Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Mach mit und unterstütze das Crowdfunding zum Druck meines 1. Buches: GET READY TO RUN – Laufen für Anfänger! Das Buch soll im Dezember erscheinen und ist somit das perfekte Weihnachtsgeschenk für Dich selbst oder Deine Freunde!
Jetzt hier bis zum 30. September unterstützen! Jeder Euro zählt!
 

Leugnen bringt nichts: Das triste Novembergrau macht den letzten, bunten Herbstausläufern den Gar aus. Der Winter ist auf dem Vormarsch und mit ihm Kälte und Dunkelheit. Für viele ein Grund sich mit ihren Laufaktivitäten in den Winterschlaf zu kuscheln, aber doch nicht für Dich! In dieser vierteiligen Serie dreht sich in den nächsten Wochen alles ums Laufen im Winter. Wie bleibst Du motiviert, wie ziehst Du Dich am besten an, worauf solltest Du beim Laufen in der Dunkelheit achten und viele andere Tipps, warten auf Dich!

In meinem ersten Artikel pushen wir heute Deine Motivation mal so richtig! Zuhause bleiben? Nix da! Beweg Dich!

Warum Du im Winter unbedingt weiterlaufen solltest

Klar, in den nächsten Tagen und Wochen lacht die Sonne seltenere vom Himmel und zieht Dich nicht mehr magisch in den Park. Der innere Schweinehund gönnt sich lieber einen leckeren Tee und lümmelt mit Freunden auf dem Sofa, statt sich ins Laufoutfit zu werfen und der Straße zu stellen. Doch sei mal ehrlich, gibt es wirklich Gründe im Winter nicht zu laufen? Hier sind auf jeden Fall die, die Dich bewegen werden, weiterzumachen:

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviertLaufen macht glücklich

Immer wieder mein Lieblingsgrund!
Jeder kennt den Winterblues. Die Tage werden kürzer, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Da schleicht sich der ein oder andere wehmütige Gedanke schon mal ein. Doch als Läufer beugst Du vor. Produziere lieber Endorphine, statt Winterdepression! Diese Glückshormone entstehen nämlich beim Laufen und sorgen dafür, Du Dich ausgeglichener und entspannter fühlen wirst

Du bleibst gesund!

Frische Luft regt die Produktion von Abwehrstoffen an! So trainierst Du Deinen Körper fit gegen Viren und Krankheitserreger. Die warten nämlich schon in den U- und S-Bahnen, verstecken sich in der mummeligen Heizungsluft. Regelmäßiger Draußensport stärkt also Deine Abwehrkräfte.

 

Du bereitest Dich effektiv aufs nächste Laufjahr vor

Mit einem ausgewogenen Lauftraining in der kühlen Jahreszeit legst Du den Grundstein für das kommende Laufjahr. Konstantes Training stärkt Deinen Körper und im Frühling kannst Du topfit durchstarten.

 

Der lästige Winterspeck hat keine Chance

Seien wir mal ehrlich, wer sagt schon zum Schokonikolaus und den Weihnachtsplätzchen Nein? Schwierig ich, weiß. Doch damit Du ohne schlechtes Gewissen sündigen kannst, behalte Deine Laufeinheiten bei – vor und nach Weihnachten. Mit ein wenig Glück und Disziplin purzelt das ein oder andere Kilo, statt sich auf Deine Hüfte zu setzen.

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Bei so einem Ausblick braucht man ein Beweisfoto! Erst recht, wenn man wie ich Instagram-süchtig ist: #RunHappy

Du beeindruckst Deine Mitmenschen

Nur wenige bringen die Disziplin auf, sich bei Wind und Wetter dem Laufen zu stellen. Du wirst den Winter durchlaufen und erzählst das Deinen Freunden, Deiner Mutti oder Arbeitskollegen. Glaube mir, sie werden beeindruckt sein. Das wiederum motiviert Dich, weiterzumachen.

Erspar Dir den anstrengenden Wiedereinstieg

Nichts ist anstrengender als wieder von vorne starten zu müssen. Hörst Du einmal auf regelmäßig zu laufen, wird sich das schnell in Deiner Ausdauer bemerkbar machen. Fängst Du erst im Frühjahr wieder mit dem Laufen an, wird es sich so anfühlen, als ob Du wieder ganz von vorne mit dem Training beginnst.
Wobei… dann landest Du wieder auf dieser Seite und ich gebe Dir neue Motivationstipps für den Wiedereinstieg.

Sei kein Weichei, zeig’ dem Winter die kalte Schulter

Es ist nicht einfach im Winter den eigenen Antrieb zum Laufen aufrechtzuerhalten. Aber genau wie im Sommer, gibt’s für jede Ausrede ein Argument zur Motivation. Also, lass Deine Laufschuhe in den kommenden Wochen bloß nicht im Schrank versauern! Hier kommen

#16 unschlagbare Motivationstipps für Deine Winterläufe

#1 Gemeinsam bist Du weniger einsam!

Schnappe Dir Deine Freunde und motiviere sie Dich beim Laufen zu begleiten. Entweder in Laufschuhen oder auf dem Fahrrad, Hauptsache Du bist nicht alleine. Wenn keiner will, verabrede Dich via Facebook-Gruppen oder Lauftreffs mit anderen Laufverrückten. Das stärkte den Antrieb rauszugehen, Du lernst neue Leute kennen und kannst Erfahrungen austauschen. Zudem erhöht sich der Druck einen Lauftermin einzuhalten.

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert
#2 Date Dich selbst!

Wichtig für ein effektives Lauftraining ist die Regelmäßigkeit. Das zählt auch im Winter. Setze Dir feste Termine, verabrede Dich sozusagen mit Dir selbst oder anderen zum Laufen! Diese Dates sollten unumstößlich sein.

#3 Halte Deine Erfolge fest!

Egal zu welcher Jahreszeit: Mach Dir bewusst wie großartig, diszipliniert und fit Du bist. Das geht ganz einfach mit einem Kalender, der Dir aufzeigt, wann Du wie viel gelaufen bist. Entweder analog an Deiner Pinnwand – einfach Kalender ausdrucken und Läufe eintragen – oder digital mit einer Running App.

Einen prima Überblick zu den gängigen Laufapps findest Du auf dem Blog TRAVEL RUN PLAY.

#4 Setze Dir Ziele für die erste Jahreshälfte!

Weiter oben erkläre ich Dir: Wenn Du im Winter läufst, startest Du topfit in den Frühling. Das bedeutet natürlich, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, Google zu öffnen und Dir tolle Laufveranstaltungen in Deiner Umgebung auszusuchen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Berliner Halbmarathon Ende März? Na gut, vielleicht ein wenig krass. Oder versuche Dich an der 10-Kilometer-Strecke beim Dresdner Citylauf.

Für Termine und Inspiration: Laufkalender von Runner’s World.

#5 Melde Dich für eine Winterlaufserie an

Wer nicht bis zum Frühjahr warten will, dem empfehle ich die Winterlaufserien, Advents- und Silvesterläufe. Gibt es nicht nur in den großen Städten, sondern werden auch von vielen, kleinen lokalen Sportvereinen angeboten. Einfach mal Deine Lokalzeitung aufschlagen. Die Läufe machen jede Menge Spaß und Du wirst sehen, dass Du nicht der/die Einzige bist, der im Winter unterwegs ist.

#6 Lauf Dich entspannt!

Gerade die Wochen vor Weihnachten können sehr stressig sein. Darum gönne Dir eine Auszeit und laufe Dich in Deine Oase der Entspannung. Nimm’ Dir Zeit für Dich und brich’ aus dem Alltag aus. Frische Luft bedeutet klarer Kopf!

#7 Entdecke das Laufen neu

Dein Sommer war geprägt von einem strikten Trainingsplan? Zeit, dass Du wieder um des Laufens Willen läufst! Geh’ einfach raus und lauf’ soweit Dich Deine Beine tragen. Schalte den Kopf aus und habe Spaß.

#8 Zeit neue Laufstrecken zu erkunden

Irgendwann wird auch die liebste Lieblingslaufstrecke öde. Mach Dich auf zu neuen Ufern! Suche Dir neue Wege und Gegenden, die Du noch nicht erkundet hast. Setze Dich doch einfach mal an einem Sonntagmorgen in den Bus und steige an einer wahllosen Haltestelle aus und laufe wieder nach Hause.
Schau mal bei der Salomon Citytrail App vorbei. Die befindet sich zwar noch im Aufbau, aber Du kannst Deine Stadt mal ganz neu entdecken.

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Ausblicke wie bei Caspar David Friedrich? Damit werden Frühaufsteher gerne mal belohnt

 

#9 Genieße die Natur

Die Jahreszeiten verändern unsere Umgebung. Im Frühjahr und Sommer verbringen wir so viel Zeit im Freien, dass wir uns an den blühenden Krokussen und nackenden Enten erfreuen. Doch im Winter bleiben wir lieber drinnen. Widme also Deiner Draußen-Umgebung mehr Aufmerksamkeit. Entdecke Deinen Lieblingspark neu, umrunde einen See in Deiner Nähe und beobachte, wie er sich mit dem ersten Frost leise zusammenzieht. Genieße die winterliche Natur in vollen Zügen. Im all ihrer Ruhe.

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Mein bester Freund für den Schnee: Der Brooks Glycerin

 

#10 Mein Winterhighlight: Laufen im Schnee

Ernsthaft: Es gibt kaum ein schöneres Wintergeräusch als das Quietschen und Knarzen des Schnees unter meinen Winterstiefeln. Genauso toll fühlt es sich in Laufschuhen an. Laufen im Schnee ist etwas Besonderes und das gibt’s eben nur zwischen Dezember und März.

#11 Wenn gar nichts geht: Ausgleichssport

Klar, es gibt sie die Tage, da stürmt es, es schüttet wie aus Eimern oder Glatteis verwandelt Deine Welt in eine unlustige Rutschpartie. Dann ab ins Fitnessstudio oder die Schwimmhalle. Du willst doch fit bleiben! Für mehr Ausgleichssport, lies hier weiter.

#11 Peppe Deine Playlisten auf

Geschmäcker ändern sich. Vielleicht brauchst Du mal zwei, drei Powersongs, die Dich so richtig pushen. Stell Dir nicht einfach eine neue Playlist zusammen. Probiere mal was Neues! Wie die Spotify-Playlist Running Mid Tempo. Wenn Du Dir das Komplett-Paket meines E-Books GET READY TO RUN holst, bekommst Du übrigens meine Lieblings-Spotify-Playliste dazu.

Oder mit einem Podcast oder Hörbuch? Inspiration findest Du auf dem Blog Laufeffekt.

Oder geh gleich einen Schritt weiter und sei Teil der Geschichte. Storyrunning nennt sich ein Trend, der zu Deinem Laufverhalten passt.
Auf Being Fit is Fun findest Du eine Rezension zur Runtastic App.

Übrigens bin ich mittlerweile ganz gut mit den Sportkopfhörern von Sennheiser unterwegs.

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert

Früh morgens gehört die Welt Dir! Gerade im Winter triffst Du nur selten andere Läufer

 

#12 Laufe morgens

Ganz ehrlich, sich unter der Woche bei tiefster Dunkelheit um 6 Uhr zu einer Morgenrunde rauszuquälen, ist nicht gerade das Nonplusultra. Aber Du startest fitter und wacher in Deinen Alltag. Wie Du um die Zeit am besten in die Laufsocken kommst, habe ich Dir hier zusammengefasst.

#13 Laufe tagsüber

Nutze das Tageslicht! Klar, wer einen 9-to-5-Job hat, der kommt nicht gerade in den Genuss tagsüber laufen zu können. Dann am Wochenende! Schließlich macht es mehr Spaß als sich im Dunklen durch die Straßen navigieren.

#14 Belohne Dich danach!

Im Sommer hast Du Dir direkt nach dem Lauf ein köstliches Zitroneneis gegönnt? Mach das gleiche im Winter: Ein leckerer Zimt-Orange-Tee vielleicht oder Du kochst am Abend etwas leckeres. Belohne Dich nach einem anstrengenden Lauf. Während des Trainngs kannst Du Dich so auf das Danach freuen.

#15 Hallo neues Laufoutfit!

Ja, wir Laufmädels können es nicht lassen. Suchen wir doch immer einen Grund uns auch beim Laufen neu in Schale zu werfen. Der Winter ist die perfekte Ausrede für ein neues Stirnband oder die feshe Tights der Lieblingsmarke. Mach Dich glücklich!

Laufen im Winter – So bleibst Du motiviert
#16 Es macht einfach nur Spaß!

Zuletzt und am wichtigsten: Habe Spaß beim Laufen. Geh da raus und rock Deine Laufstrecke!

Winterschlaf oder Winterlauf?
Wofür entscheidest Du Dich?

 

Mehr Tipps zum Thema Laufen im Winter findest Du in den anderen Teilen der Serie „Laufen im Winter“:
Laufen im Winter – Wie das richtige Laufoutfit aussieht
Laufen im Winter – So läufst Du sicher durch die Dunkelheit
Laufen im Winter – So wärmst Du Dich richtig auf

 

Die großartigen Bilder zu dieser Serie schoss die wunderbare Antonia. Schaut mal auf ihrer Website vorbei. Vielen lieben Dank!

8 Comments

  1. Hey Mandy,
    leider weiß ich genau wovon du sprichst…Von daher: Danke für deine hilfreichen Tipps. Es ist wirklich nicht immer leicht sich im Winter zu motivieren, aber das nächste Mal rufe ich mir einfach deine Tipps in Erinnerung und dann klappt es sicher!
    Nebenbei bemerkt, die nebeligen Bilder find ich Klasse!

    Liebe Grüße

    Reply
    • Hi Ronny,

      vielen Dank für Dein Feedback. Toll, wenn Dir die Tipps helfen. Mir geht es auch oft so, dass ich mir erst einen Grund suchen muss, um mich raus in den Nebel oder die Dunkelheit zu hieven. Umso besser geht’s mir dann, wenn ich meine Runde gelaufen bin und klopfe mir selbst auf die Schulter: Yay, das hast Du geschafft.

      Das Lob für die Bilder gebe ich gerne an die Fotografin weiter.

      Viele Grüße
      Mandy

      Reply
  2. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich laufe eigentlich sehr gerne aber muss ganz ehrlich gestehen, dass ich im Winter immer wieder das Problem mit der Motivation habe…:( Aber das nächste Mal werde ich mir deine Tricks durchlesen, dann klappt das schon! 😉 Toller Blog!

    Reply

Leave a Comment.