Mein Rückblick zum 2. Monat der EAT TRAIN LOVE Challenge

EAT TRAIN LOVE Challenge Rückblick

TRAIN stand im Fokus des zweiten Monats der EAT TRAIN LOVE Challenge. Es galt jeden Tag Sport zu treiben. Wie der erste Teil EAT für mich funktionierte, habe ich Dir hier erzählt. Nun setze ich mir als Ziel täglich mindestens 30 Minuten Sport zu machen und 10.000 Schritte am Tag zu absolvieren. Wie es lief, erfährst Du in diesem Beitrag.

Die EAT TRAIN LOVE Challenge
Meine TRAIN-Herausforderungen im Januar

EAT TRAIN LOVE Challenge Rückblick

Frau muss sich eben auch mit dem richtigen Sportoutfit motivieren

Wie bereits im Januar, gab es eine Gruppen-Aufgabe, die 1 Sporteinheit pro Tag vorsah und ich sollte meine eigenen Ziele mit definieren. Für mich waren das 30 Minuten Sport am Tag und das Ziel jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen. Als Selbstständige ist das gar nicht so einfach, denn ich arbeite von zuhause aus und alleine der Weg vom Bett zum Schreibtisch beschränkt sich auf zwei Meter. Dementsprechend ist mein Bewegungsradius tagsüber minimal. Eine Tatsache, die mich persönlich sehr stört und hier wollte ich etwas tun.

 

Wo ist mein alter Schrittzähler?

Als erstes machte ich nun auf die Suche nach meinem alten Schrittzähler. Bereits vor zwei Jahren hatte ich noch im Agenturjob mit einem einfachen Fitbit-Armband gegen das viele Sitzen angekämpft. In der gefühlt 1.000sten Kiste hatte sich das pinke Armband versteckt – nur leider ohne Messgerät. Kurz grummeln und dann fiel mir auf: Ich habe ja noch einen Zähler von POLAR. Den hatte ich vor längerem bei einem Wettbewerb gewonnen. Nun gut musste der also herhalten und so war ich mehr als gut ausgestattet und bereit für die 10.000 Schritte!

 

Wandern Sächsische SchweizWandern in der Sächsischen Schweiz

Der Februar startet sportlich großartig. Bereits seit Anfang Januar trainiere ich wieder auf die 10 Kilometer Laufen hin, so dass drei Mal die Woche Laufen ansteht. Dazu googelte ich mir Workout-Trainingspläne diverser 30 Tages-Challenges zusammen und hüpfte jemand abend auf meiner Matte herum. Das klappte für den Anfang schon mal gut und hochmotiviert.

Direkt in der ersten Februarwoche ging es außerdem für mich in die Sächsische Schweiz. Ein lang gehegter Reisewunsch. Es verschlug uns nach Schmilka, direkt an die tschechische Grenze, in ein Bio-Hotel. Demnach konnte ich auch hier weiter versuchen meine Clean Eating Vorsätze trotz leckerem Hotel Büffet einzuhalten. Und wir gingen jeden Tag wandern! Da kam das Tagesziel an Schritten fast wie von selbst zusammen.

 

Laufen HamburgRecherchereise in Hamburg

Eine Woche später verschlug es mich nach Hamburg. Und auch hier konnte ich bei bestem Hamburger Schietwetter durch den Botanischen Garten Planten un Blomen joggen. Da ich zur Recherchereise dort, spazierten wir mehr als genug durch die Stadt. Abends rauchten mir dann die Füße förmlich. Doch so langsam wurde es schwieriger mit meinen Workouts. Die ließ ich da schon das erste Mal ausfallen. „Mach ich dann morgen!“

 

Fahrradfahren

So langsam kommt der Frühling und damit auch wieder mehr Ausfahrten für Betty und mich!

Zurück in Berlin…

… lief es die ersten Tage noch ganz gut. Vor allem das Laufen besserte sich nach und nach. Und bei gutem Sonnenschein schwang ich mich auch endlich wieder aufs Fahrrad. Doch die Teufelsspirale des Home Offices schlug schneller wieder zu. Gerade in stressigen Zeiten sitze ich Stunden, um Stunden vor dem Rechner und vergesse ab und an sogar auf Toilette zu gehen. Da denke ich selbst Mittags kaum daran noch mal eine Runde um den Block zu gehen. Und schwups, wurde das nichts mit den 10.000 Schritten. Auch mit dem Zähler selbst war ich super unglücklich. Anders als das Fitbit-Armband, das aus Gummi steht, hat das Polar-Band noch so einen Silbereinsatz, der einfach super nervig zum Arbeiten am Macbook ist. Immer wieder klirrte das Silber auf dem Silber des Laptops, sodass ich das Armband schließlich abnahm und dann wieder vergaß umzubinden, wenn ich mal aufstand…

 

EAT TRAIN LOVE Challenge Rückblick

Einmal tief durchatmen: Gute Ostseeluft

Hallo liebe Grippe!

Zum Monatsende erwischte mich zu allem Übel noch eine dicke fette Erkältung. Ich lag also flach, da war an 10.000 Schritte oder gar Sport nicht im Geringsten zu denken. Da ich zu der Zeit bei meiner Mam an der Ostsee war, gönnten wir uns dennoch den ein oder anderen Strandspaziergang, um mich ordentlich durchpusten zu lassen.

 

GET READY TO RUN Sticker

Sollte frau sich zu Herzen nehmen!

Mein Fazit zum TRAIN-Monat der EAT TRAIN LOVE Challenge 2016

Herausforderungen heißen nicht umsonst Herausforderungen. Doch 29 Tage lang Sport zu machen, ist schon sehr tough! Selbst wenn bei mir immer alle denken, ich mache ständig Sport, kann ich Dich an der Stelle beruhigen: Das ist definitiv nicht der Fall.

Rückblickend gesehen bin ich ein wenig enttäuscht, weil es mir gerade im Home Office einfach so schwer fällt mir sportliche Gewohnheiten anzugewöhnen. Ich muss mich da immer wieder austricksen. Beispielsweise fahre ich ab und an vormittags ins Co-Working-Space in Kreuzberg, um Fahrrad zu fahren und einen „Arbeitsweg“ zu haben. Da ich mich dort aber selten gut konzentrieren kann, kehre ich mittags bereits zurück. Aber das hilft schon, damit ich sozusagen in Fahrt für den Tag bin.

Im Zuge der Challenge habe ich mir angewöhnt den Morgen mit ein paar Sonnengrüße aus meiner Yogapraxis zu begrüßen. Und ich muss gestehen, das klappt gut! Dabei komme ich sicher nicht auf 30 Minuten, sondern maximal zehn. Aber dieser entspannte Start in den Tag tut mir gut.

 

Teil 3 der Challenge: LOVE

Nun steht der März ganz im Zeichen der LOVE-Challenge. Hier dreht sich alles um Akzeptanz und so ist die gemeinsame Aufgabe ein tägliches Spiegeldate. Hört sich erst mal seltsam an, aber es geht darum sich täglich vor den Spiegel zu stellen und den Satz zu wiederholen: „Ich liebe mich. Ich liebe meinen Körper“. Am Ende sollst Du diesen Satz nicht nur sagen, sondern ihn auch meinen und fühlen. Gerade, wenn Du das mal ausprobiert hast, wirst Du schnell merken, was ich meine.

Meine persönlichen Herausforderungen mir Gutes zu tun bestehen darin, dass ich es schaffen will wieder täglich zu meditieren, Morgenseiten zu schreiben und einmal die Woche einen Beautymoment zu schaffen. Was das alles genau ist, erkläre ich Dir dann Ende März!

Möchtest Du noch bei Kristins EAT TRAIN LOVE Challenge mitmachen? Du kannst immer einsteigen. Wie es funktioniert, erfährst Du hier! Tue Dir Gutes und mach mit.

 

Die 11 besten Sporttipps für Deinen Urlaub! – Hole Dir mein kostenloses E-Book!

Fit – auch im Urlaub! Wie einfach das geht, erfährst Du in meinem 30-seitigen, kostenlosen E-Book. Jetzt für den Newsletter eintragen und downloaden.

* Definitiv kein Spam! Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

1 Comments

Leave a Comment.