wochenendtrip_hamburg_guenstig_teaser
Posted in Deutschland

5 Sightseeing-Tipps in Hamburg für den kleinen Geldbeutel

Hamburg, Du schöne Perle! An dessen Elbstrand die Riesen der Meere an Dir vorbeiziehen. Auf deren sündiger Meile Jung und Alt bis in den Morgen feiern. Die Stadt in der Du alles haben kannst von Luxuswochenende bis hin zur Ruhe im Alten Land. Doch ein Wochenende in Hamburg muss nicht immer teuer sein. Die schönsten Aktivitäten kosten meist gar nichts. Darum heute mein kleiner Guide zu einem günstigen Hamburgtrip.

 

Meine Sightseeing-Tipps für Hamburg, die Dich nichts kosten

hamburg_STADTrad_SW Photographie

(Creative Commons / SW Photography @Flickr)

Kostenlos unterwegs mit dem StadtRAD

Aus anderen Städten bekannt, war Hamburg eine der ersten, die den Trend zum Fahrradfahren erkannt hat. Es gibt kaum einen Stadtteil in dem es keine Leihstation für das StadtRAD gibt. Einfach anmelden und ab geht’s mit dem Drahtesel durch die Hansestadt. Das Beste: Die ersten 30 Minuten fährst Du kostenfrei. Da die meisten Sehenswürdigkeit in genau diesem Radius liegen, kannst Du das Rad immer wieder abgeben und neu ausleihen. So zahlst keinen Cent. Eine sportliche und flexible Alternative die Stadt zu erkunden.

Preise:
Startgebühr: 5 Euro
Erste 30 Minuten: kostenlos
ab 31. Minute: 8 Cent / Minuten
24 Stunden: 12 Euro
Einmal angemeldet gilt Dein Zugang für deutschlandweit Call a Bike und weitere Mietrad-Angebote der DB Rent GmbH.

 

hamburg_faehre

Fährefahren auf der Elbe: Mit dem HVV-Ticket am Hafen entlang

Wer Hamburg besucht, muss einmal an den Landungsbrücken vorbeischauen und den Ausblick zum Hafen und auf die Elbinsel genießen. Hier legen die Fahrgastschiffe zu den Musicals gegenüber ab, aber auch die Hafenfähre des Hamburg Verkehrsverbunds schippert ab Brücke 3 nach Finkenwerder. Wenn Du Dir keine der (meiner Meinung nach mehr als über-) teuren Fleet- oder Hafenrundfahrt leisten möchtest, ab auf die Fähre! Leider kein Geheimtipp mehr, aber mit einer einfachen Fahrkarte des HVV (Hamburger Verkehrsverbund), kannst Du die Landungsbrücken, Altona und den Elbstrand in Övelgönne vom Fluss aus bewundern. An der Endhaltestelle bleibst Du einfach sitzen und fährst wieder zurück. Dieses Mal mit Ausblick zum Überseehafen.

hamburg_faehre_hafen

hamburg_faehre_breakfastAchtung! Mittlerweile kein Geheimtipp mehr und im Sommer sehr überlaufen. Aber auch außerhalb der Hochzeiten und vor allem Abends eine tolle Gelegenheit sich an Deck ordentlich durchwinden zu lassen und Hamburg von seiner schönsten Seite zu sehen.

 

Genusstipp: Das verrückteste Geschenk, das mir ein Freund mal gemacht hat, war ein Frühstück auf der Fähre. Ich hatte keine Ahnung: Wir gingen an Bord und plötzlich packte er ein komplettes Picknickset mit Ei, Franzbrötchen und Kaffee aus. Der Hammer!

 

hamburg_elbtunnel1

 

Spazieren unter der Elbe: Alter Elbtunnel

Du wirst schnell seekrank und die Fähre ist nichts für Dich? Du willst aber Hamburgs Skyline von der Elbinsel aus betrachten? Kein Problem. Am westlichen Ende der Landungsbrücken findest Du den Eingang zum Alten Elbtunnel. Das geschützte Denkmal verbindet seit 1911 Wilhelsmburg zusätzlich zu den Passagierfähren mit der Stadt. Fußgänger, Fahrradfahrer und noch immer auch Autos finden hier Platz und können gemächlich unter der Elbe lang schlendern beziehungsweise fahren.

hamburg_elbtunnel hamburg_elbtunnel-mitte

Wandelst Du die Treppe hinunter (Du kannst auch den Fahrstuhl nehmen, aber wir sind ja sportlich unterwegs), tauchst Du ein in eine längst vergangene Zeit. Ich stelle mir immer Oldtimer vor, die die Touristen weg hupen und sich im urigen Fahrstuhl wieder an die Oberfläche hieven lassen.

Steigst Du wieder hoch, erwartet Dich ein bei jedem Wetter großartiger Ausblick auf die Hansestadt und die Landungsbrücken. Die Hafencity mit ihrer monströsen Elbphilharmonie streckt sich rechts von Dir aus. Links fliesst die Elbe Richtung Meer.

Eintritt: kostenfrei
Wie kommst Du zum Elbtunnel?
S- und U-Bahnhaltestelle Landungsbrücken. Hinter der Brücke links halten und an den Landunsbrücken an den Hop-on-Hop-Off-Bussen vorbei.

 

hamburg_wasserlichtspiele

(Creative Commons / Gunnar Wrobel @Flickr)

Hamburger Romantik: Wasserlichtkonzerte in Planten un Blomen

Auch ohne Plattdeutschkenntnisse wirst Du wissen, was sich hinter dem Namen Planten un Blomen verbirgt: Hamburgs botanischer Garten. Zwischen St. Pauli, Stadtzentrum und Sternschanze erstreckt sich dieser wunderbare Park. Und entführt Dich in japanischen Gärten, zeigt Dir exotischen Pflanzen im Tropengewächshaus oder lädt auf die Eis- oder Rollschuhbahn ein. Hier findest Du Ruhe oder Action – wie Du magst. Schnapp Dir einfach einen der übergroßen Gartenstühle und genieß es!

Bis Ende September lockt der Park mit den Wasserlichtspielen bei Einbruch der Dämmerung an den Parksee. Zu täglich wechselnden Themen spielt Musik und dazu Wasserfontänen in bunten Farben. Kennst Du eine Wasserlichtorgel? Hier lernst Du sie lieben. Rechtzeitiges Kommen sichert gute Plätze.

Eintritt: kostenfrei
Wie kommst Du zu Planten un Blomen?
Von den Haltestellen S-Bahn Dammtor oder U-Bahn Stephansplatz geht es in den Park. Von dort den Schildern folgen.
Das aktuelle Programm findest Du Planten und Bloomen Wasserlichtspiele.

 

hamburg_rathaus

Stadtführung: Free Walking Tour Hamburg

Warum heißt Hamburg eigentlich Hansestadt? Was trieb Störtebecker hier und was hat es mit dem Großen Brand von 1842 auf sich? Wenn Du Dich für die Hamburger Geschichte interessierst oder auch einfach mal mehr wissen möchtest, hälst Du um 11 Uhr auf dem Rathausplatz beim Starbucks Ausschau nach der Free Walking Tour. Täglich starteten hier die mehrstündigen Rundgänge.

Das Prinzip der Free Walking Tours hat sich in den letzten Jahren in immer mehr europäischen Großstädten durchgesetzt. Oft werden sie von bekannten Tourveranstaltern organisiert und von Studenten durchgeführt. Klar, am Ende erfährst Du welche Touren ebenfalls angeboten werden, dennoch ist eine gute Möglichkeit mehr über Stadt und Leute zu erfahren. Am Ende einer Tour bestimmst Du selbst, wieviel Dir die Tour wert war und gibst entweder einen kleinen Obolus oder keinen. Gefällt Dir die Tour nicht, kannst Du auch mittendrin gehen.

Gebühr: Entscheidest Du selbst
Wie kommst Du zum Start der Free Walking Tour?
Von der U-Bahnhaltestelle Rathausmarkt oder S-U-Bahn Jungfernstieg zum Rathausmarkt.

 

Regelmäßige Tipps zu kostenfreien Veranstaltungen und Events findest Du auf den Websiten von:
Kulturlose
Hamburger Museen und Ausstellungen
Hamburg Kostenlos erleben
.

 

Welches sind Deine Empfehlungen für kostengünstiges Sightseeing oder Aktivitäten in Hamburg? Ab in die Kommentare! Ich freue mich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (6)

  • Hallo Mandy
    Vielen Dank für diese schönen Tipps! Ich war selber auch mit dem Stadtrad unterwegs und fand es toll, so kostengünstig durch die schöne Stadt zu düsen. Die meisten Strecken von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit sind prima in weniger als 30 Minuten zu schaffen, so dass ich fast immer kostenlos unterwegs war. Falls jemand noch einen coolen Tipp für eine Unterkunft in Hamburg braucht, gibts die auf meinem Reiseblog: http://www.travel-sisi.com/2014/08/20/hoteltipp-hamburg/
    Liebe Grüsse
    Esther, die Travel Sisi

    Travel Sisi
    Antworten
  • Pingback:Laufen in Hamburg: Routen, Laufevents und Hotel-Empfehlungen

  • Pingback:Meine Lieblingsmomente 2016 in Instagram-Bildern - Go Girl! Run!

  • Pingback:hamburg sightseeing kostenlos | bestetouren-de.com

  • Pingback:sightseeing hamburg kostenlos | bestetouren-de.com

  • Pingback:free walking tour hamburg starbucks | bestetouren-de.com

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb
DU WILLST DEINE ERSTEN ODER SCHNELLSTEN 10 KILOMETER LAUFEN?Hole Dir jetzt den passenden Trainingsplan

Hole Dir das kostenlose Starter-Paket
für Newsletter-Abonnent*innen

JETZT ANMELDEN & DIREKT DOWNLOADEN

Solltest Du kein Interesse mehr am Newsletter haben, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
Weitere Hinweise zur Verwendung Deiner Daten, entnimmst Du meiner Datenschutzerklärung.