Laufen mit Musik – Wie erfolgreich machen Powersongs Dein Training wirklich? [SPONSORED POST mit Gewinnspiel]

Laufen mit Musik macht Spaß

Läufst Du noch? Oder trällerst Du schon? Als ich mit dem Laufen begann, war meine große Rettung die Musik in meinen Ohren. Sie lenkte mich von der Anstrengung ab und pushte mich in ungeahnte Höhen. Doch mit zunehmender Erfahrung und dem Umstieg aufs Pulstraining, merkte ich schnell, das Laufen mit Musik nicht immer das Optimum ist. Wie sich mein Laufverhalten mit Musik in den Jahren verändert hat und welche Kopfhörer ich aktuell empfehlen kann, liest Du in diesem Beitrag.

Mit der richtigen Musik im Ohr läuft sich so eine Joggingrunde ganz von alleine. Denn Laufen entspannt, lenkt von den körperlichen Strapazen ab und sowieso fühle ich mich beim Laufen mit Musik sehr wohl. Doch Laufen mit Musik birgt auch Risiken und je nachdem, wo Du mit Deinem Training hin willst, lenkt Musik gerne von der eigenen Körperwahrnehmung ab. Zu diesem Thema gibt es viele Studien und Meinungen – selbst Läufer unter sich sind sich uneins, ob der Beat im Ohr nun nützt oder schadet. Gehen wir dem Ganzen doch mal auf den Grund.

Joggen mit MusikLaufen mit Musik – Das sind die Vorteile

Ein schneller Rhythmus, eine eingängige Melodie – keine Frage, Musik kann unser Lauferlebnis sehr stark beeinflussen. Gerade Laufanfängern erleichtert es den Einstieg, weil sie automatisch im Takt der Musik laufen und dass

  • steigert die Ausdauer um bis zu 15 Prozent (Studie der Brunel University in London),
  • führt dazu, dass die Zeit schneller vergeht,
  • ist gerade beim Laufen am Morgen der perfekte Muntermacher,
  • lenkt von der körperlichen Anstrengung ab,
  • und motiviert länger als ohne Musik durchzuhalten.

Musik kann also als wahrer Pusher fungieren, der uns dazu antreibt auch mal weiter als gedacht zu laufen. All diese Punkte führen langfristig zu einer positiveren Einstellung zum Laufen und dass Du Dich besser und wohler beim Sport fühlst. Musik hilft, sich ein wenig von allem drumherum abzukapseln und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Der Bewegungsablauf des Laufens vollzieht sich wie von selbst.

Internationale Studien bestätigen, dass Laufeinsteiger mit einem geringeren Fitnesslevel mit Musik sehr viel motivierter sind als ohne. Wenn wir uns das in der Praxis mal überlegen, macht es durchaus Sinn: Denn dank der Musik können wir uns selbst überhören. In unserer GET READY TO RUN Challenge, die meine Buch-Co-Autorin Carina und ich im letzten April veranstalteten, äußerten die Jungs und Mädels immer wieder, dass für sie am Schlimmsten ist, sich selbst beim Laufen zu zu hören. „Ich höre mich an wie ein schnaufendes Nilpferd“, meinte eine Teilnehmerin amüsant. Musik übertönt dieses Unwohlsein.

Dass Läufer mit Musik unterwegs sind, höre ich auch immer wieder von vielen, die auf längere Strecken gehen. Auch Podcasts und Hörspiele werden immer beliebter. Lieblingslieder helfen dabei, Laufeinheiten von über zwei Stunden zu meistern.

Plantronics BackBeat FIT HeadsetLaufen mit Musik – Das sind die Nachteile

So gut und schön es ist, dass uns die Musik von der Plackerei ablenkt, stellt sich die Frage: Wollen wir das überhaupt? Wozu laufen wir denn, wenn wir uns von der Ertüchtigung ablenken wollen?

Dementsprechend hat das Argument „Laufen lenkt von der eigenen Körperwahrnehmung ab“ auch eine Kehrseite. Beim Laufen mit Musik fällt schwerer in sich selbst hinein zu hören und die eigenen Grenzen zu erfahren. In erster Linie Anfänger können zunächst nur schwer auszuloten, was in ihrer Kondition für sie machbar ist und was nicht. Es ist gar nicht so einfach den eigenen Lauf- und Atemrhythmus zu finden und beizubehalten. Ein fortgeschrittener Läufer kennt sich selbst da schon sehr viel besser und kann die eigenen Kondition und das, was sein Körper fähig ist zu leisten, besser einschätzen.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist, dass Du beim Laufen mit Musik Deine Umwelt nur noch bedingt wahrnimmst. Das birgt im Straßenverkehr große Gefahren und beeinträchtigt Deine Sicherheit. Da muss nur mal ein Auto zu schnell um die Ecke geschossen kommen und Du hast es nicht kommen gehört…

Vor allem fortgeschrittenen Läufer verzichten auf die Musik im Ohr. Sie richten ihr Training stark nach Herzfrequenz und Lauftechnik aus. Musik empfinden sie dann meist als störend und Ablenkung wollen sie oft gar nicht.

Viele sehen Musik auch als zusätzliche Reizüberflutung. Den ganzen Tag werden wir beschallt, sei es das Radio, der Fernseher oder von unseren Mitmenschen. Laufen dient oft als Ausgleichs und kleine „Alltagsflucht“. Da wollen viele einfach nur abschalten und nicht noch von Rihanna besäuselt werden…

Auch im Wettkampf kann Musik hinderlich sein. Eine unpassende Song-Reihenfolge führt gerne mal dazu, dass Du ein Rennen zu schnell angehst und Dir vielleicht hintenraus die Puste fehlt… Hinzukommt, dass es viele Events gibt, bei denen Kopfhörer grundsätzlich verboten sind.

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Grinsebacken-Alarm auf der Laufbahn

Mein Fazit: Ich laufe mit Musik, ABER…

Dank dem Laufen mit Musik fiel mir mein Laufeinstieg leichter. Auch alle anderen genannten positiven Auswirkungen trafen in meiner Anfangszeit zu. Gute-Laune-Musik hebt meine Stimmung jedes Mal immens. Vor allem nach einem schlechten Tag im Büro oder um am frühen Morgen richtig in die Gänge zu kommen, ich schalte meine Lauf-Paylist ein und all der Alltagsfrust ist vergessen. Es gibt nur mich und die Laufstrecke.

Doch je ambitionierter ich mit dem Laufen wurde, desto mehr merkte ich, dass Musik nicht immer hilfreich war. Gerade als ich anfing mit einer Pulsuhr zu trainieren, störte mich der Rhythmus meiner Lieblingssongs zusehends.

Doch das Musik pusht, können nur die wenigsten abstreiten. So variiert es bei mir immer wieder, ob ich mit Musik laufe oder nicht. Bei 70 % meiner Laufeinheiten bin ich mit Musik unterwegs, denn ich liebe es im Kopf mitzusingen und gerade morgens, lenken mich meine Lieblingslauflieder von den müden Beinen ab. Beim Intervalltraining oder nach besonders anstrengenden Arbeitstag, will ich einfach nur raus, den Kopf ausschalten und im Wald den Vögeln lauschen. Auch das kann mich von der Anstrengung des Laufens ablenken und es macht mich glücklich.

Auch auf Reisen verzichte ich oft auf Musik. Vor allem wenn ich in einer Stadt oder Gegend unterwegs bin, die ich nicht kenne.

Wenn ich gefragt werde, ob Du nun mit oder Musik laufen solltest, fällt mir eine Antwort immer wieder schnell. Anfänger rate ich: Probiere beides aus. Lerne Dich und Deinen Körper erst mal unter Anstrengung kennen. Wenn Du mit Musik Laufen willst, nutze es um Dich richtig zu pushen und habe Spaß dabei!

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Mein Favorit sind die Plantronics BackBeat FIT Headset in Fuchsia

Meine Empfehlung für gute Kopfhörer beim Laufen

Die beste Melodie im Ohr nützt natürlich nichts, wenn die Kopfhörer nicht stimmen. Darüber habe ich mir zu Beginn nur wenig Gedanken gemacht und lief bis vor kurzem meist mit meinen einfachen Apple-Kopfhörern. Das die nicht unbedingt optimal sind, wenn Du schwitzt und auch das Band gerne mal nervt, ist mir klar. Umso mehr freute ich mich als mich pünktlich zu Weihnachten das BackBeat FIT Headset von Plantronics erreichte. Die letzten sechs Wochen habe ich die schnurlosen Wunder-Ohrmuscheln unter verschiedenen Gesichtspunkten getestet:

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Spass ist für mich beim Laufen einfach alles

Look & Design der BackBeat FIT:

Auf den ersten Blick habe ich mich direkt in die knallige Farbe Pink verguckt. Ja, da bin ich durch und durch Mädchen. Die BackBeat FIT kommen sehr stylisch und schlank daher. Kein Schnickschnack: Nur die In-Ear-Muscheln und das Hinter-Kopf-Band. Durch die Bluetooth-Verbindung mit Deinem Handy entfällt das oftmals nervige Kabelgewusel. Du setzt die Kopfhörer auf und schon kann es losgehen.

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Sitzen wie angegossen und halten beim Laufen problemlos: Die Plantronics BackBeat FIT Headset

Sitz der BackBeat FIT:

Erst war ich skeptisch, ob und wie die Kopfhörer sitzen würden, da sie nur über eine flexibles Band am Hinterkopf verbunden sind. Doch die Muscheln passen perfekt in mein Ohr und halten dort sicher während des Laufens. Auch bei anschließenden Workouts hatte ich keinerlei Probleme, dass die Kopfhörer rausrutschen würden.

 

Bedienung Plantronics BackBeat FIT Headset

Aufsetzen der BackBeat FIT ist einfach: Hinters Ohr klemmen und die Muschel ins Ohr setzen

Plantronics BackBeat FIT Headset

App Plantronics BackBeat FIT Headset

Deine Playlist wird vom Handy über die App aufs Headset geladen

Bedienung der BackBeat FIT:

Die BackBeat FITs Kopfhörer synchronisieren sich über die kostenlose Plantronics-App mit der Playlist auf Deinem Handy. Das heißt, dass zwar das lästige Kabel entfällt, Du aber Dein Handy weiterhin dabei haben musst. Entweder in einer Tasche in Deinem Laufoutfit oder über ein Armband. (Meine Empfehlung: Artwizz SportsBand Flex*)

Die Bedienung an den BackBeat FITs funktioniert direkt über Tasten am Kopfhörer. So kannst Du während Deines Trainings zum nächsten Track springen oder die Musik lauter oder leiser stellen. Sehr praktisch, denn Du musst nicht erst Dein Handy heraus kramen. Genau das empfinde ich als großen Vorteil beim Laufen.

 

Laufen mit Musik

Mitträllern muss manchmal einfach sein!

Das Musik-Erlebnis:

Besonders positiv (aber hey, ich lief vorher mit einfachen Apple-Kopfhörern…) überraschte mich der Sound der Kopfhörer. Der ist wirklich einwandfrei und gleichzeitig schirmte er mich nicht zu sehr von der Außenwelt ab. Klar, ich drehe ich die Musik selten bis zum Anschlag auf, aber ich konnte dennoch noch alle Geräusche um mich herum wahrnehmen.

 

Im Test: Plantronics BackBeat FIT Headset

Im Test: Das Plantronics BackBeat FIT Headset

Die Akku-Laufzeit:

Die Akku-Laufzeit wird mit acht Stunden angegeben, was ich so grob unterstreichen kann. Vielleicht waren es ein paar Minuten weniger, aber sehr positiv fiel mir noch auf, dass die Kopfhörer schon nach nur 15 Minuten am Ladekabel eine Stunde abspielbereit sind.

 

Das besondere Extra des BackBeat Fit Headsets:

Neben der Bluetooth-Funktion und dem modischen Design sind die BackBeat FIT wasserdicht und mit einer schweißresistenter Nano-Beschichtung versehen. Gerade als Sportlerin, die viel schwitzt, sind diese zwei Extras für mich sehr viel wert.

 

Plantronics BackBeat FIT Headset mit Bluetooth Connection

Die Übertragung der Musik funktioniert bei den Plantronics BackBeat FIT über Bluetooth

Mein Fazit zu den BackBeat FIT Kopfhörern

Ich bin ganz verliebt in meinen pinken BackBeat FIT Kopfhörer. Die Bedienung ist einfach, das Headset selbst auch (vor allem um sie mit auf Reisen zu nehmen, ein großer Pluspunkt) und vor allem die Soundqualität überzeugt.

Das BackBeat FIT Headset von Plantronics direkt auf Amazon bestellen*

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Mitsingen ausdrücklich erlaubt!

So wählst Du die richtigen Songs für Deine Lauf-Playlist aus

Jetzt haben wir die Vorteile und Nachteile analysiert, Du hast eine Empfehlung für ein gutes Paar Kopfhörer von mir erhalten, doch der wichtigste Punkt fehlt noch: Wie wählst Du die richtigen Song für Deine Power-Läufe aus? Letztlich entscheidet die richtige Songauswahl und, wie oben bereits erwähnt, auch die Reihenfolge bei einem Wettkampf wie erfolgreich Dein Lauf mit Musik wird.

Der Rhythmus und die Melodie sind dabei sehr wichtig und die Geschmäcker der Läufer verschieden. Der eine braucht krasse Heavy-Metall-Mucke, die ihn zu Höchstleistungen anschreit. Ein anderer Läufer genießt tanzbare Musik, die eindeutig Lust auf Bewegung macht. Für diejenigen von Euch, die da mehr Ahnung haben: Fürs Laufen solltest Du Lieder im Bereich zwischen 120 bis 140 bpm auswählen. Ich würde sagen: Suche Dir die Songs aus, die Dir Lust auf Sport machen, die Dein Blut in Wallung bringen. Oft sind das die Lieder, die Du am liebsten direkt mitsingen möchtest.

Wichtig ist auch, dass Du Deine Musik regelmäßig austauscht, damit der positive Effekt nicht verloren geht. Ich werfe regelmäßig Songs, die mich nerven raus und packe neue Dance-Nummern dazu. Gerade darum interessieren mich jetzt Eure Lieblingssongs und ich habe zum Abschluss dieses Beitrags ein kleines Gewinnspiel für Euch vorbereitet:

 

Plantronics BackBeat FIT Headset

Gewinne ein Plantronics BackBeat FIT Headset

Gewinne ein BackBeat FIT für den perfekten Start ins Frühjahr

Der Frühling wird bunt! Gemeinsam mit Plantronics verlose ich von heute an (2. Februar 2017) bis zum Sonntag, den 19. Februar 2017, ein Headset BackBeat FIT in Fuchsia-Farben. Teilnehmen ist ganz einfach:

  1. Verrate mir in den Kommentaren unter diesem Beitrag Deinen persönlichen Powersong und warum die BackBeat FIT Kopfhörer unbedingt in Deine Ohren gehören.
  2. Like Go Girl! Run! auf Facebook.
  3. Abwarten bis zum Teilnahmeschluss am 19. Februar 2017!

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findest Du hier. Bitte beachte, dass die Kopfhörer nur innerhalb Deutschlands versandt werden! Teilnehmen kann nur, wer in Deutschland lebt!

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Spaß beim Gewinnspiel!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Plantronics, die ebenfalls den Gewinn im Gewinnspiel sponsoren. 

Die Fotos zu diesem Beitrag hat die wunderbare Freelance Fotografin Nadine Kunath aus Berlin gemacht. Hier findest Du ihr beeindruckende Portfolio. Tausend Dank!

HOLE DIR DIE VOLLE LADUNG MOTIVATION
Erhalte jeden Sonntag meinen Newsletter mit tollen Motivationstipps, Einblicken hinter die Kulissen und Updates zu meinen aktuellen Reisen.
Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos, Du wirst nicht zugespammt und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

52 Comments

  1. Underdog von Kasabian. Die Backbeats wären für mich perfekt, da mir meine aktuellen Kopfhörer gerade kaputt gegangen sind.

    Reply
  2. Hallo liebe Mandy,
    ich hab auf Instagram (@running_fredi) schon ganz begeistert die Kommentare zu deinem Post durchgelesen. Was für eine tolle Idee, nach Lieblingssongs zum Laufen zu fragen.
    Klingt etwas abgedroschen, aber mein Lieblingssong, um mich so richtig zu pushen, ist Eye of the tiger. Irgendwie bringt mich das immer in eine epische Stimmung, die für einen Schlussspurt super ist.
    Die Kopfhörer wären super, weil ich auch immer die Handykopfhörer nutze und mich schon lange nervt, dass die beim Laufen immer rausrutschen.
    Liebe Grüße
    Friederike

    Reply
  3. Ein sehr interessanter Bericht Mandy und vielen Dank für die Vorstellung dieser Kopfhörer. Auch ich laufe sehr gern mit Musik im Ohr. Bei mir sind es verschiedene aktuelle Songs aus den Charts. So höre ich u.a.:
    * Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie – Rockabye
    * R.Schulz & D.Guetta feat. Cheat Codes – Shed A Light und
    * R.Schulz & D.Guetta feat. Cheat Codes – Shed A Light.
    Die Kopfhörer finde ich sehr interessant, da ich bis jetzt auch noch nicht die passenden für mich gefunden habe, die dann beim Laufen und Workout im Ohr sitzen bleiben und nicht ständig herausrutschen.
    LG Dany

    Reply
  4. Queen – I Want It All

    Warum ich die Kopfhörer gerne hätte? Weil ich mit meinen letzten BT Teilen absolut nicht zufrieden war.

    Reply
  5. Mein aktueller Favorit ist Shed a Light von Robin Schulz Ich bleibe ständig an dem Kabel meiner Kopfhörer hängen deswegen wären die Kabellosen echt Perfekt 🙂

    Reply
  6. Laufen und Musik gehört bei mir einfach zusammen 🙂
    Lieblingsmusik mit Sport in Verbindung macht einfach Spaß!
    z. B. Yellowcard – Always Summer

    Reply
  7. Ein guter Artikel, Du Liebe, mit sehr schönen Fotografien 😀
    Einer meiner Lieblingssongs beim Laufen ist „Post Blue“ von Placebo.
    Die Kopfhörer kämen mir bei meinen langen Läufen in Vorbereitung auf den HH-Marathon sehr gelegen.
    Winterliche Grüße aus Mecklenburg-Vorpommern nach Kolumbien!

    Reply
  8. Hallo Mandy,

    Ein klasse Beitrag! Ich habe mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken über die Nachteile vom Laufen mit Musik gemacht- laufe schon seit gefühlt immer mit 🙂 Mein all-time favorite Song seit geraumer Zeit ist Der Future Husband. Der geht einfach immer 😉 Oder bei Sprints auch gerne What does the fox say 😀
    Puh, Gründe warum genau ich die Kopfhörer brauche gibt es viele. Das ausschlaggebendeste sind vermutlich meine super 5€ Kopfhörer von Sony (aber Pink sind sie immerhin!), die vom Sound eher :/ sind…. Und die Kabel stören mich sowieso auch (mittlerweile ist so ein halber Kabelbruch drin, was die Qualität jetzt nicht gerade steigert). Kurzum, es muss sich was ändern. Trainiere gerade auf einen HM und Hindernislauf und da wären super Kopfhörer natürlich die Motivation für nicht das Training schleifen zu lassen 😉

    Grüße Ina

    Reply
  9. Hey Mandy

    Bei mir ist es Sky and Sand von Paul Kalkbrenner…
    Selbst mich Schnecke trägt das Lied. Wenn ich allein unterwegs bin, bin ich viel mit Musik unterwegs.
    Ich würde mich total über die Kopfhörer freuen, da mich kabelgewirr am Ohr sehr nervt, ich aber guten Klang mag. Beides scheinen die Klangmuscheln ja zu versprechen.
    Bei mir steht nach langer Pause ein Neustart an. Ich hoffe, das Knie macht mit und die Luft reicht. Aber ich bin zuversichtlich, denn Hamburg und Roth und Erkner warten auf mich. 🙂

    Reply
  10. Sehr coole Sache! 😀
    Ich war immer ein Vertreter der Nicht-Musik-Hörer, aber v.a. zur Zeit, wenn ich meist nur die gleichen Strecken laufen kann, ist die richtige Musik eine tolle Abwechslung. Und wenn die Lieder dann noch zum Wetter passen, hab ich gleich noch bessere Laune 😉
    Daher mein Songtitel (gerade zum Beginn des Laufs):
    Noah an the Whale – 5 Years Time

    Reply
  11. Liebe Mandy!

    Auf so einen Beitrag habe ich schon eine ganze Weile gewartet – und ich muss zugeben: Ich bin die Musiklauf-Tante. Ohne meine Lieblingslieder kann ich gar nicht vernünftig abschalten auf der Laufstrecke.
    Den ganzen Tag sind in meinem Kopf so viele Gedanken unterwegs – wenn es auf der Strecke still ist, werde ich wahnsinnig. Mit Musik kann ich ihnen entspannter und gelassener begegnen – oder sie auch einfach mal für 1-2 Stunden ausblenden, ganz, wie ich mag. Daher bin ich zu 100% mit Musik in den Ohren unterwegs.

    Mein aktueller Powersong ist „Im not alone“ von Calvin Harris. Wunderbar zum Motivieren im Generellen, aber gerade beim Laufen herrlich! 🙂
    (P.S.: Du hast mich gerade daran erinnert, dass ich meine Laufplaylist mal wieder aktualisieren sollte…)

    Vielen Dank für dieses schöne Gewinnspiel – ich laufe aktuell auch mit einfachen Handy-Kopfhörern und wünsche mir schon seit einer halben Ewigkeit schnurlose Erleichterung. Da bin ich gerne dabei! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    Reply
  12. Hallo liebe Mandy
    toller Beitrag und wirklich gut geschrieben.
    Ich habe an sich keinen Powersong, da ich beim Laufen meist Hörspiele höre. Am liebsten die Drei Fragezeichen. Da könnte ich ewig weiterlaufen nur um zu erfahren wie der jeweilige Fall ausgeht. Und häufig sind die an einigen Stellen auch gut spannend, sodass man unbemerkt deutlich schneller läuft.
    Da wären die Kopfhörer auf jeden Fall eine tolle Ergänzung, damit nicht ständig Kabel an einem runterhängen.
    Liebe Grüße
    Julia

    Reply
  13. Ich bin in der Vergangenheit ausschließlich mit Musik gelaufen. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich etwas Abstand vom Laufen nehmen. Im Sommer soll es aber wieder losgehen und deshalb würde ich gerne ein BackBeat Fit Kopfhörer gewinnen.

    Song: Mr. Belt & Wezol – Boogie Wonderland

    Reply
  14. ‚immer noch do‘ von Kasalla… Kölsche Musik passt super zum Laufen!

    Ich bräuchte auch dringend was für auf die Ohren, da die letzten leider (kein Scherz!) von der Katze angebaut wurden 😉

    Viele Grüße, Vanessa

    Reply
  15. Hallo Mandy,
    Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag zum Thema Musik. Ich konnte anfangs gar nicht mit Musik laufen, weil ich dann meine Atmung nicht richtig kontrollieren konnte. Mittlerweile laufe ich gerne mit Musik, habe aber auch meine Standard-Strecke am Rhein lang ohne Verkehr etc.
    Die vorgestellten Kopfhörer klingen interessant, aber ich finde 129€ zu viel Geld dafür. Da nutze ich lieber weiter Apple-Kopfhöhrer beim Laufen (die rutschen auch nicht und ich kann über die Sprachsteuerung auch einen Track weiter machen etc.) und kaufe mir mit dem gesparten Geld einen wasserdichten ipod Shuffle fürs Schwimmen. 😉 Ein Nachteil wäre für mich außerdem, dass ich auf meinem Handy noch eine App und noch eine Playlist anlegen müsste für die Kopfhörer. Aber: Jeder wie er mag. 🙂

    Liebe Grüße
    Nika von Little Tiger

    PS: Ich möchte nicht an der Verlosung teilnehmen.

    Reply
  16. Musik und Laufen ist ein „ewiges Thema“. Aber mir geht es ähnlich wie dir. Den Großteil meiner Läufe bestreite ich mit Musik im Ohr und habe schnell festgestellt das „tragende“ Beats (Daft Punk!) zum Laufen ideal sind, auch wenn man (wie ich) eher Hard & Heavy bevorzugt.

    Mit der Zeit bin ich dazu übergegangen die Playlisten so aufzubauen das die ersten Songs ordentlich Power haben (fetzige Gitarren-Riffs etc.) und zum fortgeschrittenen Zeitpunkt immer entspannter werden.

    Kopfhörer habe ich auch schon einige ausprobiert, bisher haben mir noch keine richtig gut gefallen. Entweder war die Bluetoothverbindung nicht gut oder die Dinger sind immer aus den Ohren gefallen. Die „BackBeat FIT“ kannte ich bisher noch nicht finde die äußerst interessant.

    Gruß
    Daniel

    Reply
  17. Ich find „Warriors Code“ von den Dropkick Murphys super: „Because the fighter never quits and the quitter never wins.“ Tschakka!
    Solche Musik kann der beerenfarbende Kopfhörer aber trotzdem abspielen, oooder??
    Die Kopfhörer sollten übrigens in MEINE Ohren, damit ich mich nicht mehr mit den Kabeln stranguliere.

    Liebe Grüße & einen schönen Samstag,
    Lena

    Reply
  18. BASTILLE – Of The Night definitiv einer meiner Favourits beim Laufen.
    Ich höre, aber sehr sehr selten Musik beim Laufen, gerade weil ich nicht die richtigen Kopfhörer habe und das nervt. Deswegen würde ich mich sehr über den Preis freuen.

    Liebste Grüße
    Karo

    Reply
  19. Moin, Moin aus Hamburg! 🙂
    Mein persönlicher Power-Song ist „Pretender“ von den Foo Fighters. Wenn ich Musik höre beim Laufen, dann muss es rockig sein. Die Backbeat Kopfhörer sind perfekt für mich, da ich als Kopfschwitzer normale In-Ear-Hörer nicht tragen kann. Sie rutschen mir nach kurzer Zeit immer aus den Ohren.
    LG
    Bianca

    Reply
  20. Hi hi liebe Mandy,

    Ich bin nun seit mehreren Monaten angeschlagen und vermisse das laufen. Allerdings kenne ich die Probleme
    Mit den Apple Kopfhörern, die du oben beschrieben hast. Ich würde gerne genauso ein tolles Klangerlebnis haben wie du.

    Derzeit pusht mich Timber von pitbull … hat häufige Ohrwurmqualität 😊
    Da ich von der Nordsee bin: MOin Moin Moin – Klaus & klaus 😉

    Viele Grüße Julia

    Reply
  21. Da ich beim Laufen häufig Probleme mit meinem Kreislauf habe, brauche ich Musik, um mich von meinem Körper abzulenken & weiterzulaufen. Wenn es besonders hart wird, konzentriere ich mich bewusst auf die Songtexte & singe im Kopf mit – oft wird es dann wieder besser & ich halte deutlich länger durch. Wenn mir mein Körper doch mal deutlichere Signale schickt & ich einen schlechten Tag erwischt habe, bemerke ich das trotzdem & verkürze meine Strecke, nehme Tempo raus oder lege kleine Gehpausen ein, um den Puls wieder runterzubringen. Meine aktuellen Kopfhörer haben zwar einen guten Sound, aber sind rutschig, gerade wenn ich viel schwitze (ich hab früher gar nicht gemerkt, dass man auch IN den Ohren schwitzen kann :O ). Die BackBeat wären also eine tolle Verbesserung. Und kein nerviges Kabel mehr <3 Mein aktueller Lieblingssong ist "Run Boy Run" von Woodkid – sehr antreibender Beat, warme Stimme, und ideal, um sich selbst vorwärts zu pushen & im Kopf "run girl run" mitzusingen 😉 Bei einem sehr anstrengenden Wettkampf am letzten Wochenende, bei dem ich an meine Grenzen gekommen bin, war dieser Song durch Zufall genau 500m vorm Ziel in meiner Playlist. Und obwohl ich vorher dachte, für einen Endspurt reicht meine Kraft diesmal wirklich nicht, konnte ich plötzlich nochmal durchstarten & locker-elegant ins Ziel rasen – ein unglaublich euphorischer Moment!

    Reply
  22. Ganz klar „Par amour“ von Diam’s.
    Ich versteh zwar kaum ein Wort doch die Emotionen reißen mich so mit, da hole ich das letzte Fünkchen Kraft aus meinen Beinen.

    Reply
  23. Liebe Mandy, ich bin Fan Deiner Facebook-Seite habe es mit Deinem Lauf-Plan geschafft, mit dem regelmäßigen Laufen zu starten und fit zu werden. Los ging es für mich im Frühjahr 2016. Mein Ziel, den Weimarer Zwiebelmarkt-Lauf 2016 zu schaffen, habe ich mit einem passablen Ergebnis und ganz viel Spaß erreicht! Ich Laufe am liebsten ohne Musik und freue mich über das Vogel-Gezwitscher 🙂 Aber wenn es mal nicht so gut geht, hebt u.a. „My way“ von Calvin Harris meine Motivation. Leider bin ich durch eine Krankheit in den letzten Monate überhaupt nicht zum Laufen gekommen. Die BackBeat FIT Kopfhörer gehören unbedingt in meine Ohren, um den Flow beim Laufen wieder zu finden. Eine Lösung, bei der man keine Kabel durch Ärmel und T-Shirt fädeln muss, wäre wirklich fabelhaft!!! Ich würde mich wirklich riesig freuen :-), Anja

    Reply
  24. Hallo Mandy,

    Ich hoffe du hast eine schöne Zeit in Kolumbien, aber das wirst du haben. Sehe ich ja auf insta. Also mein Powersong ist The Final Countdown. Ich versuche die Playlisten so zu planen das dieser Song auf den letzten Kilometer kommt. Was ich so gut an den Kopfhörer finde. Das sie Wasserabweisend sind, da ich beim Laufen gut schwitze ☺️

    Hab weiter eine gute Zeit!

    Liebe Grüße Alex

    Reply
  25. Guten Morgen Mandy 🙂
    Mein persönlicher Powersong ist „Stronger“ von Kanye West, der treibt mich einfach jedes Mal von Neuem an!
    Ich würde mich riesig über die Kopfhörer freuen, weil ich momentan beim Laufen immer mit ganz normalen In Ears unterwegs bin und die regelmäßig rausrutschen, was einfach super nervig ist. Aber da es ohne Musik beim Laufen für mich einfach nicht geht, muss ich damit leben. Aber richtige Sportkopfhörer wären mir definitiv lieber 🙂
    Danke für die tolle Verlosung und liebe Grüße
    Bianca

    Reply
  26. Die Kopfhörer wären super, weil ich nämlich auch mit den Standard-Apple-Kopfhörern laufe und das einfach nicht ideal ist… :-). Zu den Vor- und Nachteilen generell: Sehe ich ganz genau so, wie Du es beschreibst. Musik kann unglaublich motivieren und gute Laune erzeugen – manchmal muss ich sogar ’ne Tanzbewegung beim Laufen einschieben oder die Arme zum Rhythmus bewegen. Doch es lenkt zuweilen vom Körpergefühl und vom Umgebungsverkehr ab. Abseits von den üblichen Pushy-Dance-Beats mag ich z.B. „Lights“ von SOHN. Dann geht’s ab…

    Reply
  27. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag! Mein absoluter Lieblingssong derzeit ist Mahmut Orhan – Feel feat. Sena Sener. Den Song höre ich auch sehr gerne zum Laufen, denn er motiviert mich total. Über die BackBeat FIT Kopfhörer würde ich mich riesig freuen. Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach guten Sportkopfhörern, da mir die meisten Kopfhörer beim Laufen leider aus den Ohren fallen. Die BackBeat FIT Kopfhörer sind für dieses Problem sicher bestens geeignet und auch die Farbe finde ich richtig klasse.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Katja

    Reply
  28. Jogger der Liebe von Massendefekt. Macht mega gute Laune und motiviert ohne Ende.
    Ich liebe Musik, es ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens.
    Und damit ich auch beim laufen nicht auf die Liebe der Musik verzichten muss bzw. komfortabler genießen kann, brauche ich diese Kopfhörer 😍😍😍😍

    Reply
  29. Ich möchte die Kopfhörer gerne gewinnen, weil in meine Ohren neue müssen 😅Die alten sind heute kaputt gegangen 😱Und ich laufe mit Musik um mich zu mit und ich passe die Songauswahl an mein Vorhaben an: Narathon = Rock vom Feinsten mit harten Bests für Power am Ende💪🏻Zum Beispiel:paranoid von Black sabbath

    Reply
  30. Hallo Mandy,

    Mein derzeitiger und absoluter Lieblinssong ist „Bad Idears“ von Alle Farben und direkt dahinter folgt „Good Brief“ von Bastille. Beide Songs geben mir beim Laufen nochmal einen richtigen Kick und pushen mich richtig. Und jedes mal wenn ich eins dieser Songs im Radio höre, bin ich gedanklich schon wieder in meinen Laufschuhen.
    Ich laufe immer noch mit diesen krüppeligen Kabelkopfhörern über die ich mich jedes mal beim Laufen ärgere, da sie immer wieder rausfallen und nie da bleiben wo sie sollen. Dem zufolge kann ich mich immer noch wie ein Nilpferd schnaufen hören 🙂
    Die Kopfhörer wären somit einfach der Hammer und die ideale Lösung um sich ganz auf das Laufen zu konzentrieren.

    Liebe Grüße
    Marion

    Reply
  31. Hallo Mandy,
    Mein Lieblingssong beim Laufen ist „Par amour“ von Diam’s.
    Falls du jetzt denkst, dass ich französisch kann dem ist nicht so.
    Diam’s kann Emotionen so gut rüber bringen, dass ich jedes Mal Herzschmerz habe sobald ich ihn höre und das beflügelt beim Laufen…jedenfalls bei mir 🙂

    Reply
  32. Der ultimative Song beim Laufen ist und bleibt „xoxo“ von Casper und Thees Ullmann. Und sämtliche Kraftklub Songs… Und und und…
    Ich möchte die Kopfhörer gewinnen, da das Gebämsel an meinem Handyheadset mega nervt… Oder das Kabel zieht die Stecker wieder aus dem Ohr 😣 LG in die Sonne

    Reply
  33. Vielen Dank für diesen ausführlichen Blogeintrag! Ich bin sonst eher ein stiller Mitleser, aber ich verfolge deinen Blog mehr oder weniger regelmäßig seit der Get Ready To Run Challenge im letzten Jahr.

    Am Laufen mit Musik haben mich eigentlich nur meine Kopfhörer wirklich gestört. Obwohl ich zwei paar habe, ein paar In-Ear und ein paar von Apple, eignet sich keins der beiden richtig gut für sportliche Aktivitäten, deshalb wären die BackBeat eine mega Hilfe, damit ich laufen und Musik hören kann, ohne mich dabei in einem Kabel zu verhäddern oder meine Kopfhörer halb zu verlieren! 😀

    Mein Powersong ist seit der Challenge „Innerbloom“ von RÜFÜS im What So Not Remix 🙂 Vielleicht gefällt das ja dem einen oder anderen auch und ich hoffe, dass auch ich meine Playlist um ein paar Songs erweitern kann!

    Viele Grüße
    Anna-Lena

    Reply
  34. Mal wieder vielen lieben Dank für den schönen Bericht. Da ich mit dem Laufen gerade erst angefangen habe- dazu gibt es tolles Buch 😉- habe ich noch kein Lieblingssong. Außerdem nerven mich die Kabel meiner Kopfhörer immer. Von daher, drücke ich mir mal selbst die Daumen 😬

    Reply
  35. Killing in the name – Rage against the machine wäre wohl mein Alltime Favorite Motivation Song.

    Ich bin momentan auf der Suche nach kabellosen Kopfhörern, da ich bislang noch überhaupt keine habe und die von dir getesteten Exemplare sehr fesch aussehen.

    Mandy, weisst du, ob die Plantronics auch mit ner Uhr zu koppeln sind oder nur mit dem Handy verbunden werden können?
    Danke und beste Grüße,
    Daniel

    Reply
    • Hi Daniel,
      liebsten Dank fürs Mitmachen beim Gewinnspiel und Deinen Kommentar.
      Argh, ich habe die Kopfhörer leider gerade in Kolumbien nicht dabei, um auszuprobieren, ob man sie auch mit einer Laufuhr koppeln kann. Ich vermute aber nicht, da ich sie nur via App koppeln konnte.
      Ich hoffe, das hilft Dir.
      Viele liebe Grüße aus Medellín,
      Mandy

      Reply
  36. Mein Powersong ist „Lola Montez“ von Volbeat. Da läuft es sich von ganz alleine!! Die Kopfhörer wären ganz wunderbar, meine alten haben gerade den Geist aufgegeben, und ich brauch doch Musik um für meinen ersten HM im April zu trainieren. Das wär ein Träumchen!
    LG Katy

    Reply
  37. Ein sehr interessanter Artikel. Ich schwöre ebenfalls auf Musik beim Sport und höre dann sehr gerne TNT von AC/DC – vielleicht etwas ungewöhnlich, aber ich komme aus der Rockschiene 😉

    Liebe Grüße,
    Sandy (klar like ich Eure Seite :))

    Reply
  38. Hallo Mandy,

    gelaufen bin ich bisher immer ohne Musik im Ohr. Die Kabelei hat mich immer gestört. Doch nach Deinem tollen und interessanten Artikel und mit diesen funktionellen Kopfhörern würde ich es auf einen erneuten Versuchen ankommen lassen.

    Hören würde ich Locomotive Breath von Juth Tull.

    LG Tino

    Reply
  39. mein Lieblingssong ist „Haifisch“ von Rammstein. Die Kopfhörer brauche ich, weil ich mich mit meinen Kopfhörern ständig verheddere

    Reply
  40. Aktuell ist mein Powersong absolut „Waves – Flyboy Remix“. Gibt sofort Energie, die mir bisher jedoch beim Sport auf Grund fehlender geeigneter Kopfhörer verwehrt wurde. Die klassischen als auch die In-ear Kopfhörer fallen bei mir gerade bei schnellen Läufen aus den Ohren. Und das ständige nachjustieren macht auch keinen Spaß.

    Reply
  41. Für lange langsame Läufe habe ich eine Playlist mit Max Raabe und wenn dann im Trainingsplan schnelle Läufe stehen, kommt die SEED Playlist dran 🙂
    Warum ich das Plantronics gewinnen darf – mein derzeitiges, dreimal geflicktes und 2008 erworbenes Headset ist ein Nokia BH-505, also wenn das kein überzeugendes Element ist 😉

    Reply
  42. Bei mir ist es Coldplay und Viva la vida. Der macht fröhliche Laune, reduziert meinen Stress, obwohl es kein so typischer Laufsong ist.
    Ich laufe aber auch öfter mal bewußt ohne Musik, weil mir eben genau dieses angesprochene in-sich-hinein-horchen sonst fehlt

    LG, Melanie

    Reply
  43. Vielen lieben Dank für Eure tollen Kommentare!
    Jetzt kann ich definitiv meine Playlist mit vielen neuen Motivationskrachern bespielen.
    Die Gewinnerin des Gewinnspiels steht fest.
    Das BackBeat FIT Headset geht an Julia J.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Reply

Leave a Comment.