Meine Lieblingslaufstrecken: Kaiserweg im Harz

lieblingslaufstrecke_harz_teaser

Das 16. Kalendertürchen öffnet für Dich die liebe Kristin von Eat Train Love und zeigt Dir ihre Lieblingslaufstrecke im Harz. Es wird märchenhaft auf ihrem ersten Trailrun. Und natürlich gibt’s auch Tipps für Anfänger!

Faszientraining-mit-Yin-Yoga-Workshop

Kristin von EAT TRAIN LOVE läuft am liebsten Trail

Wer einmal bei Eat Train Love vorbeischaut, der schaut immer wieder rein! Denn bei Kristin dreht sich alles um den gesunden Lebensstil für Körper, Geist und Seele. Und seien wir ehrlich – davon träumen wir doch alle! Gesundes Essen, fleißge Yogagängerin und nebenbei noch locker das ein oder andere Laufevent aus dem Ärmel schütteln. Hört sich alles viel einfacher an, als es oft ist. Dass es Schritt für Schritt funktioniert und der Weg zum gesunden Lifestyle eben eine Reise ist, zeigt Dir Kristin. Regelmäßig inspiriert sie mit leckeren, aber gesunden Rezeptideen, testet sich gemeinsam mit ihren Lesern im Clean Eating oder berichtet von ihrer Ausbildung zur Power-Yoga-Lehrerin. Dabei wird sie oft auch sehr persönlich, was sie eben so besonders macht! Heute berichtet sie hier von ihrem ersten Mal Trailrunning und nimmt Dich mit:

Trail-Running-KaiserwegVom ersten Trailrunning-Abenteuer zur liebsten Laufstrecke im Harz

Ich bin zwar von Haus aus ein Wald- und Wiesenkind, allerdings fanden meine Läufe – auch für die Halbmarathon-Vorbereitung – bisher eher auf Asphalt oder maximal Feldwegen statt. Immerhin hatte ich mir eine persönliche Bestzeit für meinen ersten offiziellen Halbmarathon vorgenommen! Nachdem dieses Ziel geschafft war, zog mich das Trailrunning mehr und mehr in den Bann. Ich stellte es mir großartig vor, wie damals als Kind über Stock und Stein zu laufen. 

Trail-Running-Sageholzkopf

Worauf solltest Du beim Trailrunning achten?

Vor einigen Wochen war es dann endlich soweit. Ich fuhr in den rund 50 Kilometer von Braunschweig entfernt liegenden Harz, um dort in mein erstes Trailrunning-Abenteuer zu starten. Für den ersten Lauf wählte ich eine rund 13 Kilometer lange Strecke aus, die als Wanderweg gekennzeichnet war. Übrigens sind Wanderführer gerade für Trailrunning-Einsteiger eine gute Orientierung, da dort insbesondere die Streckenverläufe inklusive Höhenmeter vorgestellt werden. Und glaubt mir 13 Kilometer auf der Straße sind nicht 13 Kilometer beim Trailrunning! Gerade für den ersten Trail solltet ihr euch einen doch eher seichten Wanderweg mit einer kürzeren Strecke, als ihr es auf der Straße gewohnt seid, aussuchen. Außerdem braucht ihr einfach einen anderen Laufschuh. Mein Freund und ich hatten den Vergleich. Ich mit Trailrunning-Schuhen. Er mit normalen Laufschuhen. Ich mit strahlendem Gesicht und gesunden Füßen hinterher. Er mit leichten Schmerzen im Bein und einem blauen Zehennagel nach dem Lauf! Aber ansonsten kann ich nur sagen: Macht euch nicht zu viele Gedanken! Lauft einfach los! Euer Lauftempo passt sich schon automatisch den Höhenunterschieden an. Und auch eure Konzentration ist beim Trailrunning in Höchstform! Trailrunning ist Achtsamkeit pur!

Trail-Running Kaiserweg HaltTrailrun im Hart: Auf dem Kaiserweg bei bestem Herbstwetter

Unsere erste Trailrunning-Strecke entpuppte sich sogleich als Glücksgriff! Ich habe sie sofort beim Laufen ins Herz geschlossen! Und dabei tat das herrliche Herbstwetter vor einigen Wochen sein übriges…

Die Strecke startete an einem Parkplatz bei Oderbrück und wir bogen von dort in den ausgeschilderten Kaiserweg in Richtung Torfhaus ein. Der Kaiserweg führt durch ein dichtes, moosiges Waldgebiet an einem malerischen Bach entlang. Die anfängliche Steigung ist gerade für Trailrunning-Einsteiger nicht ganz ohne, aber sie hilft euch sogleich, ein vernünftiges Lauftempo zu finden! Auf dem Weg zum Radaubornmoor – einem der ausgedehntesten Hochmoore im Oberharz – wird der Trail immer steiniger. Auch umgefallene Baumstämme sind unterwegs zu überwinden – ein Riesenspaß! Im Hochmoor wird die Landschaft etwas karger, aber nicht weniger schön. Ungefähr auf der Hälfte dieser wunderbaren Laufstrecke kommt ihr am Torfhaus an, von dort geht es auf dem steinig-abenteuerlichen Märchenweg weiter zum Oderteich. Der Trail wird hier immer wilder. An manchen kurzen Stellen war an Laufen nicht zu denken, jedoch macht gerade dieser Wegabschnitt das Besondere an diesem Trail aus! Matschiger Waldboden, langgestreckte Wurzeln, große Felsen, und kleine Bachläufe zieren den Weg!

Trailrunning-OderteichBeim Oderteich angekommen wird der Trail wieder etwas einfacher: weicher, trockener Waldboden wechselt sich mit sandigem Untergrund ab. Der Blick vom Ufer auf den klaren Oderteich ist unbeschreiblich schön! Smartphone oder kleine Digitalkamera nicht vergessen! Beim letzten Seeabschnitt erwartet euch dann erneut ein andersartiger Laufuntergrund. Hier führt der Trail nämlich über wurzelige Pfade und Holzbohlen entlang des Sees. Sobald ihr den Oderteich umrundet habt, ist es nicht mehr weit bis zu eurem Ziel. Doch Vorsicht: Der gefühlt heftigste Anstieg steht euch noch bevor! Danach sind die knapp 13 Kilometer geschafft! Mit strahlendem Gesicht (zumindest ich) und voller Stolz sind mein Freund und ich beim Ausgangspunkt angekommen. Wir konnten auf einen wunderschönen ersten Traillauf zurückschauen und genau aus diesem Grund ist dieser Weg zu einer meiner Lieblingsstrecken geworden!

Übrigens: Wer nach dem Trailrunning gern noch den Weitblick im Harz genießen möchte, fährt am besten zum Torfhaus hoch und kehrt auf der Bavaria-Alm ein.

Trail-Running-StreckeEckdaten zur Strecke

Start:
Oderbrück im Harz

Distanz:
Rundkurs 13 Kilometer

Laufen ist mehr als nur Beinarbeit! Laufen sollte Teil Deines gesunden Lifestyles sein. Inspiration findest Du bei Eat Train Love!

HOLE DIR DIE VOLLE LADUNG MOTIVATION
Erhalte jeden Sonntag meinen Newsletter mit tollen Motivationstipps, Einblicken hinter die Kulissen und Updates zu meinen aktuellen Reisen.
Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos, Du wirst nicht zugespammt und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

5 Comments

  1. Hallöchen,
    was für eine gute Idee, Kristin hier schreiben zu lassen! Nicht nur, weil die Trail-Strecke sehr verheißungsvoll ist, sondern auch, weil ich so deinen Blog gefunden habe. Ich bin auch in diesem Jahr meinen ersten Halbmarathon gelaufen und freue mich immer, wenn ich andere begeisterte Läufer auf ihrer Reise begleiten kann 😉
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sonja

    Reply
    • Hi Sonja,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback. Ich freue mich immer sehr, wenn neue Leser den Weg zu Go Girl! Run! finden. Toll, wenns über so einen großartigen Bericht wie den von Kristin klappt.
      Wie lief denn Dein erster Halbmarathon? Und wo bist Du ihn gelaufen?
      Freue mich von Dir zu hören,
      Mandy

      Reply
      • Hallöchen,
        meinen ersten Halbmarathon bin ich in Holland gelaufen. Ich wohne direkt an der holländischen Grenze und es ist ganz gut gelaufen. Es war ein „Duo-Marathon“, das heißt, die Distanz geht über die reguläre Marathonstrecke, man startet zu zweit, einer mit dem Rad, einer zu Fuß und wechselt unterwegs:-)) Ich habe hier (http://sonjastefeelgood.blogspot.de/2014/11/mein-erster-halbmarathon.html) was dazu geschrieben, vielleicht magst du ja mal schauen…
        Ganz liebe Grüße und noch schöne Weihnachten,
        Sonja

        Reply
  2. Nach vielen Herbsturlauben im Harz in der Kindheit war ich letztes Jahr beim Laufblogger-Camp zum ersten Mal zum Laufen im Harz. Da hatten wir mit dem Wetter leider nicht so viel Glück wie hier auf den Bildern, aber traumhaft zu laufen war es trotzdem. Danke für die schöne Vorstellung!

    Reply
    • Hi Hannes,
      es freut mich sehr, dass Dir Kristins Artikel gefallen hat und Du ihre Meinung nur bestätigen kannst. Zeigt, dass der Harz ein kleiner Trailrunning Traum zu sein scheint.
      Beste Grüße
      Mandy

      Reply

Leave a Comment.