Kap Arkona Aquamaris Lauf
Posted in Laufevents

Rückblick: Antonia rockt mit Go Girl! Run! den Kap Arkona Aquamaris Lauf

Einer der schönsten Läufe Norddeutschlands ist zweifelsohne der Kap Arkona Aquamaris Lauf auf der Ostseeinsel Rügen. Maritimes Flair erwarteten m 4. Oktober starteten rund 500 Läuferinnen und Läufer zum Halbmarathon oder auf 10 Kilometern. Und mittendrin die Gewinnerin der zwei Startplätze, die ich vor ein paar Tagen auf der Go Girl! Run!-Facebookseite verloste: Antonia! Gemeinsam mit ihrem Vater wollte sie an den Start gehen. Noch kurz vor dem Rennen schrieb sie mir von ihren Bedenken, da die 10 Kilometer (noch) nicht zu ihren Lieblingsstrecken gehört. Stunden nach dem Lauf Entwarnung: Geschafft! Und das mit 56:10 Minuten! Dazu ein Foto, das Bände sprach: Pure Freude und Stolz!

Gerne wäre auch ich gestartet, aber statt meiner berichtet heute Antonia selbst von ihrem Rennen:

“The miracle isn’t that I finished. The miracle is that I had the courage to start.”
— John Bingham

KapArkonaAquamarisLauf_Antonia

Nach dem Rennen ist vor der Siegerehrung: Antonia gewann zwei Startplätze

Hey, mein Name ist Antonia, ich bin 17 Jahre alt und wohne in Lubmin nahe Greifswald. Ich habe neun Jahre lang Turniertanz als Leistungssport betrieben. Nachdem mein Tanzpartner aus beruflichen Gründen den Wohnort wechseln musste, habe ich den Laufsport für mich entdeckt und somit meine Tanz- gegen Laufschuhe ausgetauscht. Ich trainiere mich selbst ein wenig und bin gerade dabei, den Trainingsplan von Runner’s World “Fünf Kilometer unter 25 Minuten” abzuarbeiten.
Anfang des Jahres hatte ich größere Verletzungsprobleme. Mein Sportarzt hat mir von Woche zu Woche Sportverbot ausgesprochen und letztendlich wurden daraus vier Monate, was mich enorm im Training zurückwarf. Deshalb hatte ich großen Respekt vor dem Lauf am Samstag, da ich zuvor noch nicht oft die 10 Kilometer-Distanz absolviert habe. Jedoch bin ich ein sehr ehrgeiziger und immer voll motivierter Mensch, sodass ich das Rennen am vergangenen Samstag mit umso mehr Willenskraft und Eifer bestritt.

KapArkonaAquamarisLauf_Start2

KapArkonaAquamarisLauf_Start

Start der Halbmarathonläufer in Juliusruh

Bereits der Start an den 1901/02 erbauten Leuchttürmen versprach ein einzigartiges, maritimes Laufgefühl. Die 10 Kilometerstrecke führte immer entlang der Küste mit einem atemberaubenden Blick auf die Ostsee, vorbei an unzähligen Sanddornsträuchern und natürlich immer mit Wind von vorne bis nach Juliusruh. Es gab viele Steigungen und die Härte waren die letzten zwei Kilometer durch den Küstenwald mit sehr lockerem Waldboden und gemeinen Baumwurzeln. Und natürlich auch die letzten 400 Meter am Strand bei starkem Gegenwind hatten es in sich.

KapArkonaAquamarisLauf_Strandlauf

Die letzten Meter zum Ziel fanden am Strand statt

Mein Ziel war es, die Strecke durchzuhalten und möglichst unter einer Stunde zu absolvieren. Meine absolute Traumzeit wären 55 Minuten gewesen, was ich auch beinahe geschafft hätte, aber am Start sind mir 30 Sekunden verloren gegangen. Eigentlich wollte ich ja mit meinem Vater zusammenlaufen, jedoch verloren wir uns kurz nach dem Start aus den Augen. Somit musste ich dann Kilometer für Kilometer alleine kämpfen. Doch das hat sich mehr als gelohnt! Bei 56:10 Minuten erreichte ich das Ziel. Am Ende strahlte ich mit der Sonne um die Wette, denn ich durfte mich über einen Altersklassensieg und den 28. Gesamtplatz von 119 teilnehmenden Frauen freuen.

KapArkonaAquamarisLauf_Siegerehrung

Einmal ganz oben stehen: Antonia rockte die 10 Kilometer in 56:10 Minuten und war die Schnellste ihrer Altersklasse

KapArkonaAquamarisLauf_mitPapa

Beim Start aus den Augen verloren und im Ziel feiern sie gemeinsam: Antonia mit ihrem Papa

Der Lauf war einfach ganz große Klasse! Eine super Organisation und ein äußerst gastfreundlicher Veranstalter! Selbst an die Geburtstagsläufer hatte man gedacht. Sie wurden nicht nur mit einem musikalischen “Ständchen” geehrt, sondern sie bekamen sogar noch ein Präsentkörbchen.

KapArkonaAquamarisLauf_GoGirlRun

Bei diesem Foto schlägt mein Ostseekindherz höher!

Zwei Wettkämpfe habe ich in Kürze noch auf dem Plan: Nächsten Sonntag findet hier bei uns in Lubmin der Sebastian-Fredrich-Gedenklauf statt. Dort werde ich aber nur über fünf Kilometer starten. In zwei Wochen gehe ich noch beim Rügenbrückenlauf, der jedes Jahr bis zu 3000 laufbegeisterte Teilnehmer aus ganz Deutschland anzieht, an den Start. Denn nur an diesem Tag ist die2831 Meter lange Rügenbrücke zu Fuß passierbar. Da mir Go Girl! Run!anscheinend jede Menge Glück bringt, habe ich mir erlaubt, unter diesem Namen zu starten.

Ganz klar, dieser Lauf gehört in jeden Laufkalender!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Rennen! Go Girl! Run! als Glücksbringer, wenn das mal kein Kompliment ist. Vielen lieben Dank! Außerdem ein Dankeschön an das Laufteam Rügen e.V. für die tolle Zusammenarbeit.
Fotocredits für alle Bilder: Antonia Taute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnenten

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN


 


 

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.