Die besten 9 Tipps, um morgens laufen zu gehen
Posted in Morgens laufenTrainingstipps

Morgens Laufen: Meine 9 effektivsten Tipps, um morgens laufen zu gehen [mit Podcast #26]

Morgens Laufen macht glücklich, davon bin ich fest überzeugt! Während sich andere noch mal im Bette umdrehen, drehst Du um sechs Uhr bereits Deine erste Trainingsrunde und startest vital in den Tag. Hört sich toll an, ist aber nicht immer so einfach und für viele kommt frühes Aufstehen gar nicht erst in Frage. Mit meinen 9 Tipps kommst Du garantiert vor Sonnenaufgang in Fahrt und schlüpfst gleich viel leichter in die Laufschuhe.

Meine weiteren Beiträge aus der Serie “Frühsport”:
5 Aufwärmübungen für Deinen perfekten Trainingsstart
6 gute Gründe um morgens um 6 Uhr laufen zu gehen

Podcast-Folge #26: 9 effektive Tipps, um morgens laufen zu gehen

Du möchtest das Thema lieber als Podcast-Folge auf die Ohren bekommen? Kein Problem! Ich habe den Beitrag für Dich vertont.

Diese Folge auf iTunes anhören –  Mehr Infos über den Podcast

Die wichtigsten Shownotes zur Folge:

→ Bestelle Dir mein neues Buch Get Ready to Run vor: Amazon*
Jetzt anmelden zum #TeamGoGirlRun beim Dünenläufer
→ Blog-Beitrag: 6 gute Gründe um morgens um 6 Uhr laufen zu gehen
→ Blog-Beitrag: Morgens laufen: 5 Top-Aufwärmübungen für den perfekten Trainingsstart
→ Blog-Beitrag: Das 10-Minuten-Ganzkörper-Workout für Läufer von sportboXX

Wenn Dir diese Folge gefallen hat, bewerte sie gerne mit 5-Sternen auf iTunes und hinterlasse mir einen Kommentar. Wenn Du einen Themenwunsch für die nächste Folge hast, schreibe ihn mir auch gern in den Kommentar oder sende mir eine E-Mail an info@gogirlrun.de

Warum solltest Du lieber morgens Laufen?

Wir kennen es doch alle: Der Tag ist voller To Dos und abends ist man einfach total fertig. Da schmilzt die Lust auf Sport auf Null. Um sich selbst auszutricksen, ist der beste und einfachste Trick, schon morgens seine Trainingseinheiten zu absolvieren. Das bedeutet zwar früheres Aufstehen als sonst, aber ganz ehrlich: Es lohnt sich!

Denn Du startest viel zufriedener in den Tag, denn den sportliche Part des Tages hast Du bereits absolviert. Kein schlechtes Gewissen mehr, wenn Du am Mittag überlegen musst, ob und wie Du heute Abend noch die Laufrunde integrieren solltest, wenn Du weißt, Freunde kommen noch zu Besuch oder der Haushalt ruft.

Frühsport führt außerdem dazu, dass Du schwungvoller in den Tag startest. Dein Körper ist bereits wach, wenn Du auf Arbeit oder in die Uni kommst. Er muss nicht erst angekurbelt werden. Du läufst also quasi schon auf Hochtouren und bist für alles bereit und motiviert, was der Tag so mit sich bringt!

 

Doch Butter bei die Fische: So einfach ist es dann doch nicht, morgens früher als sonst und ausgerechnet für Sport aufzustehen. Darum habe ich Dir meine besten Strategie- und Trainings-Tipps zusammengestellt, mit den Du garantiert besser aus dem Bett kommst und morgens schon sportlich bist.

 

8 Tipps fürs Laufen am Morgen

1. Suche Dir den richtigen Grund, um ausgerechnet morgens joggen zu gehen

Lass die Ausreden stecken, sondern suche lieber nach einem trifftigen Grund, warum Du unbedingt morgens laufen musst! Beispielsweise steht abends ein Treffen mit Freunden oder der Kinobesuch mit der besten Freundin an. Dein Trainingsplan sagt aber heute eine 5-Kilometer-Runde an? Das ist einer der ersten guten Gründe, direkt nach dem Aufstehen laufen zu gehen.

Noch mehr gute Gründe findest Du in meinem Beitrag:
6 gute Gründe um morgens um 6 Uhr laufen zu gehen.

2. Lege einen festen Tag fest!

Willst Du regelmässig morgens Laufen, lege Dir einen oder mehrere feste Tage in der Woche fest. Trage Dir diese “Morning Runs” in Deinen Kalender ein. Hast Du diesen Termin, sollte er unumstößlich sein und durchgezogen werden.

 

3. Schlafe mehr aka gehe früher ins Bett!

Schlaf ist das A und O – nicht nur für Sportler. Viele unterschätzen die positive Wirkung von Schlaf in Bezug auf Sport. Denn vor allem im Schlaf kann sich Dein Körper regenerieren und sich so auf die nächste Sporteinheit vorbereiten.

Je mehr und besser Du schläfst, desto besser klappt es mit dem frühen Aufstehen. Darum gehe am Abend vor Deinem Morgenlauf rechtzeitig ins Bett und gönne Deinem Körper mindestens 7 bis 8 Stunden Ruhephase. Er wird es Dir danken!

 

4. Frühes Aufstehen für Anfänger: Stehen jeden Morgen fünf Minuten eher auf

Neben der Motivation früher aufzustehen, ist das wahrscheinlich größte Problem für viele, das frühere Aufstehen an sich. Kopf und Körper sind Gewohnheitstiere. Trickse sie aus, in dem Du den Wecker einfach jeden Tag 5 Minuten früher stellst. Wiederhole das eine Woche lang bis Du zu Deiner gewünschten Aufstehuhrzeit fürs Laufen gelangst.

Statt laufen zu gehen kannst Du ja am Anfang einfach ein kurzes Workout machen. Wenn Du schon bei einer halben Stunde eher bist, drehst Du die erste kleine Runde um den Blog.

Steige also sanft ins morgendlich Laufen ein, statt Dich radikal zu zwingen: “So heute stehe ich um 5 Uhr auf!” Das klappt vielleicht ein Mal und dann nie wieder.

 

5. Lass das Snoozen sein!

Klingelt der Wecker, solltest Du direkt aufstehen! Denke nicht erst weitere fünf Minuten über das Für und Wider nach. Steh auf! Jetzt!

Das kannst Du auch an anderen Tagen üben. Gib Dich nicht mehr dem Snoozen hin, sondern springe sofort aus den Federn in den neuen Tag!

fruehsport_laydown_cloth_morgens_laufen_tipps

Lege Dir alles was Du brauchst am Abend vor dem Lauf direkt neben Dein Bett. So kannst Du direkt vom Schlafanzug in Deine Laufkleidung schlüpfen

 

6. Der Abend davor: Lege Dir Deine Sportkleidung vors Bett

Vorbereitung ist das A und O! Auch beim morgendlichen Laufen. Darum lege ich mir am Abend vorher mir alles bereits, was ich zum Laufen brauche. Direkt neben meinem Bett. So muss ich nicht lange nachdenken, ob ich etwas vergessen habe und kann direkt hineinschlüpfen. Das spart Zeit, Nerven und trickst den inneren Schweinehund gehörig aus.

 

7. Frühsport: Steck ein Taschentuch mehr ein

Das ist jetzt ein eklatanter Punkt, den ich aber nennen möchte. Laufen regt die Verdauung an und gerade am Morgen geht das schneller als tagsüber. Also gilt: Entweder noch Zuhause für das große Geschäft aufs Klo gehen oder eben vorbereitet sein, wenn Du es nicht schnell genug heim schaffst.

 

8. Trinke und/oder iss etwas Kleines vor dem Lauf

Dieser Tipp ist sehr individuell: Vor einem Lauf am Abend morgen brauche ich einen Energiekick. Den hole ich mir in dem ich direkt nach dem Aufstehen eine halbe Banane esse. Banane sind großartige Energielieferanten und wirken nach gut 30 Minuten. Dazu trinke ich außerdem ein Glas Wasser, um auch hier meinen Körper in Schwung zu bringen.

Wenn Dein Ziel ist mit einem Morgen-Lauf Fett zu verbrennen, solltest Du vor dem Training nichts essen. Dein Körper hat im Schlaf den größten Teil Deines Glykogenspeicher aufgebraucht und greift so schneller das Fett an und verbrennt es.

9. Wärme Dich auf und starte entspannt

Gerade morgens, solltest Du dem Körper Zeit geben, um sich an die Aktivität zu gewöhnen. Darum wärme Dich vor dem Lauf kurz auf und signalisiere Deinem Körper: Es geht los! Ein paar coole Aufwärmübungen gibt’s hier für Dich.

Wenn Du erst anfängst mit dem Frühsport, solltest Du nicht gleich übertreiben. Nimm Dir eine kurze Runde vor, die Du locker läufst. Nach einiger Zeit kannst Du die Intensität steigern. Gerade zu Beginn ist es frustrierend, wenn man merkt, dass die Kraft doch noch schlummert und Du nicht das gleiche Trainingslevel abrufen kannst wie am Abend.

 

Der ultimativer Geheimtipp, um morgens joggen zu gehen:

Wenn all diese Tricks nicht helfen, um Dich morgens auf die Laufstrecke zu bringen, empfehle ich Dir den absoluten Geheimtipp meiner Freundin Carina: Schlafe einfach direkt in Deinen Laufklamotten. Dann hast Du morgens absolut nichts mehr zu melden und Deine Beine tragen Dich wie von selbst ins Training.

Wie schaffst Du es morgens besser aus dem Bett zum Frühsport?
Ich bin gespannt auf Deine Tipps.

Dieser Beitrag wurde am ursprünglich am 25. Juni 2014 verfasst.

Fotocredit: Shutterstock “Athlete running on the road in morning”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (23)

  • Hut ab, du Frühaufsteherin! :)
    Ich kann morgens kreislaufmäßig leider gar nicht laufen..dabei mag ich es echt total, schon so frühs was ‘geschafft’ zu haben. Vielleicht probier ich es jetzt im Sommer aber echt nochmal, da muss man ja das Laufen definitiv in die Morgen/Abendstunden verlagern.
    Liebste Grüße,
    Ulli :)

    Antworten
    • Liebe Ulli,
      das frühe Aufstehen fällt mir mal mehr, mal weniger schwer. Aber gerade jetzt, wo es wieder so heiß werden soll, ist morgens wirklich ein Versuch wert. Aber gib Acht, was dein Körper dir sagt.
      Viele Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Pingback:Rückblick: Halbmarathontraining Woche 3/8 | Go Girl! Run!

  • ach noch ein Frühaufsteher. Ich habe deine Tipps schon unbewusst befolgt. Mittwoch ist bei mir immer Early Bird Run:-) Ich esse vorher nie und fahre damit ganz gut. Danach gibts dann ne Banane mit Erdnussbutter und erst auf Arbeit richtig Frühstueck:-) Schade, dass du so weit weg wohnst, sonst koennte man zusammen laufen

    Antworten
    • Hallo Joshly,
      wie gut! Dann war heute sicherlich ein super langer Tag für dich, oder? :)
      Vielleicht ergibt sich ja so mal ein gemeinsamer Lauf oder wir sehen uns bei einem Rennen.
      Bis ganz bald!

      Antworten
      • Jup. Mittwochs immer, aber dann weiß man wenigstens was man gemacht hat. Laufst du auch den Havel oder Womens Run?

        Antworten
        • Hi Joshly,
          eher weniger. Am 2. August steht mein erster Halbmarathon auf dem Plan und davor wollte ich jetzt an keinem Rennen mehr teilnehmen und mich aufs Training konzentrieren. =)

          Antworten
  • Pingback:Dehydrierung beim Laufen: Worauf ihr im Sommer achten solltet! | Go Girl! Run!

  • Pingback:{Lieblinks der Woche} #3 - Reisen, Rock Argentino & Sport! // Movin'n'Groovin

  • Hey Mandy,
    damit ich morgens früh laufen gehe braucht es eigentlich nicht viel! Jedoch darf ich nicht den Fehler machen den Wecker auf Schlummern zu stellen… Dann ist es vorbei… ;)

    Lg Franzi von run&yoga

    Antworten
    • Mandy

      Hi Franzi,
      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Mir geht’s leider oft genauso. Da muss man sich wirklich in den Hintern beißen und direkt aufstehen! Sonst wird das wirklich nichts. Aber bist Du erfolgreich?
      Viele Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Oh man, als wir für den Marathon trainiert haben, sind wir zweimal unter der Woche um sechs los – heute weiß ich nicht mehr, wie wir das geschafft haben. Vermutlich brauche ich wieder ein Ziel – den nächsten Halbmarathon oder so was.

    Antworten
    • Mandy

      Geht mir aktuell genauso, liebe Caro!
      Ein Ziel hilft da definitiv! Gibts da nicht irgendeinen coolen Halbmarathon im Herbst in Eurer Nähe? Sonst bist Du recht herzlich zum Müggelsee-Marathon, der eigentlich nur ein halber ist, eingeladen ;) Also, hier in Berlin.

      Antworten
  • Guten Morgen! Danke für die Tipps. Ich arbeite noch an der Umsetzung… Bin überhaupt kein Morgenmensch, und habe morgens keine LUST auf Laufen. Abends allerdings schon, da laufe ich liebend gern. Dummerweise hab ich jetzt wochenweise Spätschicht, da kann schaffe ich längere Läufe abends einfach nicht. Bin jetzt jeden Tag früher aufgestanden, aber laufen war ich morgens noch kein einziges Mal :( kennt irgendjemand das Problem?

    Antworten
  • Pingback:Lesenswerte Sport- & Outdoor-Blogs II – Pooly.net

  • Pingback:Laufen am Morgen: 5 Top-Aufwärmübungen für den perfekten Trainingsstart - Go Girl! Run!

  • Pingback:Morgens laufen: 6 gute Gründe um morgens um 6 Uhr laufen zu gehen - Go Girl! Run!

  • Pingback:Lesenswerte Sport- & Outdoor-Blogs II | Cyberpooly

  • Im Winter ist der Frühsport ein absolut schwieriges Thema für mich. Ich kann mich nicht aufraffen. Zu dunkel, zu kalt, zu überhaupt alles. Im Sommer erübrigt sich die Frage, da fahre ich mit dem Crossrad zur Arbeit. Es sind nur 8 Kilometer, wenn ich die aber heftig in die Pedaletretend hinter mich bringe liegt ein HIIT schon drin :) Ich kann also nicht mit Tipps punkten… Danke dir aber sehr für deine!

    Antworten
  • Pingback:Sport & Essen zu Weihnachten – So kommst Du (fast) ohne schlechtes Gewissen durch die Feiertage - Go Girl! Run!

  • Pingback:Wie ich mein Herz an Kolumbien verloren habe und warum Du es auch lieben würdest - Go Girl! Run!

  • Hey Mandy,
    was auf jeden Fall hilft, ist eine Verabredung mit einem Laufpartner (möglichst einer, der nicht im selben Bett schläft ;). Dann hat man auch ein bisschen Druck von außen, die Runde nicht ausfallen zu lassen, weil jemand anderes wartet und es arschig wäre, ihn sitzen/stehen/allein laufen zu lassen.
    Beste Grüße,
    Lotta

    Antworten
  • Pingback:Halbmarathon-Training: Nutze die Taperingphase zur Regeneration

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnenten

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN


 


 

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.