Tagesauflug im Norden Balis
Posted in Indonesien

Private Tour: Entdecke Balis wunderschönen Norden

Was kommt Dir in den Sinn, wenn Du an die indonesische Insel Bali denkst? Gechillte Surfkultur, saftgrüne Reisterrassen, lange hinduistische Gebetsprozessionen oder die alles überragenden Vulkangipfel? Genau, das ist Bali und mitten hindurch führte mich der Tourguide Uja Domi auf seiner „Schönheit des Nordens“-Tour.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_10Im Norden der indonesischen Insel Bali

Es ist gerade mal 6 Uhr als der Wecker klingelt. 6 Uhr! In Deutschland aktuell eine unvorstellbare Uhrzeit, um aufzustehen. So mitten im Dezember. Doch hier auf Bali kräht schon der Hahn seine morgendliche Leier und die Sonne steht seit einigen Minuten am Himmel. Strahlend hüpfe ich aus dem Bett, dusche und bereite mir mit meiner Freundin Sabine unser Frühstück zu. Es gibt leckerstes Porridge mit frischen Früchten, die wir gestern auf dem Markt um die Ecke gekauft haben: Banane, Mango, Erdbeeren und mit frischen Kokosraspeln. Und mit frisch meine ich frisch!

 

Auch eine Private Tour heißt früh Aufstehen!

Punkt sieben Uhr hupt es vor unserer Unterkunft und wir werden von Rudi unserem Fahrer abgeholt. Vor einer guten Woche hatte Sabine, die bereits im Sommer mehrere Monate auf Bali verbracht hat, die Idee, dass wir doch eine Tour in die Region machen könnten, die sie noch nicht kannte: In den Norden. Also, checkten wir direkt beim Touranbieter rent-a-guide und buchten uns auf gut Glück die Tour mit Uja. Das Besondere: Die Tour wird auf Deutsch angeboten. Eine kleine Seltenheit in der australischen Urlaubshochburg Bali. Und begrüßt uns keine 10 Minuten später der gut gelaunte Uja mit einem breiten: „Guten Morgen, schön, dass Sie dabei sind!“

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_63Das „Sie“ brauchen wir ihm gar nicht erst abgewöhnen, denn das „Du“ fällt bereits im nächsten Satz. Los geht’s aus dem Surferort Canggu im Süden der Insel immer Richtung Norden. Obwohl es noch früh am Morgen ist, sind die Straßen schon voller Motorbikes- und Rollerfahrer, Frauen in langen Röcken wuseln herum und legen überall kleine Opfergaben hin. Meist werden sie aus Palmblättern geflochten und enthalten Blumen, Reis, Salze und andere Zutaten, oft auch Geld oder Bonbons.

Eine Sache, die unübersehbar ist, egal, wo Du Dich auf Bali aufhälst ist das große Müllproblem der Insel: „Das Bewusstsein fehlt einfach. Das Müll ein Problem ist, kommt nicht in den Köpfen an,“ erzählt uns Uja aufgebracht. Man merkt direkt, dass dieses Thema für ihn sehr wichtig ist, „denn, wenn wir das nicht in den Griff bekommen, bleiben vielleicht bald die Touristen aus!“ Nach der Landwirtschaft ist der Tourismus der zweitgrößte Wirtschaftszweig auf der Insel. Wir fragen, ob es denn sowas wie Müllabfuhren gibt. „Na klar“, ruft Uja und zeigt direkt auf einen grünen LKW, der mit Müll beladen ist, „überall gibt es Stationen, wo die Menschen ihren Müll hinbringen können und von wo aus er abgeholt wird. Nur nutzen diese Möglichkeit die wenigsten. Sie werfen den Müll einfach überall hin, lassen ihn fallen, wo sie stehen.“ Er erzählt uns auch noch von einer Müllsteuer, wovon das Recyclingsystem bezahlt werden soll.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabananHoch explosiv: Vulkaninsel Bali

Nach und nach lassen wir alles städtische hinter uns, wir sehen nur noch selten andere Touristen und tauchen ein in die beeindruckende Landschaft. Im Osten und Westen erheben sich im Blau des Morgendunst die ersten Berge. Alle Berge auf Bali sind vulkanischen Ursprungs, rund 3100 Vulkane gibt es alleine auf der Insel. 1963 brach der Agung, der höchste Berg der Insel, das letzte Mal aus und tötete über 2000 Menschen. Bali liegt direkt auf einer Ozean-Ozean-Subduktionszone. Das heißt, zwei Erdplatten schieben sich über- und untereinander und lösen immer wieder Erdbeben aus –  in diesem Fall die Eurasische über die Australische Platte.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_6 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_5Tabanan: Balis Reiskammer im Zentrum des Insel

Je weiter wir fahren, desto grüner wird es und wir nähern uns unserem ersten Stopp: Den Reisterassen in Antosari und Pupuan. Plötzlich halten wir direkt auf der Straßen in mitten der saftgrünen Reisterassen. Die Provinz Tabanan, in der wir uns nun befinden, ist als Reiskammer des Landes bekannt. Uja erzählt uns, wie schwer es ist Reis anzubauen. „Im Vergleich dauert es 650 Stunden Reis von der Saat zur Ernte zu bringen. Reis bringt jedoch weniger Geld ein als zum Beispiel Chilli, was rund 150 Stunden dauert. Darum wollen nur noch die wenigsten Reis anbauen und lieber umsteigen.“ Reisanbau macht in Bali mehr als 50% der Wirtschaft aus.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_3 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_4 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_11gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_20Wir wandern ein wenig am Rande der Felder entlang, während uns Uja seine Geschichte erzählt. Sein Vater war glücksspielsüchtig und verbrachte seine Zeit oft bei den Hahnkämpfen. So verdienten meist die Mutter und Uja, als ältester von neun Geschwistern, das Geld für die Familie. Also heuerte er noch sehr jung als Tellerwäscher in einem Restaurant am Strand an, freundete sich mit Touristen an und lernte nach und nach mehrere Sprachen. Das Restaurant wurde vor allem von Bayern besucht und so ist es kaum verwunderlich, dass Uja deutsch lernte. Ob es schwer für ihn war, frage ich: „Oh ja, aber es kommt immer auf die Einstellung an. Und ich wollte lernen!“ Mit seinen Sprachkenntnissen mauserte er sich zum Supervisor und lernte viele Tourenunternehmen kennen, die ihn ermutigten als Guide zu arbeiten. So sattelte er um und führte deutsche Touristen über seine Heimatinsel. Mittlerweile hat er sein eigenes Unternehmen, beschäftigt zwei weitere Angestellte. „Das ist nicht immer einfach“, raunt er, „vor allem meine Töchter mögen meinen Job nicht. Ich bin zu viel unterwegs, sagen sie.“ Als er von ihnen spricht, strahlt er übers ganze Gesicht: „Die jüngste ist 13, die älteste wird bald 18 und geht zum Studieren nach Java.“ Er ist unglaublich stolz auf die beiden: „Frauen haben viel mehr Kampfgeist als Männer!“

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_30gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_22 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_21 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_24 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_32Nach einer kurzen Pause in einem Gasthaus mit traumhaften Ausblick auf die Reisfelder fahren wir weiter auf der Scenic Route Richtung Pupuan. Wir passieren viele Bergdörfer, in einem von ihnen zeigt Uja auf ein großes Haus: „Das ist das Haus von Balis Gouverneur!“ Wir halten ab und an, um Fotos zu knipsen, aber mal ganz im Ernst, diese Schönheit kann kein Foto der Welt einfangen. Es ist einfach unglaublich beeindruckend: Das Grün, die schon ewig hier stehenden Reisfelder, die Menschen, die sie bewirtschaften. Ab und an winken uns Einheimische zu. Und immer wieder und überall Massen von Bali.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_33 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_45gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_34 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_35 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_31 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_42 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_43 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_44 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_38Entspannung pur in den heißen Quellen Air Panas

Wir dringen immer weiter in den Norden der Insel vor. „Die Menschen sind hier ein wenig entspannter als im Süden. Weniger religiös“, berichtet Uja. Unser nächstes Ziel sind die heißen Quellen in Banjar: Air Panas. Mitten im tiefsten Dschungel kannst Du hier im schwefligen Wasser, das direkt aus der Erde kommt, baden gehen. Bei wohligen 36-38 Grad wirkt das Thermalbad in der tropischen Hitze zunächst ein wenig befremdlich. Aber es erfrischt doch mehr als ich dachte.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_49 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_50 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_52 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_54 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_56 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_57 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_58gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_3 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_2 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_1Weiter geht’s die letzten 9 Kilometer wieder den Berg herunter. Unser Ziel ist Lovina Beach, wo wir zum Mittagessen in einem Restaurant direkt am Strande verweilen, bevor es zum vorletzten Stop geht. Vorher durchqueren wir noch Balis zweitgrößte Stadt: Singaraja, die unter anderen den ehemaligen Königspalast Puri Agung Buleleng beherbergt.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_62 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Air Panas Banjar_59 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_68Spritziges Vergnügen am Gitgit Waterfall

Wir biegen zurück auf die Mountain Road und halten nach unzähligen Kurven am Eingang des Gitgits Wasserfalls. Über 45 Meter stürzt hier das Wasser in die Tiefe, wieder inmitten des Tiefen Dschungels. „Zur Regenzeit ist er noch viel breiter“, meinte Uja. „Aber wir haben doch Regenzeit?“, wundere ich mich. „Nun ja, dieses Jahr kommt sie etwas später nach Bali. Eher so im Januar wird es mehr Wasser geben“. Der Osten sei bereits ausgedorrt, erklärt er. Dorthin ist die Wasserversorgung wohl nicht die beste. Aber das soll sich mit Hilfe eines Staudammes bald ändern.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_67 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_66 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_65 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_gitgit_waterfall_71 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Makaken _72 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Makaken _73 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Makaken _74Wir fahren immer weiter die Berge hinauf, bis wir auf etwa 1.300 Meter auf Makaken treffen, die es sich am Straßenrand gemütlich gemacht haben. Makaken? Na kleine Äffchen, die sich alles greifen, was nicht niet- und nagelfest ist und vor denen mich meine Freundin Anna noch warnte! Wir bleiben im Auto, winken den kleinen Monstern zu und genießen den wunderbaren Ausblick ins Tal. Denn dort wartet unser letzter Stop: Der Tempel Pura Ulun Danu Bratan.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_77Balis Top 10 Postkartenmotiv: Pura Ulun Danu Bratan

Der bedeutende Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan ist dem Gott Shiva als Schöpfer gewidmet und liegt mitten im Bratansee. Der Vulkansee gilt als heilig, der Tempel wurde hier bereits 1663 erbaut und ist eines der häufigsten Fotomotive auf und in Reiseführern und Prospekten über Bali. Außerdem ziert er die 50.000 Rupiah-Note.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_83 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_86 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_81 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_85 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_76 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan75 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_80 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_78 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_79Doch als wir dort ankommen, ist der See nur spärlich mit Wasser gefüllt. Die Wolken hängen tief an den Hängen der Berge, da es gerade geregnet hatte. Nichtsdestotrotz: Ein wahrlich beeindruckender Ort. Vor allem als uns drei Balinesen zu sich winken und wir das obligatorische Foto mit jedem machen. Posen, Lächeln,… hier auf Bali kommt es nicht oft vor, dass ich als Westlerin um ein Foto gebeten werde, wenn dem aber so ist, ist es immer sehr amüsant. Als ich im Nachhinein die Fotos sehe, muss ich schmunzeln. Unsere Füße sind immer schön abgeschnitten, aber der Tempel im Hintergrund ist natürlich komplett drauf.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_4gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_89 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_90 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_Pura Ulun Danu Bratan_88So langsam merke ich wie uns Kraft und Euphorie verlassen. Der Tag ist lang und ich bin froh, dass das unser letzter Stop war. Ein wunderbarer Tag neigt sich dem Ende zu als wir die Berge wieder hinunter kurven. Wir haben viel gesehen und gelernt. Zu guter letzt geraten wir immer wieder in große hinduistische Prozessionsgruppen. „Heute wird der Neumond gefeiert“, meinte Uja. Ein wahrlich beeindruckendes Bild wie die komplette Straße für die Menschen gesperrt wird und sie in ihren bunten, traditionellen Gewändern und mit unzähligen Gaben für die Götter bestückt, zum Dorftempel ziehen.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_5Nach einer fast 12-stündigen Tour erreichen wir Canggu wieder – bis zur Kopfspitze voll mit vielen, unbeschreiblichen Eindrücken, verliebt in diese beeindruckende Insel mit ihren unglaublich freundlichen Menschen.

 

gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_27 gogirlrun_bali_indonesien_privatetour_norden_reisterassen_tabanan_46So kannst Du die Tour selbst erleben:

Wir haben die Tour über rent-a-guide gebucht, eine Website, die individuelle Touren, Ausflüge und Führungen vermittelt und bei lokalen Agenturen und Anbietern bucht. Mittlerweile werden über 15.000 Angebote in mehr als 110 Ländern angeboten.

Alle Informationen zur Tour „Schönheit des Nordens auf Bali“

Die Tour Schönheit des Nordens kannst Du direkt bei rent-a-guide buchen*. Ujas weitere Privattouren findest Du hier*.

Die Tour beinhaltet:
– Stop 1: Reisterassen in Antosari und Pupuan:
– Stop 2: Heiße Quelle Air Panas Banjar
– Stop 3: Gitgit Wasserfälle
– Stop 4: Tempel

Preis ab 2 Personen: 57 Euro
Preis ab 4 Personen: 43 Euro

Im Preis enthalten:
– AC-Auto mit privatem Fahrer
– Tourguide
– Tankkosten

Zusätzliche Kosten:
– Eintritte:
heiße Quellen: 5.000 Rupiah
Gitgit Waterfalls: 5.000 Rupiah
Tempel: 30.000 Rupiah, plus 5.000 Rupiah Parkplatz
– Mittagessen in Lovina

 

Hast Du Lust auf Balis Norden bekommen? Ich freue mich auf Deine Kommentare!

Die Tour haben Sabine von sea you soon in Kooperation mit rent-a-guide gemacht. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit.

* Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate-Links. Das sind in diesem Fall Empfehlungen zu den Angeboten von rent-a-guide. Wenn Du über diesen Link eine Tour buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine weiteren Kosten. Du supportest also indirekt meine Arbeit auf Go Girl! Run. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (5)

  • Super Bericht.
    Bali reizt mich schon einige Zeit. Da ich in Dubai wohne wäre auch eine Anreise relativ einfach und günstiger als aus Europa.
    Mal schuen, vielleicht läßt sich meine Familie nächstes Jahr überreden :-)

    Schönen Gruß
    Darko

    Antworten
  • Hallo Mandy,
    herzlichsten Dank fuer Ihre Empfehlungen und vor allerm Ihre Interesse ueber Bali, Kultur, Natur und Menschen. Ich war voller begeitert waeil haben Sie mich als Ihr local tour guide gewaehlt. Ihr Blog hat mich sehr gefreut und mittlerweile erhalte ich viele positive feedback von meinen Kunden.
    Terimakasih Banyak und Salam Manis.
    Uja

    Donuja Bali
    Antworten
  • Juchu! Da ist er ja endlich, der von mir lang erwartete Artikel. Wunderschön, ein grosses Danke! Mit deinen Worten und Bildern hast du mich mal direkt in meine Flitterwochen zurückkatapultiert. Herrlich! Wir haben allerdings eine komplette Rundreise gemacht und waren so ein bisschen länger im Norden der Insel. Würde im Nachhinein eher deine Tour empfehlen, wie du sie gemacht hast – um nicht zu viel Zeit zum Surfen zu verlieren und den Norden trotzdem nicht zu verpassen. Nun freue ich mich schon wie verrückt auf deinen Bericht über die erste Surfstunde ;-). Alles Liebe!

    Antworten
    • Liebste Maike,
      vielen Dank für Deine tolle Nachricht! So lang erwartet war er aber doch nicht ;-) Eine Woche ;-)
      Ich freue mich, dass ich Dich ein wenig zurück nach Bali bringen konnte. Ich bin ja auch ganz verliebt und fand den Norden aber auch sehr entspannt. Aber gut, wer surfen will, der gehört in den Süden.
      Wann habt ihr geflittert?
      Liebste Grüße,

      Antworten
  • Liebe Mandy, ich gebe es zu: mit dem Baby hier rennt zwar die Zeit einerseits, aber andererseits träumt man sich auch zu gern an ferne Orte. Da kann einem eine Woche dann doch irgendwie lang vorkommen :-).
    Wir haben im Sommer 2014 geflittert, zum Glück sind wir uns einig, dass Bali definitiv für eine weitere Reise auf unserer Liste steht.
    Alles Liebe!

    Antworten

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb