Meine Lieblingslaufstrecke: Stadtmauer in Tallinn

Laufen geht immer und überall! Zu einem perfekten Städtetrip gehört für mich obligatorisch ein Lauf, der mich die Stadt aus einer ganzen neuen Perspektive entdecken lässt. So war es auch bei meinem Besuch in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Die beste Orientierung für eine Läuferin oder einen Läufer, der vielleicht nur kurz in der Stadt ist, bietet da die alte Stadtmauer.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_1Laufen in Tallinn

Estland wird gerne als Land bezeichnet in dem Tradition und Moderne miteinander verschmelzen. Kein Ort in Nordeuropa verkörpert diese Gegensätze so gut wie die Hauptstadt Tallinn. Zwischen den mittelalterlichen Stadtmauern springst Du hier von einem WiFi-Spot zum nächsten. Neben Shops mit den neuesten Modetrends, kannst Du in uralten Hansekeller mit Händen und Füßen wie vor 500 Jahren speisen. Tallinn ist bekannt für seine mittelalterliche Altstadt, die im 2. Weltkrieg weitesgehend von Bombenangriffen verschont wurde, und wo die prunkvollen Handelshäuser zum Teil noch aus dem 15. Jahrhundert stammen.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_2Wie jede Altstadt umgibt eben auch die Tallinner eine uralte Stadtmauer und genau um die wollte ich mal wieder laufen! Stadtmauern sind einfach perfekt zur Orientierung und gleichzeitig erfährst Du viel über Stadt und Leute. Vor allem an jenem Sonntagmorgen als ich um 8 Uhr vom Freiheitsplatz aus loslaufe. Am südlichen Ende der Unterstadt befindet sich der Platz, der 2009 eröffnet wurde. Die Esten zelebrieren hier den Jahrestag zur Wiedererlangung ihrer Unabhängigkeit 1991. In der Mitte befindet sich das Gläserne Kreuz, das als Denkmal für die Unabhängigkeitskriege 1918-1920 steht. Damals errang Estland das erste Mal seit seine Unabhängigkeit von Russland.

Im Hintergrund des imposanten Platzes türmt sich die Alexander-Newski-Kathedrale auf, die auf dem Domberg steht. Vielen Esten ist sie als Sinnbild für die alten Besatzer aus Russland ein großer Dorn im Auge. Während die Esten eher wenig angetan von der Kirche sind, strömen die russischen Bewohner der Stadt hier jeden Sonntag fromm in die orthodoxe Kathedrale. Auch als Nicht-Christ lohnt sich der Besuch der Kirche, zumindest wenn Du Dich für eindrucksvolle Architektur interessierst.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_3

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_4Beschwingt von dem guten Wetter, lege ich also los. Auf dem Platz ist nicht viel los, denn die meisten scheinen sich noch von letzter Nacht zu erholen. Die Menschen in Tallinn sind bekannt für ihre Feierkultur. Als wir gestern noch unterwegs waren, waren die Kneipen und Restaurants gut besucht. Direkt hinter dem Freiheitsplatz beginnt ein großer Parkabschnitt in dessen Mitte sich ein See lang schlängelt. Hier begegnet mir auch schon die erste Läuferin, die in einem Speed ihr Intervalltraining durchzieht, dass ich gar nicht so schnell hinter ihr herschauen kann!

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_8Stattdessen stoppe ich kurz auf dem Platz der Türme von wo aus ich einen tollen Blick auf die Stadtmauer habe. Es ist imposant zu sehen, was Menschenhand bereits vor mehr als 600 Jahren erbauen konnte und wie diese Mauern die Einwohner der Stadt bereits in unzähligen Kriegen schützte. Diesen Sommer fand hier außerdem eine kleine Gartenschau statt, wie uns unser Guide noch am Tage zuvor erklärte. Ein sehr großes Problem des Tourismus der Stadt sei es, dass die Touristen partout die Stadtmauern nicht verlassen. Es ist aber auch zu einfach, denn alle offenbar wichtigen Sehenswürdigkeiten liegen so zentral und fußläufig, dass ein gehfauler Tourist diese steinernen Mauern nur ungerne verlässt. Dabei liegt nur einen Katzensprung von hier das spannende Viertel Kalamaja oder auch der Hafen. Um eben diese Touristen herauszulocken, wurde die Gartenschau inszeniert, die an diesem Morgen ein wenig einsam und verlassen am Ende des Sommers steht, gleichzeitig aber ein lustiges Fotomotiv für mich ist.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_12 gogirlrun_laufen_in_Tallinn_11 gogirlrun_laufen_in_Tallinn_10 gogirlrun_laufen_in_Tallinn_9Auf dem Weg Richtung Norden laufe ich auf eine Erhöhung. Mir schlägt der kühle Ostseewind ins Gesicht und ich weiß: Geradeaus liegt der Hafen. Von hier legen regelmäßig Fähren nach Helsinki ab. Die finnische Hauptstadt liegt gerade einmal 80 Kilometer Seeweg von Tallinn entfernt. Eng miteinander verbunden sind beide Städte. Die Sprachen ähneln sich, zurzeit der Sowjetbesatzung hörten Esten immer finnisches Radio und direkt nach der Unabhängigkeit pendelten viele Esten zwischen Helsinki und Tallinn für die Arbeit. Heute ist es interessanterweise umgekehrt. Tallinn ist eine innovative Stadt, die vor allem für Startups und Jungunternehmern spannend ist. Heute kommen die Finnen nach Tallinn zum Arbeiten. Es gibt sogar visionäre Pläne einen Tunnel zu erbauen, damit die zwei Nationen noch schneller zueinander gelangen.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_17 gogirlrun_laufen_in_Tallinn_16 gogirlrun_laufen_in_Tallinn_18Ich setze meine Runde fort, meide aber die Hauptstraße an der ich nun lang laufen müsste. Stattdessen biege ich hinter dem Eesti Meremuuseum direkt in die Altstadt ein. Es wird ein wenig holperig auf der Uus, denn hier bestehen die Wege, wie in der kompletten Altstadt, aus Pflastersteinen. Doch unerwartet ruhig ist es hier. Die Geschäfte und auch Cafés sind noch geschlossen, ein paar erste Touristen, die das schöne Licht für Fotos nutzen wollen, sind bereits auf den Beinen.

Laufen in der Altstadt Tallinn Tallinn Altstadtgogirlrun_laufen_in_Tallinn_22Ich folge dem Verlauf der Mauer nun im Inneren und biege an der bekannten Einkaufstraße Viru wieder heraus. Hier steht die Viru-Pforte, auch Lehmpforte, wo Du Tag und Nacht Blumen kaufen kannst. Tagsüber ist hier außerdem alles vollgestellt von Mütterchen, die ihre Wollprodukte pfeil bieten. Von Pullover zu Hausschuhen, alles ist dabei! Im Mittelalter befand sich hier das Haupttor, welches eine Hängebrücke, einen Wallgraben und Fallgitter umfasste. Heute siehst Du davon nichts mehr, stattdessen ist dieses Tor eher Sinnbild für den Übergang aus der Tradition hinüber in die Moderne. Denn hier beginnen die Hochhäuser und das Technikzentrum der Stadt.

gogirlrun_laufen_in_Tallinn_15Ich hüpfe nochmals kurz hinauf in den kleinen Park namens Musumägi, wo sich bereits die Jungs von der Straßenreinigung ans Aufräumen machen. Es sieht aus wie nach einer wilden Partyschlacht, überall Müll, Bierflaschen,… aber hey, das ist eben auch das Bild, das sich Dir bei einem Lauf am Sonntagmorgen bieten kann. Dementsprechend bin ich auch nicht überrascht als mich eine immense Schnapswolke verfolgt, nachdem ich einen jungen Mann mit Kopfhörern und leichter Schräglage überhole. Feiern können die Esten wohl gut – bis in die frühen Morgenstunden.

Und so komme ich gut gelaunt wieder aus dem Platz der Freiheit an. Die Sonne lacht an meinem letzten Morgen hier im hohen Norden. Wusstest Du das in Estland nur knapp 1 Million Menschen leben? Dabei ist das Land so groß wie die Niederlande, die 16 Millionen Einwohner haben. Ja, Estland und ganz besonders Tallinn fasziniert!

laufen-in-tallinnWo kannst Du in Tallinn außerdem gut laufen?

Wenn Du Lust auf einen Sightseeing Run hast, aber Dir jemanden an Deine Seite wünscht, der Dir direkt erzählt, was es in Tallinn zu entdecken gibt, kannst Du mal hier vorbeischauen.  1,5 Stunden individuelle Lauftour kosten 16 Euro p.P.

Wenn Du Dir gerne frischen Ostseewind um die Nase, um die Nase wehen lassen möchtest, kannst Du natürlich direkt an den Hafen laufen. Du wirst nicht immer direkt am Kai entlanglaufen können. Schöner hast Du es da auf der Pirita tee. Hier führt eine kleine Promenade direkt an der Küste entlang und Du hast eine tolle Sicht auf die Skyline der Stadt. Da die Straße ein wenig außerhalb des Stadtzentrums liegt, solltest Du vorher jedoch die Entfernung via Google Maps checken.

Weiter nordöstlich findest Du den Kadriorg Park, der ebenfalls ein beliebtes Ziel für Läuferinnen und Läufer ist. Vielleicht hat auch der estnische Staatspräsident Lust auf eine Laufrunde, denn sein Amtssitz befindet sich in einem Palais mitten im Park.

Laufevents in Tallinn

 

Sightseeing in Tallinn

Du möchtest Tallinns Sehenswürdigkeiten und die Insidertipps der Stadt kennenlernen. Dann schau mal hier bei meinen 13 Insidertipps vorbei.

 

Warst Du schon mal in Tallinn? Hast Du weitere tolle Laufspots für mich und die Leser?

Meine Reise nach Estland wurde von Visit Estonia und Travel Bloggers United unterstützt. Herzlichen Dank für die wunderbaren Tagen. Mit dabei waren außerdem WE TRAVEL THE WORLD und WOLKENWEIT.

Die 11 besten Sporttipps für Deinen Urlaub! – Hole Dir mein kostenloses E-Book!

Fit – auch im Urlaub! Wie einfach das geht, erfährst Du in meinem 30-seitigen, kostenlosen E-Book. Jetzt für den Newsletter eintragen und downloaden.

* Definitiv kein Spam! Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

7 Comments

  1. Wie sehr mich Tallinn beeindruckt hat. Ich fand die Stadt und die Menschen dort einfach nur reizend. Da ich nicht so viel dort hatte und morgens immer nur eine kleine Runde drehen konnte, bin ich durch die Stadt geflitzt. Aber selbst das ist wunderbar gewesen.

    Reply
  2. Hallo Mandy,
    sehr schöner Bericht der Lust darauf macht mal wieder eine Stadt laufend zu erkunden.
    Habe das auf meinen Dienstreisen auch schon oft gemacht, allerdings immer innerhalb von Deutschland. Aber was gibt es besseres als nach einem langen Meeting Tag die Stadt laufend zu erkunden? Mir haben als Orientierung auch immer wieder Flüsse geholfen, in Dresden an der Elbe oder in Bonn am Rheinufer. Ein Hotel in Berlin war auf Läufer eingestellt, man konnte sich direkt an der Rezeption verschiedene Laufstrecken ausdrucken lassen.
    Also Laufen geht immer und überall 🙂
    Sportliche Grüße
    Oliver

    Reply
  3. schöner laufbericht aus tallinn. diese stadt wirkt immer wie das kleine disneyland auf mich – schützende stadtmauern, aber immer einen besuch wert. vor allem wegen dem leckeren essen.

    Reply
  4. Mit Laufen hab ich eigentlich nicht viel am Hut, aber danke für den schönen Bericht über eine meiner Lieblingsstädte. Deine Route ist auch für Spaziergänger absolut empfehlenswert, um diese wunderbare Stadt näher kennenzulernen.

    Reply
    • Hi Bastian,
      freut mich, dass Dir der Beitrag trotzdem zu sagt. Und Du hast Recht, man kann die Strecke auch entspannt im Spaziertempo bestreiten.
      Sonnige Grüße!

      Reply

Leave a Comment.