Rückblick: Aletsch Halbmarathon in der Schweiz (inkl. Follow Me Around)

Aletsch Halbmarathon 2015

Faszination und Natur pur bietet der schönste Halbmarathon der Schweiz: Der Aletsch Halbmarathon. Dieses Jahr feierte der Berglauf 30-jähriges Jubiläum. Ein guter Grund, um sich das Rennen, das am größten Gletscher der Alpen vorbeiführt, genauer unter die Lupe zu nehmen!


Panorama Aletsch Halbmarathon 2015Mitten in herrlichster Alpenkulisse startete am letzten Sonntag der Aletsch Halbmarathon. Das Wander- und Skigebiet Aletsch Arena liegt inmitten des UNESCO-Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch, nahe der italienischen Grenze. Ein Traum für Wanderfreunde und Bergläufer, denn das Rennen bietet nicht nur ein traumhaftes Panorama, sondern es geht auf den letzten Kilometern am größten Gletscher der Alpen vorbei.

 

Startschuss Aletsch Halbmarathon 2015

Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer gibt den Startschuss zum 30. Aletsch Halbmarathon

Dieses Jahr wurde die Teilnehmerzahl auf 2.500 Laufende begrenzt, die sich kurz vor zehn Uhr im Startbereich direkt an der Seilbahn der Bettmeralp tummelten. Die Sonne lachte vom Himmel, nur wenige Wölkchen waren zu sehen als die Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer das Startsignal gibt. Der erste Startblock setzt sich in Bewegung und mit ihm auch der Favorit. Der gebürtige Portugiese Costa César konnte hier schon mehrmals den Sieg holen. Neben dem Jubel der Laufenden höre ich immer wieder das Piepen der Pulsuhren, die am heutigen Tag und bei dem Wetter sicherlich keine schlechte Idee waren.

Kinderlauf beim Aletsch Halbmarathon 2015

Erst die Kleinen, dann starten die Großen

Traumbedingungen beim 30. Jubiläum des Aletsch Halbmarathon

Für die nächste Startwelle hat der Moderator noch einige wichtige Hinweise, die er wie in der Schweiz üblich auf Deutsch, Französisch und auch Englisch vorträgt: „Passt auf entlang der Strecke werden auch Foto- und Filmaufnahmen gemacht. Also, nicht mit dem Falschen knutschen!“ und rät auch immer wieder dazu ausreichend zu trinken. Am besten noch eine Prise Salz ins Getränk, um den Elektrolythaushalt aufzupeppen.

 

 

Nun folgen in Fünf-Minuten-Wellen alle Teilnehmenden bis das komplette Feld nach gut 25 Minuten auf der Strecke ist. Eine Route, die sie auf das in 2647 Metern über dem Meer liegende Bettmerhorn führt. Dabei gilt es nicht nur die 21,1 Kilometer, sondern vor allem 1050 Höhenmeter zu bewältigen. Bereits der Start auf der Bettmeralp liegt auf 1950 Metern über dem Meer. Dieses Jahr sind die Bedingungen klasse: Strahlender Sonnenschein, keine Probleme vorab auf der Strecke. In den letzten zwei Jahren sah das anders aus. Schlechtes Wetter machte Veranstaltern und Teilnehmenden einen Strich durch die Rechnung, es musste auf eine weniger spektakuläre Ersatzroute ausgewichen werden. Doch pünktlich zum Jubiläum hat Petrus gute Laune!

 

Startfeld Aletsch Halbmarathon 2015

Strecke beim Aletsch Halbmarathon 2015

Auf dem Weg zur Riederalp

Die Rennroute führt zunächst durch das autofreie Feriendorf Bettmeralp über Asphalt. Nach etwa einem Kilometer kommt der erste Anstieg, der hinauf zum Bettmersee führt. Das erste Highlight auf dem Kurs, denn der See strahlt glasklar und von hieraus haben die Laufenden bereits einen der ersten unzähligen Panoramablicke auf die Alpen. Weiter geht es in Richtung Riederalp und hinauf zur Riederfurka. Vom Riederhorn aus der nächste fantastische Blick über das Rhonetal bis zu den Viertausendern der Walliser Alpen. Bei gutem Wetter, wie an diesem Wochenende, kannst Du bis zum Matterhorn blicken. Gigantisch!

 

Panorama Aletsch Halbmarathon 2015

Für mich ging es mit dem Sessellift hoch zur Hohfluh bei km 16

Petro Mamu beim Aletsch Halbmarathon 2015

Der Führende Petro Mamu auf dem Weg zum Sieg

 

Doppelrekord beim Rennen am Gletscher

Als Gast der Aletsch Arena darf ich am VIP-Programm teilnehmen und so muss ich nicht laufen, sondern gleite via Seilbahn hinauf zu Kilometer 16. Der befindet sich direkt am Viewpoint Hohfluh, von wo aus der mit 23 Kilometern längste Gletscher der Alpen, der Aletschgletscher, bestens zu sehen ist. Als ich aus dem Sessellift hüpfe, saust der Führende bereits an uns vorbei. Es ist Petro Mamu aus Eritrea, der als weltbester Bergläufer gilt. Nur wenige Minuten später wird er mit 1:26.36,7 h einen neuen Streckenrekord aufstellen. Favorit Costa wird Zweiter. Ganz ehrlich? Eine Wahnsinnszeit, denn die letzten Meter haben es in sich. Es geht steil bergauf zum Ziel am Bettmerhorn.

Auch bei den Frauen verbesserte die Engländerin Sarah Tunstall den Streckenrekord um zwei Minuten und erreichte das Ziel nach 1:47:12 Stunden an.

 

Wer noch Atem hat, verliert ihn auf Kilometer 16 beim Anblick des imposanten Aletschgletschers

Atemberaubend ist der Ausblick von hier. Konnten die Teilnehmenden bisher hinunter ins Tal und auf die umliegenden Berge blicken, erstreckt sich nun der Aletschgletscher zu ihren Füßen. Dieses Panorama eines Eismeeres sollte einem eigentlich auf den letzten fünf Kilometer Flügel verleihen. Außerdem spielt eine Musikkapelle zur Anfeuerung auf. Eine weitere Zuschauerin läutet rhythmisch eine traditionelle Schweizer Glocke, während viele Besucher die Laufenden anfeuern. Das Feld ist bunt gemischt: Von Profiathleten bis hin zu Hobbyläufern und Mitsechzigern, wie ich später erstaunt bei der Siegerehrung feststelle. Aus 22 Ländern sind die Teilnehmenden angereist.

 

Mandy beim Aletsch Halbmarathon 2015

Bestes Wetter und eine grandiose Kulisse

Ich muss gestehen, Bergläuferin bin ich natürlich nicht. Der nächste, ernstzunehmende Berg liegt über 100 Kilometer von Berlin entfernt, aber in diesem Panorama zu laufen, das begeistert mich! Das lässt mich nicht los. Im letzten Startblock waren auch einige Walkerinnen und Walker dabei, vielleicht überlege ich mir das fürs nächste Jahr?

 

Strecke beim Aletsch Halbmarathon 2015

Rückblick aus dem Sessellift

Panorama Aletsch Halbmarathon 2015

Auf dem Weg ins Ziel gehts nochmals steil hoch zum Bettmerhorn

Ist der Aletsch Halbmarathon Europas schönstes Rennen?

Der Aletsch Halbmarathon nennt sich selbst den schönsten Halbmarathon Europas – und ja das ist er! Mit Fug und Recht. Die Frage ist immer: Was ist denn schön? Ein Citylauf oder doch in der Natur? Fragt man mich: Natur pur bitte! Und das bekommt man mit der Teilnahme an diesem Rennen.

Das Rennen ist aber auch vor allem eins: Sehr anspruchsvoll! Nicht nur die zu überwindenden Höhenmeter und die Distanz haben es in sich. Hier wird auf einer Höhe gestartet an die sich Städter – wie ich – erst mal gewöhnen müssen und die doppelt so viel Kraft abverlangt als bei einem Lauf, der 1000 Meter tiefer stattfindet. Der Aletsch Halbmarathon ist somit eine großartige Herausforderung, der im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend ist!

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher und für all jene, die genauso fasziniert sind: Haltet Euch den 26.06.2016 frei und verbindet Eure Teilnahme doch gleich mit einem entspannten Kurzurlaub in der Aletsch Arena. Alle Infos zur Veranstaltung findest Du auf der Website des Veranstalters.

 

Bist Du schon mal im Gebirge gelaufen? Wie waren Deine Erfahrungen?

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Aletsch Arena

Die 11 besten Sporttipps für Deinen Urlaub! – Hole Dir mein kostenloses E-Book!

Fit – auch im Urlaub! Wie einfach das geht, erfährst Du in meinem 30-seitigen, kostenlosen E-Book. Jetzt für den Newsletter eintragen und downloaden.

* Definitiv kein Spam! Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

3 Comments

  1. Wow. Das sieht echt Traumhaft aus. Das ist sicherlich spannend und reizvoll dort mal mitzulaufen.
    Das wäre doch mal ein Ziel für´s nächste Jahr.
    Leider schreckt der Anstieg ziemlich ab, und trainieren lässt sich das an der Küste schlecht :/

    Reply
  2. Richtig tolle Bilder! So richtig im Gebirge gelaufen bin ich noch nicht, aber das macht ja alles Lust auf mehr! Ich finde es persönlich sowieso wichtig, das Laufumfeld auch mal zu wechseln; der Spaß am Laufen selbst wird damit noch mehr gesteigert.

    Reply
  3. wow – schöner bericht! toller lauf und mit 2500teilnehmern sehr überschaubar. die 1050höhenmeter sind sicher nicht so ohne 😉

    Reply

Leave a Comment.