panik_losreisen_Teaser_
Posted in Alleine ReisenLeben

Reisegedanken: Über die Panik vor dem Losreisen

Neulich fand ich einen Text in meinem Notizen wieder, den ich komplett vergessen hatte. Er entstand nur wenige Minuten vor meinem Abflug nach Bangkok im September. Das erste Mal in zwei Jahren, das ich wieder komplett alleine los zog. Vor der Abreise war ich allerdings ein kleines, großes Nervenbündel. Aber lies selbst:

Alle sagen sie Dir, wie großartig Dein Vorhaben ist.

Wie mutig und gleichzeitig waghalsig. Andere ziehen die Augenbraue hoch: Du bist verrückt. So ganz alleine. Aber andererseits machen das ja viele. Ach, Du wirst das schon wuppen. Bist ja schon viel weiter und alleine gereist…

Trotz meiner Erfahrung, trotz der Gewissheit, alleine Reisen zu können, trotz all der Informationen, die ich vorher zusammengesammelt habe, trotz all der lieben Worte… in den letzten Tagen vor dem Abflug läuteten bei mir alle Alarmglocken, all die Panikmonster krabbeln hoch und ich habe einfach nur Schiss und falle in eine unüberwindbare Schockstarre. Dabei kann ich Dir nicht mal sagen, warum. Flüge und erstes Hostel sind gebucht. Mein Visum für Myanmar haftet in meinem flederigen Pass.

Wovor denn Angst?

Sie schleicht sich einfach an und überfällt mich, lähmt mich. Vor zwei Tagen wollte ich Probepacken und die Wohnung aufräumen. Aber alles in mir schrie: „Oh man, was tust Du denn da nur? Ganz alleine in zwei vollkommen unbekannte Länder mit einer so ungewohnten Kultur und Lebensweise! Bist Du sicher? Willst Du Abenteuer oder doch lieber einen neuen sicheren Job? Du liebst doch Alltag. Deine Freunde. Mach doch lieber etwas gemeinsam mit ihnen?“
Angst vor dem Ungewissen. Angst vor etwas Neuem, unerwarteten. Angst davor, meinen eigenen Erwartungen nicht gerecht zu werden. In Momenten wie diesen, frage ich mich immer: Warum tust Du Dir das eigentlich immer wieder an? Warum bringst Du Dich in diese Situationen bei denen Dir der Hintern auf Grundeis geht? Mädchen, zitterst Du? Aber eigentlich weiß ich ganz genau, warum!

Es gibt ihn! Den Grund, warum ich diesen Flug buchte? Sogar mehr als nur einen.
Ich wollte raus. Nach zwei Jahren Arbeiten im Akkord und unter Dauerstress, wollte ich einfach raus. Länger als zwei Wochen. Einfach mal wieder machen, wonach ich mich so lange sehnte: Reisen. Und nicht direkt in den nächsten krassen Job stolpern.
Und ich wollte mir selbst etwas beweisen! Direkt nach dem Abitur tingelte ich für ein Jahr zum Work and Travel durch Neuseeland. Ich brach alleine auf und war es doch nie. Vor zwei Jahren drei Monate Kanada. Auch dorthin reiste ich alleine. Schritte, die ich nie bereut habe und die mich formten. Zwei Lebensabschnitte, die mir doch eins einimpften: Reiselust. Die wollte ich endlich wieder befriedigen.
Und ich wollte schnuppern. Passen Asien und ich? 
So mitten im Jahr, so ganz spontan, war schnell klar: Du gehst alleine. 

Am Ende dieser Reise mag ich unwissender sein als zuvor. Vielleicht gefällt es mir in Asien gar nicht. Wahrscheinlicher ist aber eher, dass ich mein Fernweh anfüttere. Oder ich kehre gesättigt zurück. Ich werde neue Gedankengänge, Ideen und Lebensweisen finden. Vielleicht ändert sich meine Sicht auf die Welt?

Nach zwei Tagen voll Unruhe vor dem, was ich mir da ausgesucht habe, sass ich heute früh im Zug nach Hamburg. Je näher der Flughafen rückte, desto mehr fielen Panik und die Angst vor dem Ungewissen von mir ab. Endlich machte sich Vorfreude breit. Und wenn ich gleich den Flieger besteige, werde ich nur noch aufgeregt sein. Freudig-aufgeregt auf das Abenteuer, das vor mir liegt. Ich weiss, dass ich alles, was in der Ferne auf mich wartet, meistern kann. Und das, egal was passiert, alles nur wunderbar werden wird. Denn es ist etwas Neues, das ich nur für mich tue. Ich bin die Protagonistin in meinem Blockbuster voll neuer Eindrücke, ungeahnter Inspiration und fremder Erfahrungen.

Tschüss Panik, hallo Abenteuer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare (12)

  • Vielen Dank für diesen tollen Bericht und den Einblick! Ich glaube, dass es jedem von uns schon mal so ergangen ist, ob vor einer Reise alleine, einem Umzug in eine neue Stadt, ect. Jeder empfindet die Dinge schließlich anders!
    Der Satz, dass du alles, was in der Ferne liegt, meistern kannst, gefällt mir sehr gut! Man muss einfach nur an sich glauben und es wird toll werden!
    Vielen Dank für die Motivation und den Gedanken Anstoß :)

    Herzliche Grüße,
    Franzi :)

    Antworten
    • Hallo Franzi,
      ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Es tut mir sehr gut, wenn ihr ein Feedback da lasst. Gerade bei den sehr persönlichen Artikeln, die wie in diesem Fall ermutigen sollen, über seine eigenen Grenzen hinauszuwachsen.
      Halte an der Motivation fest, glaub an Dich und Du meisterst die Herausforderungen, die vor Dir liegen. Manchmal braucht man eben auch einen Anstoß von außen. Schreib mir gerne, wenn Du wieder einen benötigst.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Wie heißt es so schön? Wenn du dich nicht an irgendeinem Punkt mal fragst, ob du jetzt völlig übergeschnappt bist, dann machst du irgendwas falsch… und mir geht es ständig so, neue Situationen (Reisen, Job, ganz egal), neue Ängste – aber nur daraus, kann Großartiges entstehen :)

    Finde deinen Blog super, werde wieder vorbeischauen & wünsche dir ganz viel Freude auf deinem Abenteuer!

    Antworten
    • Liebe Gina,
      schön, dass Du Go Girl! Run! gefunden hast. Ich freue mich, wenn Du wiederkommst!
      Stimmt, man muss schon ein wenig verrückt sein, damit man sich immer wieder neuen Herausforderungen stellt und sie meistert. Nur so macht’s letztlich wirklich Spass!
      Bis bald!

      Antworten
  • Hey Mandy,
    schöner Post und einiges kommt mir ziemlich bekannt vor. Das einem viele zureden, bevor man auf solche „ungewöhnlichen“ Reisen geht. Ich habe da allerdings nicht nur positive Erfahrungen gemacht. Viele, gerade diejenigen die nicht so vom Reisen angetan sind, verstehen das nicht. Das man auch gut mit sich alleine zurecht kommen kann und auch sollte.
    Auf die schönen und positiven Aussichten konzentrieren – dann passt die Sache.
    Ansonsten verzieht man sich in seiner Komfortzone und als Reisende(r) fühlt man sich da schnell gefangen ;)
    Patrick

    Antworten
    • Hi Patrick,
      vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Recht hast Du: Nicht jeder kann Fernweh nachempfinden. Bevor ich zu meiner ersten großen Reise aufbrach, hatte ich viele Diskussionen, warum so lange, warum alleine, warum überhaupt? Vor 8 Jahren war das Langzeitreisen noch nicht so populär wie heute und dann kam oft: Du verpasst hier doch so viel. Du bist bei wichtigen Events nicht dabei! Dann dachte ich mir aber auch: Ihr verpasst aber auch was! Nämlich wie großartig diese Reise war, was ich gesehen habe und was es mit und aus mir gemacht hat!
      Alles hat seine Vor- und Nachteile. Letztlich muss man für sich herausfinden, was das Beste für einen selbst ist.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Hallo Mandy, toller Artikel!! Schließlich geht’s uns am Ende wohl allen gleich (y) die Panik vor dem Ungewissen plagt einen, doch als Alleinreisender hat man den Vorteil sich davon nicht unterkriegen zu lassen!! Mach dir einfach jedes Mal bewusst, das die Ungewissheit normal ist. Aber halt dir auch vor Augen das du erprobt bist im Alleinreisen und was für zahlreiche Erlebnisse du bereits gemacht hast! :-) Und dann reis los und wie du schon sagst, auch als Alleinreisender muss man nicht zwingend alleine sein :-)
    LG Svenja

    Svenja
    Antworten
    • Hi Svenja,
      cool, dass Du meinen Blog gefunden und gleich mal kommentiert hast.
      All die Punkte, die Du genannt hast, habe ich mir immer wieder vor Augen geführt und trotzdem tobte in meinem Inneren der Wirbelwind. Mittlerweile habe ich ihn akzeptiert und er gehört wohl zu jeder Reise dazu. Umso schöner werden dann die Reisen und so kurz vor dem Aufbruch werde ich endlich ruhiger :)
      Die Reise war eine unglaubliche Erfahrung und ich möchte sowohl sie als auch die Panik davor nicht missen.
      Viele liebe Grüße
      Mandy

      Antworten
  • Hallo, ich kann das gerade ziemlich gut nachfühlen.. bei mir sind es noch 2 Wochen und dann wird es ernst. Hab jetzt auch meine ersten was ist wenn Gedanken…

    Veronika
    Antworten
    • Hi liebe Veronika!
      Wo gehts denn bei Dir wie lange hin?
      Sonnige Grüße

      Antworten
    • Hi meine Liebe,
      wo gehts denn bei dir hin? Mittlerweile solltest Du ja schon unterwegs sein, oder?

      Antworten
  • Pingback:Warum meine Südostasien-Reise dieses Mal so anders ist als alle anderen Reisen zuvor - Go Girl! Run!

Gib hier deine Suche ein

Warenkorb