Herausforderung: Laufen in Island

island_laufen_teaser

Laufen, laufen, laufen – das könntest Du in Island überall. Querfeldein, an der Küste, wenn man dem Wind standhält, am Myvatn See im Norden entlang oder auf den einsamen Nebenstrassen der Gebirge. Egal wo, es ist ein Traum. Und gleichzeitig eine Herausforderung.

Es gibt nur wenige Städte. Außer in Reykjavík und Akureyi, den zwei größten Städten des Landes, habe ich Läuferinnen und Läufer bisher immer an den Straßenrändern der Ringstraße, die einmal um die Insel führt, entdeckt. Gefährlich dabei ist, dass teilweise riesige Jeeps mit mehr als 90 Kilometern pro Stunde an ihnen vorbeirasen. Um besser gesehen zu werden, tragen viele Warnwesten oder neonfarbene Oberteile. Wind und Wetter sind hier außerdem unberechenbar. Und hügelig ist es zudem. Sprich: Als Grossstadtläuferin konnte ich mich hier fürs Trailrunning entscheiden oder schauen, dass wir an abgelegeneren Straßen landeten. Aufgrund meiner Schuhe und Tollpatschigkeit entschied ich mich für die letzte Variante.

 island_laufen_ostfjordeSonne, Gletscherflüsse und Schafe – mehr braucht man in Island nicht zum Laufen

Mein erster Lauf auf unserem zweiwöchigen Roadtrip waren 10 Kilometer durch das Nirgendwo bei Sirreksstadir in Nordostisland. Dort übernachteten wir auf einer Schaffarm. Weit und breit kein anderes Haus. Nur schneebedeckte Berge und Gletscherflüsse. Aber die Sonne lachte und nach elf Stunden im Auto, brauchte ich dringend Bewegung.

Mit Rückenwind startete ich und genoss dieses großartige Gefühl und den Gedanken: Geil, laufen in Island! In dieser wunderbaren Kulisse! Nach gut fünf Kilometer merkte ich aber, dass mir doch ein wenig die Kraft fehlte. Mehr noch die Luft. Denn es ging immer wieder hoch und runter. Auf dem Heimweg schlug der erst angenehme Rückenwind natürlich in Gegenwind um. Ein ums andere Mal, kribbelte mir auch die Gänsehaut den Rücken hoch. Im Umkreis von fünf Kilometern gab es nur mich! Sonst niemanden. Ein seltsam befremdliches Gefühl für einen Großstädterin wie mich. Mit Biegen und Brechen schaffte ich es aber doch zurück.

island_laufen_1

Auf der Ringroad ist es teilweise doch sehr gefährlich, darum geht’s zum Laufen auf die Schotterpiste

Die Suche nach der richtigen Laufstrecke

In den letzten Tagen sah es schon wieder schwieriger mit dem Laufen aus. Unsere Unterkunft lag direkt an der Ring- und damit Hauptstraße. Atemberaubend direkt am Fjord, aber die Strassen sind nicht wirklich für Fussgänger gemacht.

island_laufen_dalvik_3

Natur pur auf dem Campingplatz in Husabikki

Einige Tage später waren die Bedingungen umso besser. Unser Campingground in Husabikki liegt wieder irgendwo im Nirgendwo. Fix aufgewärmt und immer die Bergstraße runter. Vorbei an plätschernden Gebirgsbächen, ein paar Islandponys und blökenden Schafen gewunken. Das Schönste ist diese Ruhe. Nur die Natur spricht mit einem. Kein Stadtlärm, keine Autos. Nur die Vögel zwitschern. Oft weht hier im Land der Vulkane ein starker Wind, aber an diesem Abend hatte ich Glück und es war beinahe windstill. Dafür kämpfte ich mit dem ein oder anderen Hügel. Ehrlich gesagt, ist es schon ungewohnt, denn in Berlin muss man diese selten „erklimmen“. Auf dem Rückweg hielt ich kurz für ein schnelles Foto. Die Pferde der angrenzenden Farm kamen neugierig hinzu und beäugten mich. „Hey Hey!“ Weiter ging es zurück Richtung Vogellichtung. Unser Schlafplatz lag mitten in einem Vogelbeobachtungsgebiet.

island_laufen_dalvik_2

Auch auf dem Campingplatz gehört Dehnen zum Laufprogramm

Zum Abschluss ein paar Dehnübungen und dann Abendbrot. Leider stelle ich immer öfter fest, dass meine Schuhe abgelaufen sind… Die erste Investition nach Island stand also fest. Fränze (Schuhdealerin meines Vertrauens), ich komme dich direkt nach dem Urlaub besuchen.

Warst Du schon mal auf Island? Und hast auch Du dort eine Laufrunde gedreht?

Du möchtest selbst einen Roadtrip durch Neuseeland machen, dann schau mal bei meinen anderen Beiträgen vorbei:
Dein erster Roadtrip durch Island: Der ultimative Guide für Deine Reise
Eine Anleitung zum veganen Roadtrip durch Island
Faszination Island: Meine drei zauberhaftesten Orte
Herausforderung: Laufen in Island

HOLE DIR DIE VOLLE LADUNG MOTIVATION
Erhalte jeden Sonntag meinen Newsletter mit tollen Motivationstipps, Einblicken hinter die Kulissen und Updates zu meinen aktuellen Reisen.
Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos, Du wirst nicht zugespammt und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

10 Comments

Leave a Comment.