich kenne niemaden, der nicht begeistert war. Dich erwarten  Delphine, Haie, Seehunde und viele andere Meeresbewohner. Langes Warten sei Dir garantiert, wenn Du nicht Online ein Ticket kaufst!

Mittlerweile hast Du Downtown wieder erreicht und bist zurück im pulsierenden Herzen der Stadt. Hier sitzen alle wichtigen Groß- und Kleinkonzerne des Landes, du findest Museen, die wundervolle Stadtbibliothek, Shoppingmalls. Alles, was der Großstädter braucht.

Die Laufstrecke endet, wenn direkt neben Dir ein Wasserflugzeug landet! Die starten und landen am Convention Center nahe der Waterfront Station ihre Flüge aus und nach North Van und die dahinterliegenden Mountains. Gerade mittags bietet es sich hier an seine Mittagspause zu verbringen. Ein nettes Plätzchen suchen und den Blick wandern lassen oder gedankenlich mit den Propellermaschinen abheben.

Nach der langen Strecke gehst Du noch ein paar Schritte. Das geht super am Convention Center, denn hier wurde vor einigen Jahren der Canada Trail installiert. Folge der Geschichte der Besiedlung des Landes, lerne die einzelnen Staaten besser kennen und zum Schluss schießt Du ein absolutes Muss-Touri-Foto mit der Walstatue.

Hier endet meine kleine Laufstrecke in meiner kanadische Lieblingsstadt!
Ich hoffe, Dir hat es gefallen und dass Du die Laufschuhe auspackst, wenn Du zu Besuch bist.

Warst Du selbst schon in Vancouver und kennst die Seawall?
Wie gefällt Dir die Strecke? Oder empfiehlst Du eine andere tolle Route? Immer rein in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (3)

  • Oh, ich dachte immer inside und outside path sind für die Richtung, in die man sich bewegt gedacht! :D Wieder etwas dazu gelernt für meinen nächsten Aufenthalt in Vancouver!

    Ich bin damals nur ein paar km an der Seawall entlang gelaufen, bevor es mich wieder in den Stanley Park zog – da ist nicht so viel los und es ist grüner ;)

    Fand die Route dennoch super beeindruckend, gerade bei der Lions Gate Bridge! Im Abendlicht ein einfach unschlagbarer Anblick!
    Danke für die schönen Impressionen !

    Antworten
    • Mandy

      Danke für den lieben Kommentar!
      Der letzte Teil im Stanley Park ist wirklich der entspannteste Abschnitt. Gerade um die English Bay kann es sehr busy werden. Da hast Du Recht. Das Beste an der Seawall ist eben, dass Du überall ein- und aussteigen kannst, wo Du möchtest.

      Antworten
      • Ja, genau das stimmt! Hach… ich vermisse Vancouver schon :)

        Antworten

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb