Triathlon Gedanken Teaser
Posted in Triathlon-Training

Mein sportliches Ziel für den Sommer 2015: Der erste Triathlon

Im letzten Jahr erreichte ich mein großes läuferisches Ziel: Ich absolvierte meinen ersten Halbmarathon! 21,0975 Kilometer legte ich in meiner Heimatstadt Rostock im August zurück. Ohne Scheiß, irgendwie schien damit mein Lauftraum erst mal in Erfüllung gegangen zu sein. Einen Marathon zu laufen war und wird auch in naher Zukunft nie mein Ziel sein. Ich trage keine Größe 34, laufe selten weniger als 6 min/km und kann mich auch nicht immer zum Stabilitätstraining aufraffen. Einen Halbmarathon zu absolvieren, war hartes Training für mich. Das ging nicht von jetzt auf gleich. Ehrlich gesagt, brauchte ich 1 1/2 Jahre Vorbereitung. Umso glücklicher war ich dieses Ziel erreicht zu haben.

Normalerweise lechzen viele Läufer nach diesem Erfolg auf den nächsten Halben hin. Bei mir war das ein wenig anders. Mein Körper rebellierte direkt im Ziel. Und statt ins Party- ging es erst mal ins Sanitäterzelt. So nebenbei, eines der lustigsten Erlebnisse überhaupt. Ich hatte selten so viel Spaß nach einem Rennen. Doch die Wochen danach waren schwierig. In meinem Kopf machte sich eine Blockade breit und ich hatte das Gefühl, dass mein Körper sich gegen das Laufen stellte. Dem folgte ein kränklicher Winter und die Vorstellung erneut einen Halbmarathon zu laufen, rückte in weite Ferne.

 

Was kommt nach dem ersten Halbmarathon?

 

Mitten im Winter setzte sich dann dieser eine Gedanke in meinem Kopf fest: Triathlon. Von so vielen Bekannten hatte ich bereits über die Begeisterung und Herausforderung gehört. Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Wettkampf. Drei Sportarten, die ich regelmäßig ausübe. Die eine besser, die andere schlechter. Aber alle drei sehr gerne. Als ich zusätzlich herausfand, dass ich nicht gleich eine olympische Distanz absolvieren musste, war klar: Geil, das muss ich ausprobieren.

 

Lassen wir es langsam angehen: Volkstriathlon

So schaute ich Videos von Rennen und verliebte mich in den Volkstriathlon. Standardmäßig sind die Strecken 500 oder 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Hört sich machbar an. Aber ganz ehrlich? Alles hintereinander? Autsch!

Für einen Rookie – einen Triathloneinsteiger – wurde mir der Kallinchen Triathlon ans Herz gelegt. Ein kleiner Ort im Südosten Berlins. Tolle Stimmung, gute Strecke und ideal für Einsteiger. Hier gibt es eine Supersprintdistanz: 300 Meter Schwimmen, 13,3 Kilometer Radeln, 3 Kilometer Laufen. Perfekt! Direkt im Februar angemeldet. Da Wettkämpfe nur im Sommer stattfinden und die Faszination für Triathlon immer größer wird, nehmen auch die Teilnehmerzahlen zu. Also, rechtzeitig anmelden.

Das nächste Ziel stand also: Kallinchen im August!
Nun ging es an die Vorbereitungen. Typisch ich: Lesen, lesen, lesen, bevor ich überhaupt die ersten Kilometer laufe, schwimmen oder radele. Ganz so einfach wie mit dem Laufen zu beginnen, scheint Triathlon dann doch nicht zu sein. Klar, zum Einstieg brauche ich kein Superrennrad und einen High-Tech-Anzug. Doch gute Vorbereitung und ein durchdachter Trainingsplan sind auch in diesem Sport wichtig.

 

Bist Du verrückt? Warum denn Triathlon?

Warum ich mir ausgerechnet einen Triathlon aussuchte? Zum einen reizt mich der Disziplinenmix, aber auch die Tatsache, dass ich meinem Körper ein ausgewogeneres Training als beim bloßen Laufen biete. Allem voran bedeutet Triathlon für mich aber zwei große Herausforderungen:

  • meine Disziplin stärken, denn bis zu viermal die Woche werde ich trainieren müssen
  • meine Angst vorm Schwimmen in Freigewässern überwinden, die ist da seitdem ich klein bin und ich habe sie noch nie überwunden

 

Das Ziel im Blick: 18 Wochen to go

Und so werden die nächsten 18 Wochen bei mir ein bunter Trainingsblumenstrauß sein. Der Trainingsplan hängt neben dem Schreibtisch. Ich werde ausprobieren wie weit ich mit meinem Mädchenblümchenkörbchenfahrrad, wie es letztens eine Leserin liebevoll auf Facebook nannte, komme. Wie bei meinem ersten Halbmarathon setze ich mir als Ziel ins Ziel zu kommen und ein tolles Rennen zu erleben.

Ziele wie dieses sind wie eine Reise, die ich für und mit mir selbst antrete. Ein neues Abenteuer. Eine große Herausforderung, bei der ich für jeden Input und Support dankbar bin.
Auf geht’s! Wir sehen uns am 23. August in Kallinchen!

 

Spielst auch Du mit dem Gedanken einer Triathlon-Teilnahme? Bist Du bereits bei einem Triathlon gestartet und hast Tipps für einen Rookie, wie mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (22)

  • „ein bunter Trainingsblumenstrauß“ – ich habe das vielfältige Training für einen Triathlon nie in bessere Worte gefasst gesehen! So wird es sein und ich wünsche dir von Herzen, dass du eine wunderbare Zeit der Vorbereitung hast. Der Triathlon wird dann das große Finale nach all der Anstrengung sein.

    Zum Marathon – vielleicht bereitest du doch mal einen vor. Es kann wirklich Spaß machen. Ich mag deine Herangehensweise und dass du dir und deinem Körper Zeit gibst. So sollte es eigentlich jeder machen!

    P.S.: Wenn du mal Lust auf eine kleine Trainingsfahrt, ganz locker und zum Schwatzen hast, melde dich einfach.

    Antworten
    • Hi meine Liebe,
      Du fleißige Dauer-Kommentatorin! Vielen Dank dafür!
      Irgendwie musste ich mir die Trainingsmasse ja schön reden. Warum also nicht durch die Blumen? ;)
      Marathon ist aktuell einfach keine Option. Irgendwann bestimmt, aber nicht in absehbarer Zeit. Umso mehr freue ich mich auf all die Triathlonvorbereitung. Dein Angebot nehme ich sehr gerne an, vor allem, weil ich ja echt in keinster Weise fix unterwegs sein werde. und raus aus Berlin ist immer gut.
      Bis die Tage!!!

      Antworten
  • ich bin gespannt was du dann von deinem ersten tria berichtest ;) von den distanzen her ist dies genau richtig für einsteiger!

    Antworten
    • Danke meine Liebe! Frag mal mich ;-)
      Gehörst Du auch zu den geheimen Triathleten, die sich jetzt unter meinen Lesern heraus kristalisieren?

      Antworten
  • Na dann wünsche ich dir schonmal viel Erfolg und vor allem Spaß bei deinem ersten Triathlon!

    Mich würde ja auch ein Triathlon reizen. Radtechnisch bin ich aber auf dem letzten Stand und auch sonst traue ich mich noch nicht so recht. Aber irgendwann…

    Antworten
    • Hi liebe Barbara,
      so ging es mir zwischenzeitlich auch, aber jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt. Egal, ob wir ein Rennrad haben oder einen Neoprenanzug. Einfach ausporbieren!

      Antworten
  • Vorsicht – SUCHTGEFAHR! Beim Lesen deiner Zeilen hatte ich ein kleines Déjà-vu :-) In der Zeit in der ich vor meinem ersten Triathlon stand, es war auch ein Volkstriathlon, habe ich alles an Lektüre zum Thema verschlungen was verfügbar war. Die Trainings absolviert, wie ich es für richtig hielt und als der „grosse“ Tag dann endlich da war, hab ich mir fast in die Hose gemacht vor lauter Panik, ich könnte die Regeln ausversehen missachten und direkt schon disqualifiziert werden! Ist aber alles gut gegangen! Das unbeschreibliche Gefühl, das ich beim Zieleinlauf erleben durfte hat mich für die Monate der Vorbereitung entschädigt. Meine Familie beim Zieleinlauf zu sehen, zu hören wie sich mich anfeuerten und den Stolz der Beiden zu erkennen, dass die Frau oder Mama bis zum Schluss durchgezogen hat, haben mich tief bewegt und ermutigt weiter zu machen. Heute ist der Triathlon nicht mehr aus meinem Leben weg zu denken! Ich wünsche dir, Mut zum Open Water Schwimmen, starke Beine, einen eisernen Willen und viel Glück auf deinem Weg zum Triathlon!

    Antworten
    • Wow, liebe Ana!
      Bei Deiner Beschreibung mauserte sich glatt ein wenig Piepie in meine Augen. Das hört sich wirklich großartig an.
      Mal schauen, wo es mich hinführt.
      Allerliebsten Dank für Deinen tollen Kommentar!

      Antworten
  • Bist du schon mal mit einem Neopren geschwommen? Der hilft dir vielleicht dich im Freigewässer etwas sicherer zu fühlen. Die geben soviel Auftrieb, dass man sich im Notfall einfach nur auf den Rücken drehen muss und sich treiben lassen kann.

    Ich habe letztes Jahr meinen ersten Triathlon bestritten und davor bin ich noch nie in meinem Leben Bahnen geschwommen. Als Kind habe ich mal Brustschwimmen gelernt, aber das war es dann auch schon. Mit einem Schwimmkurs und etwas Training ging das aber sehr gut! Im Freigewässer bin ich zwar etwas Zick-Zack geschwommen, aber das hat micht nicht abgehalten das Ziel zu erreichen.

    Meinen ersten Triathlon bin ich mit einem Singlespeed gefahren. Es hatte zwar eine Rennrad-Geometrie, aber ansonsten ist es natürlich nicht das richtige Rad für Triathlon. Ich würde mir also erstmal keine Gedanken über das Rad machen und erstmal gucken, ob das alles Spaß macht. Ich habe da auch jemanden mit Korb fahren sehen. :)

    Viel Spaß beim Training!

    Antworten
    • Hi Mister Pommesbeine,
      danke fürs fleißige kommentieren.
      Nein mit einem Neo war ich noch nicht unterwegs. Vielleicht ergibt sich das ja mal in der Vorbereitung.
      ich bin gerade positiv überrascht wie viele von Euch schon an einem Triathlon teilgenommen haben. Geilo!
      Wirst Du dieses Jahr auch wieder an den Start gehen? Mit oder ohne Singlespeed? ;-)

      Liebe Grüße
      Mandy

      Antworten
      • Ich hatte das Jahr vorher schon ein Rennrad gebraucht gekauft. Nicht zwingend für Triathlon, aber durchaus dafür tauglich. Nur war das noch in Deutschland und ich wohne gerade in London. Aber nach meinem ersten Sprint-Triathlon habe ich das Rad über den Kanal geholt und dann noch an einen Sprint-Triathlon und einen olympischen Triathlon teilgenommen.
        Da die Strecke aber sehr flach war, bin ich mit meinem Rennrad nicht grandios viel schneller als mit dem Singlespeed gewesen.

        Dieses Jahr habe ich 2 olympische geplant und dann noch einen Ironman 70.3 im August. Mal sehen wir das so wird … :O

        Antworten
  • Das hab ich auf instagram ja schon gesehen – ich freue mich mit! Und die Distanzen schaffst du sowas von locker, da bin ich mir ganz ganz sicher.
    Ich bin letztes Jahr in meine erste Volksdistanz eher durch Zufall hineingestolpert, ich hatte knapp 5 Wochen zur Vorbereitung. Ich konnte die 5 km kaum am Stück laufen, ich hatte kein Rennrad und war 10 Jahre nicht richtig geschwommen. Am Ende geht alles. Das einzige, was ich wirklich nach einigen Versuchen im Training angeschafft habe (schon mal mit Badeanzug geradelt? autsch!), ist der Einteiler.

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei der Vorbereitung, wahrscheinlich ärgerst du dich in 18 (!!) Wochen, wieso du dich nicht für die „normale“ Volksdistanz angemeldet hast ;-)

    Antworten
    • Hi meine liebe Maren,
      besten Dank für Dein Feedback. Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wirst Du Recht haben. Aber mir ist es vor allem wichtig, dass ich durchkomme und das in einem Stück. Nachdem ich das Halbmarathonende im Sanizelt erlebte, ist mir das besonders wichtig. Dann lieber ein wenig kleiner stapeln als das Ziel nur mit Mühe und Not zu erreichen.
      Die Überlegung Einteiler wird sich bestimmt im Laufe noch ergeben. Ich berichte wie es läuft!
      Bist Du denn dieses Jahr wieder bei einem Rennen dabei?
      Liebe Grüße
      Mandy

      Antworten
      • Hi Mandy,

        ja, ich starte Anfang Juni über die Volksdistanz in Gladbeck und im September wage ich mich an die Kurzdistanz in Ratingen. Und ich liebäugele mit einem Halbmarathon im Oktober, aber das steht noch etwas in den Sternen ;-)
        Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung!

        LG, Maren

        Antworten
  • hehe na da bin ich echt gespannt was du berichtest. Triathlon wird wohl aufgrund mangelnder Radfahr- und Schwimmkenntnisse nie auf meinem Plan stehen, aber es gefällt mir immer wenn Leute sich große neue Ziele stecken. Ich wünsch dir viel Erfolg

    Antworten
  • Hallo Mandy,
    da hast Du Dir ein schönes Ziel gesetzt. Triathlon macht richtig Spaß! Die Aufregung vor dem Start ist noch größer als vor einem Citymarathon, aber wenn Du erstmal im Wasser bist, ist alles gut :-) .
    Ein Tip fürs Training: nach jeder Radeinheit noch ein paar Minuten laufen. Muss nicht lange sein, aber das muss man echt üben.
    Und jetzt bin ich gespannt, was Du so über unser schönes Rheinland zu schreiben hast :-) .
    LG Mary

    Antworten
  • Hey Mandy, heute hatte ich das Vergnügen,Dich persönlich beim Training kennen lernen zu dürfen und hab dich und deinen schönen Blog nun auch sofort im worldwideweb entdeckt….Lieben Gruss und bis zum nächsten Training

    Glo
    Antworten
    • Hallo liebe Gloria,
      vielen lieben Dank für Deine lieben Worte! Ich freue mich schon auf nächste Woche!
      Sonnige Grüße!

      Antworten
  • Schöner Beitrag zum Triathlon Training und auch zum Halbmarathon in der Schweiz. Ich lese deine Beiträge auch öfter, weil sie echt anschaulich und unterhaltsam geschrieben sind. Ich habe im Juni diesen Jahres meinen ersten Supersprint gemacht und war hellauf begeistert….es ist echt nochmal was ganz anderes als ein Halbmarathon und ich war mega aufgeregt vor dem Start, aber im Wasser war es dann wirklich vorbei mit der Aufregung. Im August folgt der nächste und den Tipp mit dem regelmäßigen Training des Wechsels von Rad auf Laufen, kann ich unterschreiben!

    Viele Grüße,

    Clara

    Clara
    Antworten
    • Hi liebe Clara,
      es freut mich riesig, dass Du hier ab und an vorbeischaust und nun auch einen Kommentar hinterlässt. Danke!!!
      Auch für die Tipps zum Triathlontraining. Ich bin schon selbst total gespannt. Übernächste Woche gehts regelmäßig ins Freigewässer. Wohu!!!

      Antworten
  • Hi, Mandy! Viel Erfolg beim Training für deinen ersten Triathlon! Ich sportele wohl in einer ähnlichen Liga wie du und habe auf meinem Blog schon über ein paar Volkstriathlons geschrieben. Lass dir sagen: Es macht Spaß! Und es ist zu machen! :-) https://suesshappyfit.wordpress.com/tag/triathlon/ LG ANtje

    Antworten
    • Hi Antje! Liebsten Dank. Den Triathlon habe ich im August absolviert und es hat seeeehr viel Spass gemacht :)

      Antworten

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb