Posted in Laufen

#RunForCHoG-Spendenlauf: Woche 6 & 7

Zwei in Einem: Der Wochenrückblick für den #RunForCHoG-Spendenlauf kommt heute im Doppelpack! Die letzten zwei Wochen konnte ich Kilometer in Hamburg und Berlin sammeln. Leider bleibt der Knöchel ein Sorgenkind.

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_St.Pauli_5

Ewiglich drauf gefreut: St. Paul X-Mass Run

Woche 7: St. Pauli X-Mass Run

So sieht’s aus: Aktueller Kilometerstand bei 110 Kilometer. Dass ich die 200 Kilometer dieses Jahr nicht mehr knacken werde, ist bereits länger klar. Leider… Aber all die Mitläufer_innen, die am Start sind, und mir regelmäßige Updates senden, sind Motivation pur und so ließ ich den Kopf nicht hängen und trat am 7. Dezember zum legendären St. Pauli X-Mass-Run an.

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_St.Pauli_2Auf dieses Event freute ich mich schon seit einer gefühlten Ewigkeit! Kurz vor dem Start traf ich inmitten der kostümierten Läuferinnen und Läufer auch die liebe Manu von Laufwelt, die bereits im Vorjahr dabei war. Natürlich mit Weihnachtsmütze bewaffnet. Denn genau das macht den St. Pauli X-Mass-Run aus: Kostüme in allen Varianten. Vom traditionellen Weihnachtsmannkostüm zu Mädels in sexy Weihnachtsfrau-Bikini (natürlich über der Laufbekleidung!), zu Gorillas, Eisbären oder Legofiguren im St.Pauli-Spieler-Trikot. Spaß und gute Laune auf Laufschuhen!

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_St.Pauli_7

Gänsehaut pur! Laufen durchs Millerntorstadion

Punkt 11 Uhr fiel der Startschuss. Gemächlich setzten sich die 1400 Teilnehmer in Bewegung. Der Start/Ziel-Bereich war relativ eng, so dass nur wenige gleichzeitig über den Zeitmesser hüpfen konnte. Doch danach preschten wir los. Um dann zwei Meter weiter wieder anzuhalten. “Papa, warum können wir denn jetzt nicht weiterlaufen?”, quengelte ein Junge hinter mir. “Na, wir laufen jetzt durch das Stadion!”, lachte der Vater. Und genauso war es! Geilster Scheiß! Irgendwie hatte ich gedacht, dass wir am Ende durch das Millerntorstadion laufen würden. Pustekuchen! Durch den Spielertunnel ging es in die Südkurve. Gänsehaut! Geiel! Auch wenn ich nicht der größte Fußballfan bin, so ließ mich das nicht kalt. Und ich freute mir ein Loch in den Bauch!

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_St.Pauli_9

Tolle Aussicht. 1400 Teilnehmer im Park Planten un Bloomen

Die Beine wurden schneller und am Hamburger Dom vorbei, sausten wir ins grüne Herz der Hansestadt: Auf vier Kilometern ging es einmal quer durch Planten un Bloomen. Winkend vorbei an der Eisbahn, liefen wir einmal bis zum Dammtoreingang und zurück. Die Stimmung war grandios. Wir feuerten uns gegenseitig an als die ersten den letzten wieder entgegenkamen. Der ein oder andere Nikolaus verteilte Süßigkeiten. Und so verflogen die Kilometer und schon türmte sich das Stadion wieder vor mir auf. Mein Herz hüpfte, ich war gut im Tempo und legte noch einen Zahn zu, überholte noch eine Rollifahrer. Das wurde mir jedoch zum Nachteil. Denn kurz bevor ich ins Ziel kam, feuerte der Moderator den jungen Mann an, so dass meine Freunde mich beim Zieleinlauf glatt übersahen.

Hallo, hier freut sich das Tomatengesicht mit Sternchen oben drauf!

Nichtsdestotrotz: Endorphine pur! Stolz trug ich meine Medaille um den Hals. Gott, ich war verliebt! Denn die ist wirklich toll. Und Läufe, ja ich muss schon sagen, Zuhause sind eben immer etwas ganz besonderes. Da ich vier Jahre in Hamburg studiert habe, fühle ich mich an der Elbe immer wieder heimisch. Umso schöner, wenn ich sie nun laufend neu entdecke.

Mein Knöchel wurde am Hamburg-Wochenende pink getapet. Ein Freund ist Physiotherapeut und klebte mir die gute Meckernase. Denn leider scheint die Schwellung noch immer nicht ausgestanden. So Umknick-Unfälle brauchen länger als so ein Läufer warten möchte. Und so muss ich immer noch vorsichtig unterwegs sein. Mehr als 15 Kilometer sind in der Woche aktuell nicht drin. Die versuche ich aber kontinuierlich zu laufen.

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_Training_5Woche 6: Zu Besuch bei der Männernmannschaft von #RunForCHoG

Nach meinem kleinen Intermezzo bei der Ladiesmannschaft der CHAMPIONS ohne GRENZEN (CHoG), besuchten mein Freund und ich vor kurzem die Männermannschaft. Immer Mittwochs wird auf dem Draußenplatz des Vereins FSV Hansa 07 Berlin-Kreuzberg trainiert. Und die Teilnehmer kommen zahlreich. Zu manchen Einheiten sind es bis zu 40 junge Männer, die den Ball kicken. Trainiert werden sie von Sofie, Caro und Arne, die zum größtenteil ehrenamtlich unterwegs sind.

Anders als bei den Frauen, müssen sie fürs Männertraining kaum Werbung machen. Unter den Flüchtlingen hat sich CHoG schnell herumgesprochen und viele sind jede Woche dabei. Einige Jungs waren in ihren Heimatländern wie Mali oder Algerien sogar Profispieler, die jetzt in Deutschland wieder in der Freizeitliga spielen. So ist das Spielerniveau bunt gemischt, aber sehr ambitioniert.

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_Training_3Nach dem obligatorischen Aufwärmübungen, teilen sich alle nach T-Shirt-Farben auf. Leider gibt es nicht genug Leibchen für die heute rund 30 Mitspieler. In vier Gruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede. Die nächste Stunde breitete sich sich ein Sprachmischmasch auf dem Feld auf: Es werden sich in Französisch, Englisch, Arabisch und Deutsch Kommandos zu geworfen. Die Jungs kommen von überall: Als Studenten aus Algerien, Flüchtling aus Afghanistan oder Syrien. Die Geschichten der Jungs sind verschieden und doch eint sie an diesem Nachmittag das Fußballspiel.

Am Wochenende geht es nach Babelsberg. Dort spielen sie ein Freundschaftsspiel gegen die Refugee-Mannschaft Welcome United. Bei solchen Spielen dürfen alle mal spielen, es gibt keine feste Teamaufstellung. Wer Zeit und Lust hat, ist dabei!

#RunForCHoG_Spendenlauf_W67_Training_2Nach ein einhalb Stunden sind wir dann auch gut durchgefroren. Leider wird das Training den kompletten Winter über weiter draußen stattfinden. Caro, die CHAMPIONS ohne GRENZEN 2012 mit ins Leben gerufen hat, erklärt mir, dass es gar nicht so einfach ist, Trainingsplätze zu finden. Und so ist man happy, dass sie wenigstens diesen hier und den an der Jannowitz Brücke für die Ladiesmannschaft haben. Die Kindertrainings finden jeweils vor Ort in Berliner Flüchtlingswohnheimen statt. Meist fungieren die Jungs, die wir heute auf dem Spielfeld gesehen haben, dort als Trainer. Hilfe zur Selbsthilfe eben.

Du hast Lust CHAMPIONS ohne GRENZEN auch zu unterstützen? Weißt aber nicht wie?

Entweder Du supportest Du den #RunForCHoG-Spendenlauf hier mit einer paar Euros, die dann direkt an den Verein weitergeleitet werden. Oder Du kennst jemanden oder einen Sponsor, der die Teams unterstützen möchte? Sei es mit Spielerleibchen oder Fußbällen (auch die werden dringend gebraucht!), dann schreibe Caro gerne eine E-Mail an c.gaffron@championsohnegrenzen.de. Weitere Informationen findest Du auch direkt auf der Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb
Hole Dir das neue #TeamGoGirlRun-Laufshirt!ZUM SHOP
+

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnent*innen

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.