Persönliche Ziele erreichen
Posted in AchtsamkeitLebenMentaltrainingPodcast

[Podcast-Folge #52] Warum Du Deine Ziele nie erreichen wirst

In der heutigen Podcast-Folge spreche ich über ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt! Der große Fehler, den wir Frauen immer wieder machen, ist, dass wir uns selbst klein machen und unter den Scheffel stellen. Wir stellen immer andere Menschen voran, statt uns auf unsere eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren, zu träumen und unsere großen Ziele endlich anzugehen. Das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus und wir wundern uns, dass wir nicht vorankommen, nicht selbstbewusst genug sind und uns ständig mit anderen Menschen vergleichen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung und kann Dir darum meine besten Tipps und Tricks mit auf Deinen persönlichen Weg mitgeben.

DER große Fehler, den ich bei den Frauen in meiner Community immer wieder heraus höre, ist folgender: Sie machen sich selbst klein – oft ohne es zu merken. „Ich bin noch nicht soweit!“, „Ich laufe so langsam wie eine Schnecke…“, „Alle können das viel besser als ich!“ oder „Meine Familie und Freunde gehen erst mal vor, mein Traum muss warten!“ – das sind nur einige der typischen Sätze, die ich oft höre und lese. Dann wird sich gewundert, warum es so schwer ist die selbst gesteckten Ziele zu erreichen, dass sie sich unwohl und gestresst fühlen und sie vieles einfach überfordert.

Keine Frage, wir alle fühlen uns mal so! Das ist absolut in Ordnung, aber genauso wichtig ist es auch da wieder rauszukommen, das eigene Selbstwertgefühl zu pflegen und zu sich selbst gut und liebevoll zu sein. Denn wie willst Du Dich gelassen und motiviert fühlen, wenn Du Dich selbst aus den Augen verloren hast? Wenn Du Dich ständig mit den Leistungen anderer statt Deiner eigenen vergleichst? Wenn Du Dich selbst nicht zur Priorität machst, nicht genau weißt was Dir gut tut und wie Deine persönlichen (und auch sportlichen) Ziele lauten – wie willst Du dann glücklich und zufrieden sein?

Mache Dich selbst zur Priorität – das ist der Schlüssel zu mehr Klarheit, Ausgeglichenheit und Gelassenheit in Deinem Leben!

Klicke einfach auf den Play-Button und höre Dir meine Podcast-Folge an:

Den Podcast kannst Du auch auf Spotify, über iTunes oder andere Android-Apps kostenlos anhören und abonnieren.

Ich freue mich über Deine positive Bewertung auf iTunes!

Meine eigene Geschichte: Im Sommer 2017 war ich an meinem persönlichen Tiefpunkt

Ja, auch der Grinsebacke Mandy geht es nicht immer gut. Mir ist es wichtig da sehr ehrlich mit Dir zu sein. Denn oft sehen wir das, was wir sehen wollen statt genauer hinzublicken. Das ist in Ordnung, denn wir sind Menschen. Genauso kehrt nicht jeder sein tiefstes Inneres gerne nach Außen, vor allem nicht die negativen Seiten.

Oft braucht es einen Tiefpunkt, um sich selbst wieder näher zu kommen und zu erkennen, was wir uns wirklich wünschen und vor allem, was wir nicht für unser Leben wollen. Das Leben ist ein ständiges Auf und Ab und zu glauben, dass es nur Hochs gibt, wäre gelogen. Was Du aber tun kannst, ist es länger auf dem Hoch zu bleiben und die Tiefpunkte schon vor dem Ab abzufedern. Ja, das geht wirklich und es liegt in Deiner Hand das in Deinem Leben zu ändern.

Was habe ich getan, um mich selbst aus meinem Tief zu holen?

Ich

  • fasste als Erstes den festen Entschluss, dass sich etwas in meinem Leben ändern muss!
  • holte mir die Hilfe eines Coaches, um mir einen Überblick über meine persönliche Situation zu verschaffen.
  • machte mir klar, dass ich die Priorität in meinem Leben sein muss, um glücklicher und zufriedener zu sein.
  • ergründete meine innere Motivation für den Umbruch und das Umdenken, das ich jetzt brauchte.
  • erlaubte mir wieder zu träumen und Wünsche zu haben und hörte auf mich selbst zu limitieren.
  • entwickelte meinen persönlichen Handlungsplan, der realistisch und machbar für mein Leben und meinen Alltag war.
  • probierte neue Routinen aus und behielt Dir, die mir gut taten.
  • feierte die kleinen Meilensteine und Dankbarkeitsmomente.
  • ließ Raum und Zeit für Rückschläge und lernte mit ihnen umzugehen.
  • sprach mit anderen über die Belastungen und meine Veränderung.
  • lernte mich nicht mehr mit anderen zu vergleichen.

Nach nur einigen Wochen konnte ich bereits die ersten Veränderungen feststellen: Mein Lebensmut und meine Freude waren zurück. Ich strotze vor Tatendrang, war bereit mein Leben zu ändern und erkannte, dass es dazu gar keine großen, grundlegenden Umwälzungen brauchte. Bereits mit kleinen Routinen wie dem Meditieren am Morgen, einem Dankbarkeitstagebuch und dem bewussteren Laufen, konnte ich schon viel bewirken. Mein Fokus bewegte sich immer mehr von Mangel zu Fülle.

Mit der Zeit setzte sich eine Erkenntnis in meinem Kopf fest:

Mache Dich selbst zur Priorität und Dein ganzes Leben wird sich – fast wie von alleine – zum Positiven verändern.

Durch die Beschäftigung mit mir selbst, kam wieder mehr Klarheit in mein Leben. Ich gehe meine eigenen Projekte und Herausforderungen heute sehr viel motivierter an. Ich stelle mich den Problemen und betrachte sie als Herausforderungen und nicht als Rückschläge.

Ein großer AHA-Moment für mich war auch als ich erkannte, dass wenn ich glücklich und zufrieden bin, strahlt das auch nach Außen. Ich begegne meinen Freund*innen und meiner Familie heute ganz anders – positiver – als damals.

Meine 6 Schritte zu mehr Klarheit, Ausgeglichenheit und Balance

Aus diesen Erkenntnissen konnte ich für mich einen klaren Fahrplan entwickeln, der mir mittlerweile in vielen Lebensbereichen hilft. Dabei gehe ich sehr strategisch vor, aber genau das lässt mich motiviert dran bleiben und bringt mich am Ende ans Ziel:

  1. Analysiere Deinen IST-Zustand
    Nur wenn Du ein klares Bild Deiner aktuellen, persönlichen Situation machst, kannst Du Defizite und Herausforderungen erkennen. Frage Dich, welche Lebensbereiche füllen Dich aus und welchen besteht Nachholbedarf.
  2. Finde Deine Motivation heraus und benenne sie
    Was motiviert Dich Dein Leben ändern zu wollen? Was sind Deine Stärken und Talente? Wie lauten Deine Werte? Was bewegt Dich tief im Inneren.
  3. Setze Prioritäten
    Nachdem Du weißt, welche Bereiche in Deinem Leben welche Rollen spielen, setzt Du für Dich Prioritäten und entscheidest, an welchem Bereich Du jetzt arbeiten willst.
  4. Formuliere ein klares Ziel
    Formuliere Dein Ziel positiv und legen den Kontext Deines Ziels fest. Schreibe es in jedem Falle auf und gehe sicher, dass Du alles hast, was Du brauchst, um Dein Ziel zu erreichen.
  5. Erstelle Deinen persönlichen Handlungsfahrplan
    Lege einen Zeitraum fest innerhalb dessen Du Deine Ziele erreichen willst. Brich Dein großes Ziel auf Zwischenschritte herunter. Schreibe Handlungsschritte auf und ordne sie.
  6. Lege los!
    Fange an in dem Du Dein Ziel mit Deinem Handlungsfahrplan gut sichtbar bei Dir aufhängst und anderen von Deinen Plänen berichtest. Starte und kontrolliere Dich auch und Deine Fortschritte regelmäßig.

Ich unterstütze Dich auf Deinem Weg – mit meinem Intensiv-Coaching für persönliche Ziele

Wenn Du den Blick verloren hast und nicht weißt, wie Du jetzt konkret vorgehen sollst,  kann ich Dich dabei unterstützen. Ich biete gerade 1:1-Coachings an, im speziellen mein Intensiv-Coaching für Deine persönlichen Ziele. Bei meinem Coaching geht es darum, dass Du für Dich selbst herausfindest, was Dir gut tut, wo Du hinwillst und Strategien entwickelst Deine Ziele mit wenig Aufwand zu erreichen. Mein Ziel ist es, dass Du Dich letztlich gelassener und ausgeglichener fühlst und mit mehr Klarheit im Leben stehst. Kurzum: Wie Du Dich selbst zur Priorität in Deinem Leben machst.
→ NEU: Mein Intensiv-Coaching für Deine persönlichen Ziele

Mein Lauf- und Mentalcoaching ist das richtige für Dich, wenn Du gezielte Unterstützung beim Erreichen Deines nächsten Trainingsziels suchst. Hierbei widme ich mich Deiner aktuellen Trainingssituation, erstelle Dir einen Trainingsplan, begleite Dich mit persönlichen Gesprächen und Mentalübungen auf Deinem Weg zum Ziel.
Mein Lauf- und Mentalcoaching für Deine sportlichen Ziele

Melde Dich, wenn Du bei Deinen persönlichen oder sportlichen Zielen meine Unterstützung brauchst.

Wie gefällt Dir diese Folge? Hinterlasse mir Dein Feedback!

Mich interessiert brennend, wie Dir diese Podcast-Folge gefallen hat! Bewerte sie dafür gerne mit 5-Sternen auf iTunes und hinterlasse mir dort eine Rezension oder kommentiere direkt unter diesem Blogpost!

→ Bewerte den Podcast auf iTunes
→ Abonniere den Podcast auf iTunes oder bei Spotify

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnent*innen

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.