„Ja, war scheiße…“ – Rückblick Halbmarathon-Training Woche 3

Es wird Zeit, wieder regelmäßige Wochenrückblicke einzuführen. Beim Training zu meinem ersten Halbmarathon vor drei Jahren, habe ich ein Mal die Woche über meine Fort- oder Rückschritte berichtet. Das ist zum Einen Motivation für Dich, zum Anderen verlangt es von mir eine Verbindlichkeit und bringt mich in den Bredouille ehrlich mit meinem Training und mir selbst zu sein. Los geht’s!

 

Mein Ziel:
Teilnahme Hamburg Halbmarathon am 25. Juni 2017

Zeiten der Trainingswoche

Tag Vorgabe Erreicht
Montag
Dienstag 7 km schnell; Pace: 7:12“

Yoga

ausgefallen
Mittwoch 4 km langsam mit Katha
Donnerstag 7 km schnell; Pace: 7:11“
Freitag Stabi-Übungen 15 Minuten Workout
Samstag
Sonntag 10,5 km locker; Pace: 8:31“ 11 km locker, Pace: 8:03“

 

Unterwegs mit der Tom Tom Cardio 3

Diese Woche im Keller: Meine Motivation

Was lief die Woche gar nicht gut?

Eigentlich beginnt man immer mit den guten Dingen, aber meine letzte Trainingswoche war einfach bescheiden… Da bin ich ehrlich, denn ich habe nicht im Ansatz das Level der zwei ersten Trainingswochen halten können. Da schaffte ich die drei Laufeinheiten und zusätzlich dazu Yogastunde und Workouts mit voller Motivation und Elan. Diese Woche hatte ich mit einem kleinen Einbruch zu kämpfen, der zum Einen meiner Arbeit zu schulden ist, aber letztlich meinem Willen.

Auf den Punkt gebracht; ich ließ die zwei geplanten schnellen Laufeinheiten in der Woche ausfallen… Trotz eines kurzen Laufs mit Katha, kroch meine Motivation am Boden herum und endete am Freitagmorgen mit einem 1,5 Kilometer-Lauf. Viele reden immer von dem „10-Minuten“-Tipp: „Versuche Dein sportliches Vorgaben 10 Minuten anzugehen. Wenn Du danach immer noch keine Lust hast, lass es sein!“ Der Hintergedanke ist klar, aber ich sagte mir nach 10 Minuten: „Nö! Heute geht hier gar nichts…“

Sehr schwer fällt mir noch immer das extrem langsame Tempo beim Dauerlauf zu halten. Vorgabe sind 8:33“, ich habe es diese Woche auf 8:03“ gebracht. Schon amüsant, wenn Du versuchst, Dich nach oben zu „korrigieren“. Beim langsamen Laufen helfen mir wirklich Podcasts!

 

Was lief die Woche gut?

Spaß machte mir die Woche der kurze Lauf mit Katha. Wir hatten beide einen unglaublich grummeligen Bürotag hinter uns und beschlossen kurzerhand alles hinzuschmeißen, um Laufen zu gehen. Das funktionierte klasse, denn die Sonne versank tiefrot am Hafen und ich alberte in einer Tour herum.

Dauerlauf Halbmarathon-Training

Okay, ein Lächeln gab’s dann beim Dauerlauf am Sonntag

Noch besser lief wieder der lange Lauf am Sonntag. Ich startete „früh“ um 8.45 Uhr und probierte eine neue Route aus, die mal weg vom Hafen führte. Unter anderem ging es in den Stadtteil in dem ich meine Kindheit verbrachte. Alte Erinnerungen schwappten auf und so endete ich mit 11 Kilometern und einem breiten Grinsen.

 

Fazit Trainingswoche 3:

Für mich rausgefunden habe ich diese Woche, dass morgens laufen für meinen Schweinehund am besten funktioniert. Wenn ich mir wie letzte Woche vornehme, abends zu laufen, klappt das nur mit einer Verabredung. Yoga ließ ich ausfallen, weil ich es zeitlich nicht geschafft habe. Lerne für mich aber, dann muss ich eben nach dem Yoga noch mal arbeiten… Mittlerweile habe ich in Rostock ein tolles Studio gefunden. Einziger Nachteil (und da kommt das Berlin verliebte Yogakind raus): Hier gibt es nur begrenzte und zum Teil unflexible Zeiten, so dass ich meinen Tagesplan drumherum strukturieren muss.

Die vergangene Woche sehe ich als kleinen „Aussetzer“. In den vorangegangenen Wochen habe ich von 0 auf 100 gepusht, da brauchte meine Körper offenbar eine kleine Verschnaufspause. Hinzukommt, dass ich natürlich immer noch in der „Eingewöhnungsphase“ hier in Rostock bin. Emotional passiert da doch noch das ein oder andere in meinem Herzchen und Kopf.

 

Vorsätze für die Trainingswoche 4

Für die kommende Trainingswoche stehen zwei schnelle 7-Kilometer-Läufe auf dem Ziel und ein 5-Kilometer-Lauf im Jogging-Tempo auf dem Plan. Außerdem möchte ich meine Vorgaben einhalten und mir eine Morgenroutine mit drei bis fünf kurzen Kräftigungsübungen einführen.

 

Aktuelle lese ich übrigens: Looking Good Naked* von Mark Maslov
Diese Woche im Podcast gehört: Soul Food Journey von Kira Seifert

 

HOLE DIR DIE VOLLE LADUNG MOTIVATION
Erhalte jeden Sonntag meinen Newsletter mit tollen Motivationstipps, Einblicken hinter die Kulissen und Updates zu meinen aktuellen Reisen.
Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos, Du wirst nicht zugespammt und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

4 Comments

  1. Hi Mandy,
    es läuft einfach nicht immer so gut, wie man es geplant hat. Da heißt es abhaken und weiter machen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Vorbereitung!
    Der Halbmarathon in Hamburg ist übrigens echt toll. Das war mein erster längerer Lauf und ich bin ihn inzwischen drei Mal gelaufen, weil die Strecke einfach toll ist. 🙂
    Viele Grüße
    Jahn

    Reply
  2. Wie sagst du doch so schön. Nach einer schlechten Woche kommt meist eine gute Woche. Drücke dir ganz fest die Daumen für dein Ziel.

    Reply

Leave a Comment.