Island_vegan_Roadtrip_Teaser
Posted in Reisen

Island-Reise: Die besten Adressen und Tipps für Vegetarier & Veganer

Jede Urlaubsvorbereitung hat so ihre Tücken. Als es im Mai nach Island ging, stellte die Ernährung meines Freunds so eine für mich dar. Er ist Veganer, verzichtet auf jegliche Art tierischer Nahrungsmittel. Eigentlich nichts ungewöhnliches und er ist, was das angeht, eher “pflegeleicht”. Doch, wenn wir zu Zweit unterwegs sind, ist mir wichtig, dass er auch kulinarisch auf seine Kosten kommt. Also, recherchierte ich vegetarisch-vegane Möglichkeiten der Verpflegung für uns vor Ort. Schliesslich will man  für einen zweiwöchigen Roadtrip nicht unbedingt einen Wochenvorrat Sojacuise und Räuchertofu mit ins Flugzeug tragen.

island_vegan_roadtrip_12Zunächst war ich skeptisch. Würde Island – das Land der gegrillten Schafsköpfe, fermentierten Haihappen und des geräucherten Walfleischs – vegane Optionen für uns bereit halten? Die Recherchen entpuppen sich als zweischneidiges Schwert. Die Erfahrungen gingen weit auseinander.

Mittlerweile kann ich Entwarnung geben. Denn Veganismus hat auch im hohen Norden ein Zuhause gefunden. Walfleisch isst dort niemand mehr und so fand sich auch im kleinsten Supermarkt ein Tetrapack Sojamilch. Hier meine Anleitung, für einen kulinarisch-veganen Roadtrip durch Island:

 

Vegan-Vegetarisch in Island – Was Du vorher wissen solltest

Beginnen wir mit der knallharten Realität. Island ist kein billiges Reiseland. Besonders nicht, wenn es zu Lebensmitteln kommt. Der größte Teil der Nahrungsmittel wird importiert, dementsprechend sind die Preise hoch. Egal, ob für Obst und Gemüse oder Sojamilch.

island_vegan_roadtrip_11

Kommt Dir bekannt vor? Dieses Regal steht aber in Islands zweitgrößter Stadt Akureyi

Grundsätzlich: Vorräte in Reykjavík auffüllen

Die meisten Reisenden wählen Reykjavík als Ausgangspunkt für ihre Reise. Macht Sinn, denn hier gibt’s nicht nur den International Airport, sondern auch viele Einkaufsmöglichkeiten. Teilweise die Günstigsten im Land. Darum kaufe hier ordentlich für den kompletten Trip ein: Von Nudeln bis hin zu Marmelade und Brot. Die Grundnahrungsmittel dort eintüten und alles, was fehlt beziehungsweise wonach es Dich sonst gelüstet, kannst Du unterwegs aufstocken.

Isländische Supermärkte – ein kleiner -VeggieTraum

In isländischen Supermärkten findet sich alles, was das vegane Schlemmerherz begehrt. Auf einigen Blogs hatte ich gelesen, dass es nur selten frisches Obst und Gemüse geben soll. Quatsch! Die Qualität war durchweg prima. Obst und Gemüse sind immer frisch. In jedem noch so kleinen Supermarkt findet sich ein Regal mit Sojaprodukten oder anderen veganen Alternativen. Sojamilch ist selbst im Tante Emma Laden im kleinsten Dorf Standard.

island_vegan_roadtrip_4Wen Du günstig einkaufen möchtest, sei Dir Bónus empfohlen. Das ist sozusagen der isländische Netto. Gerade die Basics wie Nudeln und Salz bekommst Du hier günstig. Darüber hinaus gibt es auch eine Organic Abteilung, die Tahini oder auch Piripiri-Aufstrich anbietet.

Wie in jedem anderen Land, findest Du auch in isländischen Supermärkten Gerichte oder Lebensmittel, die Du noch nie gesehen hast oder deren Geschmackskombo Dir hitverdächtig vorkommt. Einfach mal ausprobieren. Wie Peanut Butter und Strawberry Jelly in einem Glas. Schmeckt nicht, ist aber irgendwie geil! Ganz abgesehen von den übergeklebten Zubereitungstexten. Denn es ist ja alles importiert.

 

Unterwegs in Island: Selbstverpflegung für Vegetarier & Veganer

So ein Roadtrip sieht für jeden anders aus: Die einen zelten, die anderen nächtigen in Bed and Breakfasts, andere ziehen Hostels vor. Als Veganer bietet es sich in Island an, sich selbst zu verpflegen. Mit dem Campingkocher oder in einer Hostelküche ist das natürlich kein Problem. Die Hostels in Island bieten zwar auch eigenes Frühstück an, sind aber auf Selfcaterer eingestellt.

island_vegan_roadtrip_10

Beim Frühstück in den Herbergen erwartet Dich oft selbst gebackenes Brot und Eier von den Hühner, die im Garten herum laufen

Schwieriger wird es in Bed and Breakfasts, denn hier findet sich auf dem Frühstücksbüfett selten eine vegane Option. Auch die Preise sind gepfeffert und starten meist bei 10 Euro – pro Person. Nichtsdestotrotz, Fragen kostet auch hier nichts. Erklärt man die Situation, ist es selten ein Problem, das eigene Essen auszupacken.

Die besten Adressen für tolle Cafés und Restaurants in Island

island_vegan_roadtrip_2

Sojakaffee mit traumhafter Aussicht im Kaffi Rauðku in Siglufjörður

island_vegan_roadtrip_13Einmal auf isländischen Straßen unterwegs, wirst Du Dich an der Landschaft nicht mehr satt sehen können. Aber seien wir ehrlich, der kleine Hunger kommt bestimmt. Und sei es nur der Kaffeedurst. Dafür gibt es immer wieder süße Cafés, die zum Verweilen einladen.

Was Du wissen musst:

  • Essengehen ist in Island überhaupt nicht günstig. Da kostet ein Burgermenü schnell mal 20 Euro! Unbedingt in die Reisekasse einplanen.
  • Wasser ist überall gratis und kann so oft Du möchtest nachgeordert. In Cafés kannst Du Dich selbst bedienen. Hier gibt’s on Top Wasser mit Zitronen und Himbeeren.
  • Viele Cafés, auch im gefühlten Nirgendwo, bieten Sojamilch oder anderen Optionen an.

 

Fragen ist Gold!

Anders als in kleinen Orten in Deutschland ist vegan auch in Island keine Neuheit mehr. Viele Gastronomen können mit dem Begriff etwas anfangen. Dennoch würde ich immer bei einem bestimmten Gericht erklären, was genau nicht auf den Teller soll. Eine Pizza kann ja immer ohne Käse bestellt werden. Auch in Island ist das keine ungewöhnliche Frage. Gerne wird zurück gefragt, ob es dann eine Extraportion Gemüse sein soll.

Vegan-vegetarische Restaurants/Cafés in Nordisland

Ausblick des Cafe Vogafjos

Eines der schönsten Cafés in Islands Norden: Das Cafe Vogafjos

Ausblick des Cafe Vogafjos

Hier wird alles selbstgemacht: Vom Mozarella bis zum Lavatee

Cafe Vogafjos am Myvatn See

Das Café Vogafjos entdeckten wir bei unserem zweiten Islandaufenthalt. Während unserer Game of Thrones-Tour kehrten wir hier mit unserem Guide ein. Das Tolle an dem Café ist nicht nur die atemberaubende Glasfront im Essensraum, sondern auch, dass er Teil des Kuhstalls ist. Natürlich sitzt Du hier nicht mit den Tieren zusammen, aber kannst am Eingang des Shops direkt in den Stall blicken. “Homemade local food” wird hier groß geschrieben. Wärmstens empfehlen kann ich Dir den superleckeren Lavatee, der aus Kräutern der Region gemischt wird.

Mittagsmenü Símstöðin

Zum Mittagsmenü Símstöðin gibt’s einen frischen Smoothie

Kaffihus Símstöðin

Kuchenauslage im Símstöðin

Nicht alle, aber viele Kuchen sind vegan im Símstöðin

Kaffihús Símstöðin in Akureyri

Eine weitere Neuentdeckung war das Kaffihús Símstöðin auf im Stadtzentrum Akureyris. Direkt auf der Hafnarstræti sieht das Café von außen erst mal unscheinbar aus. Bist Du drinnen erwartet Dich ein hippes, sympathisches Personal. Gerade zur Mittagszeit ist der Andrang hier groß. Die Crew bietet verschiedenen Mittagsmenüs an, von denen mindestens eins vegan ist. Dazu kann man aus verschiedenen Salaten wählen. Brot, Hummus und weitere Cremes gibt’s dazu Außerdem wartet eine bunte Auswahl an Kuchen (nicht alle vegan!), leckere, frische Smoothies und einiges mehr.

Vegan und traumhafter Ausblick bei Silva

Leider hatten wir noch nicht das Glück bei Silva zu speisen. Während die Köchin im Winter im Símstöðin in Akureyri arbeitet, verzaubert sie im Sommer ihre Gäste in ihrem eigenen Restaurant nahe Akureyri. Hier genießt Du feinste vegane Spezialitäten bei einem traumhaften Ausblick auf den Fjord. Unbedingt besuchen und vorab buchen. Und natürlich mir Bescheid geben, wie es war!

 

Vegan-vegetarisches Schlemmerparadies Reykjavík

Die Reise endet für viele wie sie begann in Reykjavík. Nach einem mehrwöchigen Roadtrip kann man sich dann auch mal was gönnen. Und da bist Du in Reykjavík genau richtig. So eigen wie das Land und seine Leute, so ist kreativ und ausgefallen ist die  Küche in der Hauptstadt. Nach veganen Optionen zu fragen, ist hier gar kein Problem. Noch besser: Du gönnst Dir ein leckeres Abendessen in einem der bunten Restaurants oder frühstückst in einem der vielen vegetarischen Cafés.

Gemütlich-verschroben: Das Café Babalú

Island Vegan im Glo in Reyjavik Café Babalú

Knallig, schräg und superlecker: Café Babalú

Island Vegan im Glo in Reyjavik Café BabaluDu kannst es kaum übersehen: Auf dem Weg hoch zur Hallgrímskirkja wird Dir das knallig, orangefarbene Holzhaus auffallen. Das ist das Café Babalú. Im Sommer sonnst Du Dich auf der Dachterasse und genießt das leckere hausgemachte Chilli. Und auch im Inneren möchte man sich sogleich einkuscheln und nie wieder weg: Sofas warten auf Dich, Deinen Tee und ein Stück Käsekuchen. Der Besitzer ist so zuckersüß wie seine Brownies und super freundlich.

The most healthy restaurant in Iceland – Gló

Island Vegan im Glo in Reyjavik

Hereinspaziert ins Raw Schlemmerland

Island Vegan im Glo in ReyjavikDer Name ist Programm. Im Gló werden ausschließlich rohe Speisen serviert. Und die sind köstlichst, einfallsreich und eben gesund. Es gibt ein täglich wechselndes Menü hergestellt aus regionalen, frischen Zutaten. Verschenke nicht gleich den ganzen Platz auf Deinem Teller am Eingangsbüffett, sondern schau unbedingt um die Ecke. Dort warten traumhafte Desserts.
Für einige mag die Einrichtung vielleicht einen Ticken zu modern und clean sein, für mich passt es aber prima zum Konzept. Einzig die Preise, die schlagen ein kleines Loch ins Portemonnaie.

Linktipps

  • Für weitere tolle Tipps rund um Reykjavík und Island – nicht nur kulinarisch – empfehle ich Dir den großartigen Blog von Audur I heart Reyjavík. Unbedingt ihre Walking Tour durch die Stadt besuchen. Und rechtzeitig vorher anmelden. Die Plätze sind heiß begehrt. Selbst im Winter! Ihre vegan-vegetarischen Lieblingsrestaurants findest Du hier.
  • Der Klassiker Happy Cow hilft natürlich auch in Island weiter.

 

Wenn Du wissen willst, wo es für mich am schönsten war, schau mal hier vorbei:
Faszination Island: Meine drei zauberhaftesten Orte

Ohne Ende Tipps rund ums Roadtrippen in Island gibts hier:
Dein erster Roadtrip durch Island: Der ultimative Guide für Deine Reise


Welche Veggie-Highlights kannst Du in Island empfehlen?

Der Artikel wurde am 6. April 2015 geupdated.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (16)

  • Avatar

    Viele der angebotenen Gemüse und Früchte kommen aus den Greenhouses, die mit Geothermie betrieben werden. Das mit dem Walfleisch ist so eine Sache: Der eigentlich kommerzielle Walfang bedient eher den Export (Japan) und ist ja stark zurückgegangen. In den entlegenen, kleineren Orten essen durchaus noch viele Isländer Wal, der immer mal wieder als Beifang (kleinere Wale) in den Netzen landet. Erst letzte Woche bot jemand meinen Freund und Guide beim Treffen auf der Straße ein Stück von seinem “frisch gefangenem” Wal an (da passte wohl nicht alles in die eigene Gefriertruhe). Schöne Lopapeysa übrigens : )

    Antworten
    • Mandy

      Hi Jutta,
      vielen Dank für Deine ergänzenden Infos!
      Man liest ja auch immer, dass man die Isländer auf das Walfangthema nicht ansprechen soll. So stand ich in der Touristenzentrale in Akureyi und neben mir fragte jemand, wo er denn im Ort Walfleisch essen kann. Er verstand auch die Verwirrung der Dame nicht. Man könne doch überall in Island Wal essen. Dafür sei Island doch bekannt. Sie belehrte ihn eines besseren und meinte, dass sie sich das nicht vorstellen könne. Vielleicht in Reykjavik in einem fancy Restaurant.
      Aber in den entlegeneren Orten kann ich mir das sehr gut vorstellen. Gut zu wissen!

      übrigens, es ist immer der gleiche Pulli ;)

      Antworten
  • Avatar

    Ich kann mir vorstellen, dass es für die jüngere Generation auch nicht mehr so “schick” ist und sich vielleicht der Geschmack grundsätzlich geändert hat. Dass ältere Herrschaften noch einen anderen Gaumen haben. Einmal habe ich Walfleisch probiert – das war in Norwegen (Manu von Laufwelt war übrigens dabei – ihr kennt euch doch, nicht wahr?) und es war ganz grässlich. Irgendwie sauer. Ich hab mich doppelt schlecht gefühlt: schlechtes Gefühl im Magen und schlechtes Gewissen : / Hast du deine Lopi in Island gekauft? Ich hab bisher nur ein Paar handgestrickte Socken, aber mein Freund und Guide vor Ort hat mir für einige Tage seinen geliehen: mega kuschelig!

    Antworten
    • Mandy

      Jutta, du fleißige Kommentatorin :)
      vermutlich siegt da auch das Bewusstsein über den Geschmack.
      Ja, Manu und ich kennen uns. Da werde ich sie noch mal nach fragen.
      Den Lopi habe ich in Vík gekauft. Eine Freundin meinte, dass sie dort am günstigsten sind. Und da ich die ersten Tage extrem fror, habe ich mir einen gegönnt. Meiner ist ein wenig kratzig, aber wenn man etwas drunter trägt, sind sie wirklich warm und großartig.
      Liebe Grüße

      Antworten
  • Avatar

    Ja, ich erinnere mich daran als Jutta Walfleisch in Drobak probierte. Ich hatte davon aber nix probiert. Sah auch wenig appetitlich aus … Ich war auch in Island erschrocken, als ich auf dem Aushang eines Restaurants las, dass man dort Puffins essen kann?!

    Antworten
    • Mandy

      Hi Manu,
      die Schilder habe ich letzte Woche auch gesehen. Total verrückt. Und neben mir hat letztes Jahr auch ein Touri in meinem Alter darauf bestanden, dass die Dame am Schalter des InfoCenters genau sagt, wo er auch ja Walfleisch essen kann… das war wirklich surreal.

      Antworten
  • Pingback:Roadtrip Island: Tipps zur Reisevorbereitung

  • Pingback:Game of Thrones Schauplätze & Tour in Island

  • Pingback:Herausforderung: Laufen in Island - Go Girl! Run!

  • Pingback:Island Roadtrip - 7 Blogger verraten ihre Island Tipps, Highlights & Lieblingsplätze - Blog über Reisen

  • Avatar

    Danke!!

    Antworten
  • Pingback:Roadtrip Island: Tipps zur Reisevorbereitung

  • Avatar

    hi :) danke für deinen bericht!
    ich arbeite momentan im backpackers und auch die haben veganen kaffee (milch) und veganes essen wie burger, sandwiches und salate. habens leider noch nicht angeschrieben :)
    aber wirklich einen besuch wert!

    maei
    Antworten
    • Mandy

      Hi Maei!
      Yay, was für ein toller Ergänzungstipp. Danke dafür! Da muss ich dann beim nächsten Mal vorbeischauen.
      Liebe Grüße!

      Antworten
  • Pingback:Unterkünfte Island: Meine Empfehlungen und Geheimtipps für Deine Rundreise - Go Girl! Run!

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnent*innen

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.