Bereit für 2015! Das sind meine Ziele – und ein kleiner Jahresrückblick 2014

ggr_ziele_2015_teaser

Um für 2015 planen zu können, lohnt sich immer der Blick zurück. Am Besten lernt es sich aus der Vergangenheit: Womit war ich erfolgreich? Woran bin gescheitert? Vielleicht sogar wiederholt? Kann ich das besser machen und was wollte ich noch mal schon immer machen? Heute lasse ich 2014 Revue passieren, klopfe es auf die Ziele, die mir zu Beginn des Jahres gesetzt habe ab und blicke in die Zukunft.

Kurzer Jahresrückblick 2014

2013 endete mit sieben Zielen fürs neue Jahr. Ob ich die erreicht habe?

 

#1 Run A Halfmarathon

Das ganz große Ziel fürs vergangene Jahr: Einen Halbmarathon zu laufen! Nachdem die Wintervorbereitung für den Berliner Halbmarathon Ende März immer wieder von Krankheiten vereitelt wurde, lief ich ihn erst im August. Aber ich lief sie, meine ersten 21,1-Kilometer, und dazu noch in meiner Heimatstadt Rostock.

 

#2 Tempo, Tempo, Tempo!

Es gab Phasen, da legte ich 6 Kilometer locker in einer 6er Pace hin. Die Zeiten sind vorbei und ich pegle mich aktuell bei 6:30 min/km ein. Das ist erstmal okay, wenn man bedenkt, dass ich einige Zeit ausgesetzt habe.

 

#3 Mehr Yoga

Oh ja! Da ich im November mal einen Blick auf meine Ziele warf, stieß mir der Punkt besonders auf. Dank Mutti gab es zum Geburtstag einen Yoga-Anfängerkurs, damit ich die Sache mit dem Atmen endlich begriff und besser umsetzen konnte. Seitdem fliesse ich sonntags durchs yoga für dich Studio in Friedrichshain und bin danach superhappy. Ab Februar besuche ich dann die richtigen Klassen.

 

#4 Running The World!

London, Island und Thailand – auch dort drehte ich dieses Jahr die ein oder andere Runde. In London nahm ich sogar beim Nike We Own The Night-Rennen teil und verpasste nur knapp die 10 Kilometer unter einer Stunde zu laufen. Nächstes Jahr!

 

#5 Tschüss, ihr Kilos!
#6 Teilnahme am Aquamaris Kap Arkona Lauf
#7 800-Kilometer-Jahresbilanz

Bei den letzten Punkten muss ich leider ein #Fail verbuchen! Mein Lieblingsthema Abnehmen begegnet Dir gleich bei den Ziele für 2015 wieder. Die Teilnahme beim Kap Arkona Lauf musste ich schweren Herzens absagen, konnte sie aber an Antonia verlosen, die erfolgreich für mich lief. Leider machte ich mir auch für die 800-Kilometer-Jahresbilanz einen Strich durch die Rechnung: Ich knickte Anfang November beim Training für den #RunForCHoG-Spendenlauf um, so dass das Jahresziel in weite Ferne rückte.

 

Fazit:

Nichtsdestotrotz, 2014 war in läuferischer Hinsicht mit vielen Auf und Abs verbunden, aber mal ehrlich: Ich bin meinen ersten halben Marathon gelaufen. Ich habe darauf hintrainiert, Kilometer um Kilometer überwunden, gekämpft und letzten Endes das Ziel erreicht! Das macht mich noch immer so unglaublich stolz! Vor ein einhalb Jahren brauchte ich nach 15 Minuten Laufen erst mal ein Atmungszelt und im August bewältigte ich 21,1 Kilometer.

Auch wenn ich nicht alle Ziele erreichen konnte, so half es mir, sie zu formulieren. Gerade in der zweiten Jahreshälfte konnte ich die Ziele auf ihre Umsetzbarkeit abklopfen und sie mir nochmals bewusst machen. So entstand zum Beispiel der wunderbare Spendenlauf #RunForCHoG, der zu Silvester endete. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als auch die Ziele 2015 zu formulieren und sie mit Dir zu teilen.

Wie Du Deine Jahresziele optimierst und so besser erreichst, erkläre ich Dir in diesem Post.

 

ggr_ziele_2015_1Hallo 2015! Es gibt viel zu tun!

Für das neue Jahr kann ich ein paar Vorsätze erneut aufgreifen und verbessern, aber es kommen auch Neue hinzu:

 

#1 Meinen zweiten Halbmarathon laufen

Dieses Mal in Berlin, nirgendwo sonst! Letztes Jahr stand ich am Brandenurger Tor und in der Leipziger Strasse um meine zwei Freundinnen Franzi und Fränze anzufeuern. Diese Stimmung packte mich! Selbst im Publikum war dieses grenzenlose Hochgefühl spürbar. Bis heute lässt mich dieses Rennen nicht los – und ich möchte selbst auf dieser Distanz noch mal antreten. Darum legt sich so langsam der eiserne Disziplinumhang auf meine Schultern. Nach letztem Jahr weiß ich, dass ich 21,1 Kilometer laufen kann! Mit all meiner Kraft, Elan und Ehrgeiz. Und ich bin für jeden Support dankbar!

 

#2 Abnehmen

Ein weiterer neuer, alter Punkt. Doch dieses Jahr präzisiere ich ihn. Ich habe kein Problem über mein Gewicht zu reden, ich nenne es auch. Im Januar 2014 wog ich 80 Kilogramm und peilte fünf bis acht Kilo weniger zum Jahresende auf der Waage an. Mit Low-Carb-Ernährung, die mir half mich gesünder und bewusster zu ernähren, und eiserner Sportdisziplin schaffte ich es zwischenzeitlich auf 76 Kilo. Dazu kam viel Muskelmasse und ein fitterer Körperbau.

Doch aktuell schwankt mein Gewicht wieder bei 79 Kilo. Darum steht mein Ziel zum Halbmarathon Ende März fest: Konstante 75 Kilogramm wiegen. Um das zu erreichen, werde ich jedoch keine Radikaldiät oder ähnliches machen, sondern Sport und an meiner Ernährung feilen. Was mich zum nächsten Punkt bringt:

 

#3 Gesünder und bewusster ernähren

Bei Go Girl! Run! dreht sich alles um Sport, doch wenig um Ernährung. Natürlich weiss ich, dass für einen erfolgreichen Sportler auch die Ernärhung wichtig ist. Doch – und das öffentlich zu erklären fällt mir unglaublich schwer – ich habe ein Problem mit Essen. Keine Angst, ich liebe Essen! Ich kann futtern wie ein Scheunendrescher! Doch genau dort liegt das Problem. Es fällt mir sehr oft sehr schwer mich bewusst zu ernähren.

Das möchte ich wieder ändern. Dazu habe ich noch keinen richtig konkret Plan, aber ich muss, sollte und möchte dieses Problem in den Gruif bekommen und freue mich über jeden Input! Zum Jahresbeginn nehme ich an der #EatTrainLove-Challenge von Kristin teil. Im Januar dreht sich alles um Clean Eating. Täglich einen grünen Smoothie trinken, ist für mich nichts Neues, aber es ist ein Anstoß in eine bewusstere Richtung.

 

#4 Reise bewusster – mit/zu Deinen Freunden und alleine!

Meine Soloreise nach Südostasien hat genau das ausgelöst wovor ich ein wenig Bammel hatte: Mein Fernweh ist wieder vollends entflammt. Es brennt alles lichterloh. Und so plane ich heiter kleine und grosse, lange und kurze Trips für neue Jahr.

In der ersten Jahreshälfte soll es nach Wien, Bad Reichenhall, Kiel, Beirut und wahrscheinlich über den großen Teich gehen. Ich werde Freunde besuchen und mit Freunden reisen. Denn gerade auf meiner Soloreise fiel mir auf, dass ich das zu selten tue und mir mehr gönnen sollte.

Zum Ende des Jahres stehen zwei weitere Städtetrips schon wage an: Köln und Stockholm. Und eine Soloreise, die in meinem Kopf herumschwirrt, aber noch genauerer Planung bedarf.

 

#5 Weiter am Yoga-Ball bleiben

Yoga hilft mir – nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Darum möchte ich meine Praxis weiter ausbauen, regelmäßig zu Kursen gehen und vielleicht zum Ende des Jahres auch mal ein Retreat besuchen.

 

(#6 Meinen ersten Triathlon absolvieren)

Seit etwa einem halben Jahr trage ich diese Idee, diesen Wunsch mit mir herum. Dem ein oder anderen habe ich ihn schon verraten, damit er nicht wieder in der Versenkung verschwindet. Ich möchte an einem Triathlon teilnehmen. Die Faszination von Schwimmen, Fahrrad fahren und Laufen in einem Wettkampf ist für mich riesig! Pure Herausforderugn! Es muss nicht gleich der weltgrößte in Hamburg sein, aber ein kleiner, feiner im August vielleicht? Um mich nicht selbst zu sehr unter Druck zu setzen, klammere ich dieses Ziel aber ein. Der Halbmarathon hat erst mal Prämisse und danach schaue ich weiter.

 

#7 Spontanität bei den Laufveranstaltungen 2015

Ich liebe Laufevents, aber ich konnte im vergangenen Jahr immer wieder feststellen, dass ich mich damit gerne übernahm und mir auf der Strecke ganz schön einen abstrampelte. Darum bleibe ich fürs neue Jahr spontan und entscheide mich nach Kondition für Teilnahmen. Das freut zwar mein Portemonnaie weniger, aber ich teste es mal aus.

 

So fühlt sich also das öffentliche nackig machen an. Ich muss gestehen, es wird mir nicht einfach fallen auf den Veröffentlichen-Button zu klicken. Andererseits tut es gut, wenn die eigenen Ziele wie am Schwarzen Brett auf gehangen werden. So muss ich für mich und für Dich Rechenschaft ablegen, die Vorsätze zwischendrin immer wieder überprüfen und kann sie feiern, wenn ich sie erreiche. Meine Ziele sind Teil von Go Girl! Run! und damit starte ich in ein neues Jahr, arbeite weiter an den alten und neuen Vorsätzen.

 

Wie geht’s Dir? Wie sehen Deine Ziele für 2015 aus?
Lass uns zusammen durchstarten!

Die 11 besten Sporttipps für Deinen Urlaub! – Hole Dir mein kostenloses E-Book!

Fit – auch im Urlaub! Wie einfach das geht, erfährst Du in meinem 30-seitigen, kostenlosen E-Book. Jetzt für den Newsletter eintragen und downloaden.

* Definitiv kein Spam! Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

13 Comments

  1. Triathlon…ja das geistert auch in meinem Kopf herum…Aber im Moment liegt die ganze Konzentration auf dem Marathon.
    Berlin HM wird großartig. 🙂
    Ich muss heute auch mal meine Ziele definieren – dein Beitrag hat mich motiviert!

    Reply
  2. Hey Mandy,
    danke fürs nackig machen. Solche ehrlichen Posts sind immer noch die schönsten! Ich wünsche dir für deine Projekte 2015 ganz viel Erfolg, auf dass dich die positive Energie nie verlässt 🙂

    Reply
    • Hi Sabine,
      danke für die Rückmeldung, dass sichs nackig machen doch immer wieder lohnt. Puh!
      Dank der lieben Kommentare und dem Feedback bleibt die Energie hoffentlich weiterhin so gut.
      Küsse nach Kuala Lumpur!

      Reply
  3. Mit erhobenen Kopf auf ein vergangenes Jahr zurückblicken zu können, ist das Wichtigste. Da muss auch nicht jedes Ziel erfüllt worden sein, teilweise ist ja ohnehin der Weg das Ziel.

    Meine Ziele für das neue Jahr? Nichts Konkretes. Kurz gefasst: Eine gute Laufsaison hinlegen 😉

    Dir viel Erfolg bei der Umsetzung deiner neuen (alten) Ziele!

    Reply
    • Hi Hannes,
      vielen lieben Dank für Deine Worte! Am Ende muss ja auch wieder was fürs neue Jahr zum Erreichen übrig sein, nicht wahr!
      Ich wünsche Dir auf jeden Fall sehr viel Erfolg! Wann startet Deine Laufsaison?
      Viele Grüße
      Mandy

      Reply

Leave a Comment.